Emil Sänze: SPD-Volksbegehren unzulässig – mit dem Demokratiestärkungsgesetz hätte das Volksbegehren bessere Chancen gehabt

Pressemitteilung - Stuttgart, den 14.03.2019

Minister Thomas Strobl (CDU) hat am Mittwoch, 13. März 2019, im Ausschuss für Inneres, Digitalisierung und Migration einen mündlichen Bericht zur verfassungsrechtlichen Bewertung über die Nichtzulassung eines Volksbegehrens für gebührenfreie Kindergärten abgegeben. Als Gründe, die zur Nichtzulassung führten, hat der Minister angeführt, dass nach der Landesverfassung keine Volksbegehren und Volksabstimmungen über das Staatshaushaltsgesetz stattfinden könnten und dass die im Bereich der konkurrierenden Gesetzgebung liegende Materie bereits vom Bund über das Gute-Kita-Gesetz geregelt worden sei. Emil Sänze, AfD-Abgeordneter im Landtag von Baden-Württemberg, Mitglied des Ständigen Ausschusses und Initiator des AfD-Demokratiestärkungs­gesetzes, stellt hierzu folgendes fest:

Mit dem Demokratiestärkungsgesetz hätte das Volksbegehren bessere Chancen gehabt

„Das Volksbegehren der SPD ist insbesondere aufgrund des fiskalpolitischen Vorbehalts aus Art. 59 Abs. 3 Satz 3 Landesverfassung, demzufolge ‚über Abgabengesetze, Besoldungsgesetze und das Staatshaushaltsgesetz kein Volksbegehren‘ stattfindet, unzulässig. Unter der Geltung des von mir und meiner Fraktion vor ca. einem Jahr eingebrachten Demokratiestärkungsgesetzes, das diese Klausel gestrichen hat, wäre das SPD-Volksbegehren zumindest in dieser Hinsicht nicht gescheitert. Letztlich wäre das Begehren in seiner tatsächlichen Durchführung aber ohnehin gescheitert, denn um das Begehren in den Landtag einzubringen, hätte die SPD 700.000 Unterschriften in sechs Monaten sammeln müssen, was illusorisch ist. Nach unserem Entwurf würden 70.000 Unterschriften in neun Monaten reichen. Leider hat auch die SPD damals den AfD-Entwurf abgelehnt. Ironischerweise scheitert die SPD jetzt an einer Voraussetzung, gegen die sie damals hätte vorgehen können.“

Politische Dominanz des Bundes auch hier problematisch

„Die politische Dominanz des Bundes, die sich in diesem Zusammenhang darin äußert, dass der Bund von seinem Recht auf konkurrierende Gesetzgebung Gebrauch gemacht hat, was einen weiteren Unzulässigkeitsgrund für das SPD-Volksbegehren darstellt, sehe ich sehr kritisch. Was darf das Land Baden-Württemberg eigentlich noch selber regeln? Die Bundesrepublik ist zu einem zentralistischen Gebilde in einem zentralistischen Europa verkommen. Meine Vision ist es, dieses bürgerferne System wieder vom Kopf auf die Füße zu stellen.“

Peinlicher Versuch der SPD, mediale Aufmerksamkeit zu generieren

„Das Volksbegehren der SPD hatte nicht im Ansatz eine Chance auf Erfolg. Es stellt aus meiner Sicht einen peinlichen Versuch der SPD dar, auf dem beschwerlichen Weg zur Splitterpartei auf Teufel komm raus mediale Aufmerksamkeit zu generieren, um diesen Prozess des Niedergangs abzumildern. Dass die Arbeiterverräterpartei durch ihr juristisches Stümpertum diesen Prozess eher beschleunigt, dürfte ihr entgangen sein.“

 


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 16.10.2019

Emil Sänze: „Kein Raum der AfD“ – Früchte der Rottweiler Kunst

Am 15. Oktober 2019 wurde das Telekom-Gebäude in Rottweil, in dem sich das Bürgerbüro des Landtagsabgeordneten und stellvertretenden Vorsitzenden der AfD-Fraktion Emil Sänze befindet, von Unbekannten mit Parolen „Kein Raum der AfD“ beschmiert und der Briefkasten mit Montageschaum gefüllt. Vom örtlichen FDP/DVP-Landtagsabgeordneten Daniel ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.10.2019

Emil Sänze zum Zimmertheater-Skandal: „Wo bleibt die Eigentragfähigkeit der Kunst?“

Die AfD-Landtagsfraktion hatte in einer Anfrage die finanzielle Landesförderung der Komödie „Wenn der Kahn nach links kippt, setze ich mich nach rechts“ kritisiert, die vom Rottweiler „Zimmertheater“ unter der Leitung von Dr. Peter Staatsmann erarbeitet und inszeniert wurde. Die Gemeinderatsfraktionen von Bündnis 90/Die Grünen und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.09.2019

Dr. Rainer Balzer und Klaus Dürr: Viele offene Fragen bei Neukonzeption der Digitalen Bildungsplattform „ella“

„Wieder einmal haben sich die Befürchtungen der AfD-Fraktion vollumfänglich bestätigt: Die von der AfD-Fraktion bereits mehrfach beanstandete unvollständiger Vorbereitung sowie das unzureichende Projektmanagement des Kultusministeriums wurden nun auch vom Landesrechnungshof beanstandet. Es gab weder ein funktionierendes Change Management ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.09.2019

Klaus Dürr: Instrumentalisierung von Jugendlichen für politische Kampagnen endlich Riegel vorschieben

In Hinblick auf den Schulbeginn in dieser Woche sollten verantwortungsbewusste Politiker und Medien Schüler motivieren, ohne Fehlzeiten am Unterrichtsgeschehen teilzunehmen. Darauf verweist der AfD-Landtagsabgeordnete Klaus Dürr: „Schließlich geht es um nichts weniger als ihre Zukunft.“ In diesem Zusammenhang beleuchtet der Berichtsantrag ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.09.2019

Dr. Rainer Balzer: „Wohlklingenden Konzepten von Kultusministerin Eisenmann müssen endlich Taten folgen!“

Wie der Vorsitzende des Verbandes der Lehrer an den Beruflichen Schulen in Baden-Württemberg, Herbert Huber, heute mitteilte, fehlen derzeit rund 2150 Lehrer, um die Lehrpläne abzusichern und ihre Qualität zumindest zu halten. Zu den sogenannten „Mangelfächern“, die Huber dabei auflistet, gehören neben Sozialpädagogik und Pflege auch ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.09.2019

Klaus Dürr: AfD-Fraktion fordert „ella“-Untersuchungsausschuss

Stellungnahme von Klaus Dürr MdL zur Bildungsplattform „ella“ „Die im Gutachten des Landesrechnungshofes angeführten gegenseitigen Forderungen zwischen Landesregierung und ITEOS sind ein weiteres Stück aus dem Tollhaus. Überhaupt darüber nachzudenken, dass eine Behörde die andere verklagt, ist einfach grotesk. Hierdurch werden dem ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.09.2019

Dr. Rainer Balzer und Stefan Räpple: Hochschulen sind für die Landesregierung nur lästiger Kostenfaktor!

Die Hochschulrektoren Baden-Württembergs schlagen Alarm: Die Hochschulen werden so finanziert wie 1998. Es fehlt die inflationsbedingte Anpassung, die in anderen Bereichen großzügig von der Landesregierung gewährt worden ist. Die Studentenzahlen sind in den letzten 20 Jahren überdurchschnittlich gestiegen – laut Statista von 188 512 im ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.09.2019

Dr. Rainer Balzer: Zu „Demokratiebildung“ gehört Auseinandersetzung mit allen Beteiligten am Meinungsbildungsprozess

Mit Nachdruck fordert Dr. Rainer Balzer, Bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann (CDU), dafür Sorge zu tragen, dass auch die politischen Positionen der AfD im Rahmen der Bemühungen und Unterrichtsinhalte zum Thema „Demokratiebildung“ gebührend ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 08.08.2019

AfD-Landtagsfraktion fordert kostenlose Schülerbeförderung statt landesweitem Schülerticket

Forderung von Bündnis 90/Die Grünen nach Schülerticket soll vom Scheitern des Semestertickets für Studenten ablenken Stuttgart. Die Forderung der Grünen nach einem landesweiten Schülerticket soll lediglich davon ablenken, dass das lange versprochene und im Koalitionsvertrag beschlossene Semesterticket immer noch nicht realisiert wurde. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.08.2019

Emil Sänze zum Untersuchungsausschuss Ludwigsburg: „Der Kleine wird gehenkt, die Großen lässt man laufen…“

Mit dem Inkrafttreten der W-Besoldung obliegt es den Hochschullehrern und den Hoch­schulleitungen, individuelle Vereinbarungen über die Besoldung zu treffen – und genau darin liegt die Herausforderung. „Es wurde ein Gesetz verabschiedet, das weder praktikabel noch logisch er­scheint“, kritisiert der AfD-Landtagsabgeordnete Emil Sänze. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 22.07.2019

Dr. Rainer Balzer: Baden-Württembergs Unis sind spitze – das Verfahren ist aber zu teuer

Im Namen seiner Abgeordnetenkollegen gratuliert der bildungspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, Dr. Rainer Balzer, den vier baden-württembergischen Exzellenzuniversitäten. Dazu sagte Dr. Rainer Balzer: „Es ist schön, dass unsere Universitäten so stark vertreten sind. Als AfD-Frak­tion lehnen wir die Exzellenzinitiative selbst ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.07.2019

Dr. Rainer Balzer: Der Islam gehört nicht zu Deutschland!

AfD fordert Einhaltung der strikten Trennung von Staat und Religion Stuttgart. Nach wie vor ist die AfD der festen Überzeugung, dass der Islam durchaus eine religiöse Daseinsberechtigung genießt – allerdings ausschließlich in den arabischen und zentralasiatischen Staaten, die sich traditionell zum Propheten Mohammed bekennen. Darauf ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads