Emil Sänze: Altersfeststellung bei „UMAs“ – Minister Lucha sabotiert die gesetzlich gegebenen Möglichkeiten

Pressemitteilung - Stuttgart, den 07.05.2018

Nachdem sich Anfang des Jahres der Mannheimer Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) wegen einer Bande minderjähriger Nordafrikaner um Hilfe an die Landesregierung gewandt hatte und in skandinavischen Staaten festgestellt worden war, dass gut 30 Prozent der dort registrierten „Unbegleiteten Minderjährigen Ausländer“ (UMA) nicht minderjährig waren, wandten sich die AfD-Fraktionsvorstände Bernd Gögel (Fraktionsvorsitzender) und Emil Sänze (Vizevorsitzender) mit einer Kleinen Anfrage (16/3548) an die Landesregierung. Mittlerweile liegen Antworten des zuständigen Ministers Manfred Lucha (Bündnis 90/Die Grünen) zur Situation der gut 7500 UMA in Baden-Württemberg vor.

Skandalöse Zustände

„Man muss die Sache nüchtern betrachten“, kommentiert Sänze die Antwort. „Aus unserer Sicht stellt der grüne Sozialminister dem schwarzen Innenminister absichtlich ein Bein. Das Sozialministerium hat in den von der Landesregierung herausgegebenen ‚Informationen zur jugendhilfe- und ausländerrechtlichen Behandlung‘ de facto ein Röntgenverbot ‚mangels einer ausdrücklichen rechtlichen Ermächtigung‘ postuliert, das Innenministerium aber keinen Standpunkt geäußert. Und dies, während selbst die Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter bei Zweifelsfällen keinerlei Bedenken gegen ein Röntgen erhebt.“ Skandalöse Zustände, wie Sänze findet: „Erst schreckt Lucha die Behörden massiv vom Röntgen ab und versucht es geradezu zu verbieten, dann weist er aber die Verantwortung für die korrekte Altersfeststellung den einzelnen Jugendämtern und Ausländerämtern zu. Letztere werden den Wink verstanden haben. Die kommunalen Jugendämter sind aber in einer ‚weisungsfreien Pflichtaufgabe‘ dem Schutz der Minderjährigen verpflichtet und scheinen keiner Fachaufsicht durch das Land zu unterliegen. Altersfeststellungen werden dort von Sozialpädagogen vorgenommen, aber in der Regel eben nicht von Ärzten. Ob ein Zweifelsfall vorliegt, entscheidet das Jugendamt selbst.“

Gravierende Erkenntnislücken bei Minister Manfred Lucha in Sachen Altersfeststellung

Dieser Ermessensspielraum der Ämter führt zu grotesk unterschiedlichen Einschätzungen bei den 46 Jugendämtern in Baden-Württemberg. So waren laut Informationen des SWR vom 3. Januar 2018 bei den einzelnen Jugendämtern von den vorstellig gewordenen angeblichen UMAs „in Karlsruhe (…) jeder Zweite, in Stuttgart jeder Dritte und in Tübingen einer von 19“ als volljährig eingestuft worden. Dazu Sänze: „Minister Lucha kann das nicht erklären, und es werden über Uneinigkeit zwischen Jugendamt und Ausländerbehörde in der Alterseinschätzung auch keine Statistiken geführt. Vielleicht sollten wir einmal genauer hinschauen, wer in den jeweiligen Kommunen regiert, in denen fast keine Volljährigen gefunden werden. Herr Lucha weiß heute nicht einmal, wie oft bisher in Baden-Württemberg zur Altersfeststellung geröntgt wurde, und es sind ihm bis Februar 2018 nur ganze sieben Fälle bekannt. Überhaupt lehnt er das Röntgen ab, da es ‚ohne gesundheitlichen Nutzen für die Betroffenen‘ beziehungsweise ein ‚Eingriff in die körperliche Unversehrtheit‘ sei – also Derjenigen, die bei uns Ansprüche auf privilegierte Fürsorge stellen. Allein dieses merkwürdige Unwissen über die Zustände in der eigenen Ressortverantwortung bringt mich zu der Frage, warum dieser Mann immer noch Minister ist.“

Grundvoraussetzung für die Altersermittlung sind unabhängige ärztliche Gutachten

Eines ist für Sänze klar: „Zur Altersfeststellung beim Jugendamt gehört zwingend ein unabhängiger ärztlicher Gutachter heranzogen, und die Ergebnisse gehören statistisch erfasst. Wenn er Zweifel am Alter hat, muss sein Urteil die Ausländerbehörde zu den weiter notwendigen Maßnahmen veranlassen. Röntgen gehört im Zweifelsfall eben auch dazu, denn es geht um die Sicherheit unserer Bevölkerung und um erhebliche finanzielle Aufwendungen für privilegierte Fürsorgeleistungen. Und natürlich kann eine Regierung die Ausländerbehörden anweisen, sich die Einschätzungen gegebenenfalls auffälliger Jugendämter einmal anzusehen. Die Ausreden von Herrn Lucha hören wir uns nicht länger an.“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 17.09.2020

Emil Sänze MdL: Merkels Selbstherrlichkeit und Narzissmus sind haarsträubend

Stuttgart. Der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Selbstherrlichkeit und Narzissmus vorgeworfen. „Auf Lesbos und auf Samos wurden Brände mit dem offensichtlichen Kalkül gelegt, den Weg über sichere Drittstaaten nach Griechenland eingereister sogenannter Flüchtlinge in die Sozialsysteme ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.09.2020

Daniel Rottmann MdL: Politische Brandstiftung in Deutschland

Stuttgart. Der innenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL hat die Aufnahme von Moria-Flüchtlingen kritisiert. „Dürfen Anarchismus, Brandstiftung und Terrorismus ein Mittel sein, um nach Deutschland zu gelangen? Mit dieser Frage müssen die Grünen, SPD, Linken und nicht zuletzt die merkelsche CDU konfrontiert werden. Durch ihre ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.09.2020

Carola Wolle MdL: Bevorzugung von Flüchtlingen auf dem Wohnungsmarkt offiziell bestätigt

Stuttgart. „Wer in jüngster Zeit auf den Zusammenhang zwischen zunehmender Wohnungsnot und zusätzlichem Wohnungsbedarf von Flüchtlingen in der Anschlussunterbringung hingewiesen hat, wurde schnell in die rechte Ecke gestellt“, kritisiert Fraktionsvize Carola Wolle MdL. Es gäbe scheinbar keinerlei Probleme für Flüchtlinge nach der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.07.2020

Dr. Christina Baum MdL: AfD fordert Verschleierungsverbot im öffentlichen Raum

Stuttgart. „Ein Verbot der Gesichtsverschleierung in Schulen reicht nicht aus. Dass ein solches Gesetz überhaupt notwendig ist, ist ein Skandal und zeigt den mangelnden Respekt vor unserer Kultur und unseren Umgangsformen“. Mit diesen Worten reagiert die integrationspolitische Fraktionssprecherin Dr. Christina Baum MdL auf den ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.07.2020

Dr. Christina Baum MdL: CDU kopiert mal wieder AfD

Stuttgart. „4 Jahre nach unserer diesbezüglichen Gesetzesinitiative greift die CDU nun dieses Thema auf, um Wählerstimmen zu generieren.“ Mit diesen Worten belustigt sich die sozialpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Dr. Christina Baum MdL über den Vorstoß von Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU), die Vollverschleierung an Schulen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.07.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Abschiebemühen des Heilbronner Innenministers völlig unzureichend

Stuttgart. Der AfD-Fraktionsvize Dr. Rainer Podeswa MdL hat die Abschiebemühen des wie er aus Heilbronn stammenden Innenministers Thomas Strobl (CDU) als völlig unzureichend kritisiert. „In den Antworten auf meine parlamentarische Anfrage (Drs. 16/8083) lobt er sein Haus für seine Effizienz sowie den ‚modernen Stand‘ der aufenthalts- und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.05.2020

Carola Wolle MdL: Nürtinger Urteil ist ein Skandal

Stuttgart. Carola Wolle MdL, hat das Urteil des Amtsgerichts Nürtigen gegen den 75 Jahre alten Klaus Roth als Skandal kritisiert. Das Gericht hat entschieden, dass Roth seine Gemeindewohnung in Neckartailfingen in der Region Stuttgart verlassen muss, damit Asylsuchende einziehen können. Laut Urteilsbegründung stellt die Beendigung des ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.04.2020

Dr. Heiner Merz MdL: Staatsmedien befördern religiösen Fanatismus

Stuttgart. Der medienpolitische Sprecher der AfD-Fraktion Dr. Heiner Merz hat dem ARD-Morgenmagazin vorgeworfen, religiösen Fanatismus zu befördern. Hintergrund: heute Morgen wurde ab 07.16 Uhr in einem Beitrag über die Vorbereitungen des stufenweisen Schulstarts in Deutschland die Leiterin der Leibnizschule Mainz, Annette Jutzi, interviewt. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.04.2020

Emil Sänze MdL: Stadt Spaichingen unfassbar naiv!

Stuttgart. Fraktionsvize Emil Sänze hat der Stadt Spaichingen angesichts der Lautsprecher-Erlaubnis für den Muezzin-Ruf der örtlichen Fatih-Moschee unfassbare Naivität vorgeworfen. „Ich war erschüttert, am 24. April in der Spaichinger Ausgabe der Schwäbischen vom wichtigen Wert des Gebetsrufes für die Muslime zum Ramadanbeginn zu lesen, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 24.04.2020

Daniel Rottmann MdL: Krankenhaus-Stürmung in Ludwigsburg vertuscht?

Stuttgart. Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion Daniel Rottmann hat Innenminister Thomas Strobl (CDU) aufgefordert, die Ludwigsburger Krankenhaus-Stürmung zügig aufzuklären. Hintergrund: die Ludwigsburger Kreiszeitung berichtete vor einigen Tagen davon, dass in Ludwigsburg am Gründonnerstag 50 Mitglieder eines ausländischen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.03.2020

Bernd Gögel: „Koalition der Willigen“ ist Hirngespinst

AfD-Fraktionschef Bernd Gögel hat die sog. „Koalition der Willigen“ zur Aufnahme von bis zu 1500 Kindern von den griechischen Inseln als deutsches Hirngespinst kritisiert. „Wir maßen uns mal wieder eine europäische Führungsrolle an, diesmal eine moralische, die wir längst nicht haben. Wenn es laut Annegret Kramp-Karrenbauer bestenfalls ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.02.2020

Der Islam gehört nicht zu Deutschland und auch nicht in die deutsche Justiz – Kopftuchverbot ist verfassungsgemäß

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Emil Sänze MdL begrüßt im Namen der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg die heutige Entscheidung zum Verbot von islamischen Kopftüchern für Richterinnen: Der Islam gehört nicht auf deutsche Richterbänke „Der deutsche Staat und die Justiz dürfen nicht länger zum Einfallstor für ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen