Emil Sänze: Offener Brief an Innenminister Thomas Strobl (CDU)

Pressemitteilung - Stuttgart, den 28.09.2018

Sehr geehrter Herr Minister Strobl,

mit größtem Befremden habe ich die von Ihnen anlässlich des vergangenen CDU-Landesparteitages getätigte Aussage zur Kenntnis genommen, bei den Politikern der AfD handle es sich um „Brandstifter in Biedermannsakkos“ (zitiert nach BNN vom 24.09.2018).

Es mag Ihnen die Tragweite Ihrer Äußerungen nun klar sein oder nicht: Es ist nach meiner Kenntnis in der Geschichte unseres Bundeslandes und unserer Republik etwas völlig neues, dass ein Innenminister – verantwortlich für Polizei und für das Landesamt für Verfassungsschutz – aus seinem Regierungsamt heraus gegen die demokratisch gewählten Volksvertreter einer demokratisch verfassten Partei eine eindeutige Sprache der Kriminalisierung („Brandstifter“) verwendet.

Es handelt sich bei unserem Bundesland nicht um eine Art Gutshof der regierenden Parteien, die die Bewertung Andersdenkender einfach an ihren eigenen Interessen zu messen haben. Der Umstand, dass Ministerpräsident Kretschmann gegen Ihren ungeheuerlichen Übergriff nicht eingeschritten ist, zeigt meiner Ansicht nach das äußerst bedenkliche Verständnis dieser Koalitionäre von Demokratie, Meinungsfreiheit und sittlichen Normen im Umgang mit demokratisch Andersdenkenden. Wer in seinen Ansichten und Methoden derart verroht ist und demokratisch Andersdenkende kriminalisiert, braucht sich nicht als vermeintlicher Anwalt der bürgerlichen Mitte oder gar als Verteidiger der Verfassung zu gerieren.

Ihre die demokratische Opposition in gröbster Weise verunglimpfenden, sie wortwörtlich zu Kriminellen stempelnden Äußerungen haben sowohl im Hinblick auf den Ausdruck als auch im Hinblick auf die sich für Ihr Amt im Rahmen unserer Landesverfassung ergebenden Verpflichtungen die Grenzen des Erträglichen bei weitem überschritten und erfordern von Ihnen eine öffentliche Stellungnahme – wie kommen Sie als Innenminister dieses Landes zu einer derartigen Maßlosigkeit? Zu einer solchen Stellungnahme fordere ich Sie hiermit öffentlich auf.

Es dürfte in der jüngeren Geschichte unseres Landes nicht weniger ungewöhnlich sein, dass Mitglieder einer einzigen Familie gleichzeitig bedeutende legislative (Ihr Herr Schwiegervater als Präsident des Deutschen Bundestages) und exekutive Ämter (Sie als Innenminister unseres Landes Baden-Württemberg) innehaben und zugleich über den Ankauf von TV-Produktionen für das öffentlich-rechtliche Fernsehen entscheiden (Ihre Ehefrau als Programmgeschäftsführerin der ARD-Tochtergesellschaft Degeto). Dies ist meines Erachtens eine Konstellation, die wir in jedem beliebigen Land unseres Erdballs als ungewöhnlich und als potentiell mit schwersten Interessenkonflikten behaftet wahrnehmen würden. Ich vermag keinen Grund zu erkennen, warum wir in Baden-Württemberg eine solche Einflusskonstellation weniger kritisch bewerten sollten, und mag mir nicht die Situation vorstellen, in welcher ein amtierender Innenminister wider alle Sitte verbal zur Hatz auf die demokratische Opposition bläst und sich öffentlich-rechtliche Medien bereitwillig als Resonanzboden hergeben. Dies soll sie freilich nicht hindern, Ihre Stellungnahme zu Ihren Worten von Rust über öffentlich-rechtliche Kanäle zu veröffentlichen.

Vergessen Sie bitte nicht, dass Ihnen der Schutz des Rechtsstaates und unserer Verfassung anvertraut ist. Wer ein derart verantwortungsvolles Amt trägt, hat sich in seiner Rhetorik zu mäßigen und die Grundrechte der Bürger wie auch die Würde unseres Parlaments zu achten. Beides haben Sie versäumt. Ihre Äußerungen wecken bei mir entschiedene Zweifel, ob Sie zu Ihrer Verpflichtung zu einer korrekten Ausübung Ihres Amtes stehen, ob sie Gerechtigkeit gegen jedermann zu üben bereit sind.


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 04.04.2019

Emil Sänz über den fadenscheinigen Versuch von Winfried Kretschmann, Volksnähe und Heimatliebe zu simulieren

Am gestrigen Mittwoch vermelden die „Stuttgarter Nachrichten“ einen überfraktionellen Antrag von Grünen, CDU, SPD und FDP („die AfD wurde nicht gefragt“, so die StN), den Dialekt politisch zu stärken und den Antrag im Plenum in den jeweiligen Mundarten der Sprecher zu diskutieren. Emil Sänze MdL, Pressepolitischer Sprecher der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 30.03.2019

Emil Sänze zum EVP-Spitzenkandidaten Manfred Weber und einiger Landespolitiker: „Das EU-Politbüro hat gesprochen!“

Rechtzeitig vor den Europawahlen werden Meinungsumfragen veröffentlicht. Mit der Arbeit der selbsternannten Volksparteien sind laut dem Allensbach-Institut*1 immer mehr Bürger unzufrieden. So verbinden gerade einmal 17 Prozent der Bundesbürger mit dem Namen CDU „Politiker, denen man vertrauen kann“ (bei der SPD: 13 Prozent), und 51 Prozent ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.03.2019

Udo Stein: „Trotz drängender Probleme im eigenen Land: Grüne möchten Kolonialgeschichte aufarbeiten“

Dieselfahrverbote, Bildungsmisere, Innere Sicherheit: Trotz drängender Probleme im eigenen Land beantragten die Grünen eine aktuelle Debatte über Aufarbeitung der Kolonialgeschichte. Udo Stein MdL warf den Grünen vor, sich auf Kosten des Bürgers und Steuerzahlers ein moralisches Image verschaffen zu wollen, beflügelt von der Hoffnung, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 15.03.2019

Emil Sänze: Regierung Kretschmann stimmt Grundgesetzänderung zu – als Tiger gesprungen, als Bettvorleger gelandet

Emil Sänze, AfD-Landtagsabgeordneter im Landtag von Baden-Württemberg und Obmann des Arbeitskreises für Europa und Internationales seiner Fraktion, sieht die heutige Annahme des Kompromissentwurfs unter anderem zur Änderung des Grundgesetzes im Bereich der Bildungsinvestitionen durch den Bundesrat äußerst kritisch.  Ministerpräsident ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.03.2019

Adé Baden-Württemberg – Emil Sänze: „Kretschmann bringt Souveränität Baden-Württembergs in Gefahr!“

Noch vor wenigen Wochen warnte die AfD-Fraktion, dass durch die Finanzierung des Digitalpaktes der Bundesregierung europäische Bildungsstandards in Baden-Württemberg eingeführt werden. Hierbei geht es um die Digitalisierung des Klassenzimmers, wofür die Landesregierung angeblich kein Geld hat. „Das Verhalten von Ministerpräsident ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.02.2019

Stellungnahme von Stefan Räpple zur heutigen Abstimmung über die Besetzung des Schriftführers durch einen AfD-Vertreter

„Die Altparteien haben der AfD-Fraktion bereits die Besetzung der Position des stellvertretenden Präsidenten des Landtags von Baden-Württemberg verwehrt, nun verhindern sie kartellartig auch den Vorschlag der AfD-Fraktion zum Schriftführer. Das Altparteienkartell scheint nur noch ein gemeinsames Ziel zu haben: Die AfD als einzige echte ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.01.2019

Pressemitteilung der Fraktion der AfD zur Ergänzungswahl der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden

Die für die heutige Fraktionssitzung terminierte Ergänzungswahl von zwei stellvertretenden Vorsitzenden der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg wurde kurzfristig von der Tagesordnung abgesetzt. Vorausgegangen war ein diesbezüglicher Antrag, der von einer Mehrheit der anwesenden AfD-Landtagsabgeordneten gebilligt wurde. Der Antrag ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 23.01.2019

Bernd Gögel: „Wir wollen Europa, wir sind pro Europa – jedoch nicht im aktuellen Zustand!“

AfD spricht sich entschieden für ein Europa souveräner Vaterländer und gegen ein Brüsseler Eurokraten-Monster aus Stuttgart. Auf die dringende Notwendigkeit einer tiefgreifenden Reform der Europäischen Union zur Erhaltung von Freiheit und Wohlstand für die Bürger Baden-Württembergs verwies AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 15.01.2019

Stellungnahme des AfD-Fraktionsvorsitzenden Bernd Gögel zur heutigen Fraktionssitzung

„Ziel der heutigen Fraktionssitzung waren in erster Linie vertrauensbildende Maßnahmen innerhalb der Fraktion, um die Arbeitsfähigkeit der Fraktion zu verbessern und interne Differenzen auszuräumen. Dabei wurden offen und ehrlich Fehler eingestanden, die in den vergangenen Wochen und Monaten zu Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Fraktion ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.01.2019

AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel kondoliert CDU-Fraktion zum Tod von Dr. Bernhard Lasotta MdL

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Reinhart, werte Abgeordnete der CDU-Fraktion. Mit Trauer und Bestürzung haben wir den Tod Ihres geschätzten Fraktionskollegen Dr. Bernhard Lasotta zur Kenntnis genommen. Mit Dr. Bernhard Lasotta, der auch bei den Abgeordneten der AfD im Landtag von Baden-Württemberg großen Respekt genoß, verliert das Parlament ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.01.2019

Klausurtagung der AfD in Bad Mergentheim faßt wegweisende Beschlüsse für parlamentarische Arbeit

Bei der diesjährigen Klausurtagung der AfD-Landtagsfraktion in Bad Mergentheim, an der alle Abgeordneten der Alternative für Deutschland im Landtag von Baden-Württemberg teilnahmen, wurden wie bereits in den vergangenen Jahren wegweisende Beschlüsse gefasst. Neben der organisatorischen Vorbereitung für die Arbeit in den Ausschüssen des ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.01.2019

Personelle Veränderungen im Vorstand der AfD-Landtagsfraktion Baden-Württemberg

Vom 7. bis 9. Januar 2019 traf sich die Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg in Bad Mergentheim zur regelmäßigen Klausurtagung. Neben der Behandlung politischer Themen bot diese Klausurtagung auch die Möglichkeit zur sachlichen Kritik. Anders als in den Medien berichtet, wurde tatsächlich kein Abwahlantrag gegen den ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads