Carola Wolle und Hans Peter Stauch: Studenten können grüne Verkehrsideologie nicht finanzieren

Pressemitteilung - Stuttgart, den 09.05.2018

Verbunden mit der geplanten Einführung von Parkgebühren für weitere 9000 Stellplätze des Landes kritisiert der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Stuttgarter Landtag, Hans Peter Stauch, dass sogar die knappen Parkplätzen an der Universität Hohenheim durch die PBW bewirtschaftet werden sollen. Das rasante Wachstum der Universität Hohenheim spiegelt sich zwar in den Studentenzahlen und neuen Wohnheimen wieder, die Mobilitätsanforderungen der Studenten wurden jedoch aus ideologischen Gründen vernachlässigt. In der Konsequenz existiert bereits heute ein Chaos in den angrenzenden Wohngebieten oder es wird die Zufahrtsallee auf dem Grünstreifen beparkt, wenn die Studenten nicht gerade von den horrenden Ordnungsgeldern abgeschreckt wurden.

Autofahrer sollen zahlen, bis sie sich Mobilität nicht mehr leisten können

Die Landesregierung sieht in der kostenlosen Nutzung von Parkflächen einen finanziellen und letztlich sogar vom Land finanzierten Vorteil – während man auf eine potentielle Einnahmequelle verzichte. Die Parkplätze sollen nun wirtschaftlich werden und die Gewinne für überdachte Fahrradparkplätze, elektrische Ladesäulen oder die Erprobung neuer Mobilitätssysteme zur Verfügung einspielen. Damit will die Landesregierung die behaupteten Fehlanreize bei der Wahl des Verkehrsmittels beseitigen. „Tatsächlich jedoch leisten Autofahrer durch Kfz- und Mineralölsteuern einen wesentlichen Beitrag, aus dem ein Anspruch der Bürger für eine autofreundliche Infrastruktur resultieren muss“, so die wirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion, Carola Wolle MdL. Fehlanreize sieht sie hingegen, wenn Parkplätze an den Heimatbahnhöfen der Studenten kostenpflichtig sind, da es durchaus zu begrüßen sei, wenn der durch unterlassene Baumaßnahmen leidende Straßenverkehr in der Region entlastet würde.

Zahlreiche Studenten sind auf Parkplätze angewiesen

Ebenso verkennt die Landesregierung die landwirtschaftliche Prägung der Universität und damit auch vieler seiner Studenten. Denn diese wohnen nicht alle in ÖPNV-Nähe in Stuttgart, sondern können teils nur mit dem Auto aus dem ländlichen Umland zum Hörsaal pendeln. Auch viele Campusbewohner müssen mit dem Auto anreisen und es nahe der Wohnheime beziehungsweise Universität abstellen können, sofern der Heimatort nur mit dem Auto erreichbar ist! „Die Finanzierung pseudowissenschaftlicher Mobilitätsmodelle durch Parkraumbewirtschaftung diskriminiert die besonders schützenswerte, nicht-urbane Bevölkerung. Dass es sich in diesem Fall um die ohnehin armutsgefährdete Studentenschaft handelt, von denen unsere Zukunft abhängt, ist besonders tragisch“, sagt Hans Peter Stauch. „Realistisch betrachtet lässt sich die Parkplatznot nur durch die Schaffung neuer Parkplätze, sei es durch Ausweisung von Freiflächen oder durch den Bau eines Parkhauses, bekämpfen!“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 17.05.2018

Hans Peter Stauch: EU verklagt Bundesrepublik – AfD verurteilt Angriff auf die deutsche Automobilindustrie

Aufgrund zu hoher Feinstaub- und Stickoxidwerte verklagt die EU-Kommission die Bundesrepublik Deutschland. Basis dafür sind unter anderem auch die Messungen und Grenzwertüberschreitungen in Stuttgart. Dazu der verkehrspolitische Sprecher der AfD, Hans-Peter Stauch: „Das Ganze ist in erster Linie ein Angriff auf die deutsche Automobilindustrie. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 08.05.2018

Stefan Herre MdL: E-Ladestationen im Ländlichen Raum – für das leibliche Wohl ist gesorgt

Seit Jahren kämpfen die Grünen gegen den Verbrennungsmotor. Doch statt nach innovativen Lösungen zu suchen und diese zu fördern, setzen sie voll und ganz auf die Elektromobilität, die – wie die AfD mehrfach berichtete – eine schlechte Ökobilanz vorweist. „Nun fällt den einstigen Umweltschützern auf, dass all die Millionen E-Autos, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.04.2018

Klaus Dürr begrüßt die Initiative zur Gigabit-Allianz

Als grundsätzlich begrüßenswert bezeichnete Klaus Dürr, Mitglied im Innenausschuss und Sprecher der AfD-Fraktion für Digitalisierungsthemen, die sogenannte Gigabit-Allianz, zu deren Initiierungsveranstaltung im Innenministerium er am heutigen Tag anwesend war. Diese Gigabit-Allianz geht auf einen Vorschlag aus der bekannten Studie des TÜV ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.04.2018

Stefan Herre: Feinstaubwerte werden seit 2001 in ganz Baden-Württemberg eingehalten

Gute Neuigkeiten: „Der Jahresmittelwert für Feinstaub wird seit dem Jahr 2011 in ganz Baden-Württemberg eingehalten.“ Das schreibt das Verkehrsministerium wortwörtlich in seiner Antwort auf eine Kleine Anfrage (16/3602) des AfD-Abgeordneten Stefan Herre. „Wenn es in unserem Bundesland bereits seit sieben Jahren keine Probleme mit dem ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.04.2018

Emil Sänze: „Unterstützung der DUH mit öffentlichen Geldern ist schallende Ohrfeige für alle Dieselfahrzeugbesitzer!“

„Bewertung, Management und Kommunikation als Schlüssel für eine klimaresiliente und naturnahe Grünflächenentwicklung“: Für 18 Projekte und Kampagnen mit Namen wie diesem erhält die Lobbygruppe Deutsche Umwelthilfe (DUH) derzeit Mittel im Umfang von etwa 5,9 Millionen Euro für laufende Projekte von der Bundesregierung. Staatliche ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.04.2018

Stefan Herre: Umweltverschmutzung durch Zementwerke – „Zustände wie in einer Bananenrepublik“

Stellen Sie sich vor, Sie verbrennen jeden Tag 6000 Autoreifen in aller Öffentlichkeit und bekommen auch noch Geld dafür. In einem Land wie Deutschland, das so viel Wert auf den Umweltschutz legt, undenkbar? „Leider nicht“, weiß der Balinger AfD-Abgeordnete Stefan Herre. „Denn für Zementwerke gelten ganz besondere Ausnahmeregelungen. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.03.2018

Bernd Gögel: Grün-schwarze Elektromobilitätsphantasien zerstören virtuos beherrschte Diesel-Technologie

Scharfe Kritik an den pseudoreligiös überzeichneten Missionierungsphantasien des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann in Sachen „Transformation der Mobilität“ übte AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel anlässlich der Regierungsinformation zum „Strategiedialog Automobilwirtschaft BW“. Gebetsmühlenartig ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.01.2018

Bernd Gögel zu „Stuttgart 21“: Keine Mehrkosten für Steuerzahler in Baden-Württemberg!

„Für die AfD steht außer Frage, dass ausschließlich die Deutsche Bahn AG als Bauherr, Aufsichts- und Ausführungsgremium  von ‚Stuttgart 21‘ die heute bekanntgegebenen Mehrkosten tragen muss, die die geschätzte Bausumme nunmehr von 7,6 auf 8,2 Milliarden Euro hochschrauben. Das Land hat zugesagt, sich mit knapp 824 Millionen Euro an der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.01.2018

AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel bemängelt dürftige Antworten der Landesregierung zur S21-Sicherheit

Im Zuge der neu aufgebrochenen Kostendiskussion und der öffentlichen Debatte um die Auslegung des Bahn-Infrastrukturprojekts Stuttgart 21 interessierten sich der Fraktionsvorsitzende der AfD-Fraktion, Bernd Gögel, und der Verkehrspolitische Sprecher der Fraktion, Hans-Peter Stauch, mit einer Kleinen Anfrage für das Sicherheitskonzept der neuen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.12.2017

Klaus Dürr: „Nullleistung“ der grünschwarzen Landesregierung bei der Bewältigung des Breitbandausbaus

Als „Nullleistung“ bezeichnete Klaus Dürr, Mitglied im Ausschuss für Inneres, Digitalisierung und Migration, bei seiner ersten Rede im Plenum die im Doppelhaushalt geplanten Investitionen in den Breitbandausbau. Da der für diese Aufgabe zuständige Innenminister Thomas Strobl (CDU) hierfür die Hauptverantwortung trägt, zeigte ihm der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.11.2017

Bernd Gögel: Mehrkosten für „Stuttgart 21“ dürfen nicht dem Steuerzahler aufgebürdet werden

Angesichts der heute bekannt gewordenen Kostensteigerung von über einer Milliarde Euro für das Prestigeobjekt „Stuttgart 21“ der Deutschen Bahn sowie der angekündigten Bauzeitverlängerung um mindestens ein Jahr fordert der designierte Fraktionsvorsitzende und verkehrspolitische Sprecher der AfD, Bernd Gögel, den Ministerpräsidenten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 22.11.2017

Stefan Räpple: Ausbau des schnellen Internets ist Hauptaufgabe des Landes

Die Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg begrüßt und befürwortet den Ausbau der digitalen Infrastruktur für ein flächendeckendes schnelles Internet im gesamten Bundesland. Landtagsabgeordneter Stefan Räpple sieht in Infrastrukturprojekten wie dem Breitbandausbau eine der Hauptaufgaben des Staates. „Da kommt jeder Cent direkt ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads