Emil Sänze: Waffen- und Rüstungsindustrie erhalten und Unternehmensspenden an Parteien verbieten

Pressemitteilung - Stuttgart, den 22.05.2018

Oberndorf a.N. Heckler & Koch (H&K) steht unter Korruptionsverdacht. Fraglich ist, ob der Oberndorfer Waffenhersteller CDU- und FDP-Politiker bestochen hat, um Rüstungsexporte zu beeinflussen. Es existieren Unterlagen, die belegen sollen, dass der Konzern zwei mit Rüstungsthemen befassten Abgeordneten der FDP jeweils 5000 Euro angeboten und auf Konten der Partei überwiesen haben soll. Zudem soll Heckler & Koch dem CDU-Kreisverband Rottweil – dessen prominentestes Mitglied der CDU-Fraktionschef im Bundestag, Volker Kauder, ist – 10 000 Euro überwiesen haben. Der Landtagsabgeordnete des Wahlkreises Rottweil, Emil Sänze (AfD), nimmt Stellung zu dem Korruptionsverdacht und seinen Implikationen. Die regionale und nationale Waffen- und Rüstungsindustrie müsse erhalten und Unternehmensspenden an Parteien verboten werden.

Erhalt der Arbeitsplätze im Wahlkreis hat höchste Priorität

Sänze stellt sich hinter das unter Druck stehende Unternehmen und seine Mitarbeiter: „Ich finde das mutmaßliche Verhalten der damaligen Geschäftsführung enttäuschend und unwürdig, möchte aber zugleich nicht das Unternehmen an sich und seine Mitarbeiter beschädigt wissen.“ Der Skandal dürfe jetzt nicht dazu instrumentalisiert werden, Unternehmen wie H&K weiter aus Deutschland heraus oder in den Ruin zu drängen. Er wolle H&K uneingeschränkt unterstützen, da für ihn der Erhalt der Arbeitsplätze in seinem Wahlkreis oberste Priorität habe. Allerdings habe sich H&K ihm gegenüber bisher ablehnend verhalten. Er habe im Jahre 2016 das Unternehmen in seiner Funktion als Wahlkreisrepräsentant um einen Gesprächstermin gebeten, um in Erfahrung zu bringen, wie er das Unternehmen konkret bei der Sicherung von Standort und Arbeitsplätzen unterstützen könne. Jedoch: „Die Ablehnung eines Gesprächstermins kam prompt, H&K hatte kein Interesse mit der AfD zu sprechen...“ Er werde aber nichtsdestotrotz sein Gesprächsangebot aufrechterhalten.

Aufgabe der deutschen Waffen- und Rüstungsindustrie wenig sinnvoll

Sänze will sich weiterhin für die Waffen- und Rüstungsindustrie in Deutschland und insbesondere in seinem Wahlkreis stark machen und hält die Beschränkung und Aufgabe der deutschen Waffen- und Rüstungsindustrie wenig sinnvoll. „Wir müssen damit aufhören, Unternehmen wie Heckler & Koch zu Sündenböcken der Nation zu machen“, so der Abgeordnete. Grund für das Blutvergießen in der Welt seien nicht Waffen- und Rüstungsexporte per sé, sondern die hausgemachten örtlichen Konflikte, die eine Nachfrage erzeugten. Wenn Deutschland auf Exporte verzichtet, würden die Konfliktherde der Welt sich anderweitig ihre Gewaltmittel beschaffen. Deutschland müsse stärker seine eigenen Interessen wahrnehmen. Der einseitige Verzicht auf Waffen- und Rüstungsunternehmen in Deutschland sei lediglich eine „symbolische Entlastung“ auf Kosten der Bürger und mache „die Welt kein bisschen besser.“

Befürwortung eines Verbots von Unternehmensspenden

Im Hinblick auf die Spenden, die an zwei Abgeordnete der FDP und den CDU-Kreisverband Rottweil geflossen sein sollen, kommt Sänze zu dem Schluss, dass Unternehmensspenden an Parteien generell verboten und Privatspenden begrenzt werden sollten. „Wir müssen gewährleisten, dass in diesem Land nicht die Wirtschaft, sondern der eigentliche Souverän, das deutsche Volk, regiert. Ich fordere weitestgehende Transparenz in allen Bereichen der Politikfinanzierung. Der Verquickung von Politik und Wirtschaft und der Selbstbereicherung der politischen Klasse muss ein Ende gesetzt werden. Herr Kauder sollte seinen Einfluss auf Bundesebene nutzen, um auf eine Reform des Parteiengesetzes hinzuwirken, anstatt zu dulden, dass sein Kreisverband bei H&K die Hand aufhält.“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 12.12.2019

Udo Stein: Bäuerliche Familienbetriebe stehen vor dem Aus – Hauptverantwortung dafür trägt die CDU

Bei der heutigen Haushaltsdebatte zum Einzelplan 08 für das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz ging der AfD-Landtagsabgeordnete Udo Stein als zuständiger Sprecher seiner Fraktion für diese Politikfelder mit der CDU und Minister Peter Hauk (CDU) hart ins Gericht. Stein verdeutlichte, dass die CDU in Baden-Württemberg ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.12.2019

Emil Sänze: Flickenteppich-Ministerium der Justiz und für Europa könnte komplett eingespart werden!

Die mannigfaltigen Verfehlungen des baden-württembergischen Ministeriums für Justiz, Europa und Tourismus listete der AfD-Landtagsabgeordnete und stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende Emil Sänze am heutigen Mittwochnachmittag im Verlauf der Debatte zum Haushalt 2020/21 auf, um einmal mehr auf die wuchernde Steuerverschwendung im Land ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.12.2019

Bernd Gögel: Größter Schuldenhaushalt aller Zeiten!

Einem Räumungsverkauf unter dem Motto „Alles muss raus“ gleicht der Doppelhaushalt für die Jahre 2020 und 2021, den die grün-schwarze Regierungskoalition im Schweinsgalopp durch den Finanzausschuss getrieben hat – ohne dabei auch nur die geringste Rücksicht auf die Bedenken der Oppositionsparteien zu nehmen. Dies machte der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.11.2019

Dr. Rainer Podeswa: „Mit diesem Haushalt verabschiedet sich die CDU vom Anspruch auf Regierungsverantwortung“

„Mit 51,84 Milliarden Euro für das Haushaltsjahr 2020 und 52,92 Milliarden im Haushaltsjahr 2021 legt die Landesregierung erneut einen Rekordhaushalt vor. Korrigiert um die Änderungen aus dem Länderfinanzausgleich übersteigt der Landeshaushalt damit zumindest im Jahr 2021 deutlich die 55-Milliarden-Euro-Schwelle. Nachdem vor den Beratungen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.11.2019

Carola Wolle zum Arbeitsprogramm der Landesregierung für Bürokratieabbau: „Die Geister, die er rief…“

„Das Thema Bürokratieabbau ist nun tatsächlich bei der Landesregierung angekommen“, stellt die AfD-Landtagsabgeordnete Carola Wolle überrascht fest. Nach Jahren des Bürokratieaufbaus habe Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) heute bei einer Regierungspressekonferenz das „Arbeitsprogramm 2019/2020 der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 22.11.2019

Carola Wolle: Einführung einer Meisterprämie durch die Landesregierung ist richtig – aber nicht genug!

Nachdem die AfD seit über einem Jahr die Gleichstellung der Ausbildung zum Meister im Handwerk mit einem Hochschulstudium fordert, habe sich nun die Landesregierung zu einer Meister- sowie Gründungs- und Übernahmeprämie durchgerungen, stellt die AfD-Landtagsabgeordnete Carola Wolle fest. „Ein Schritt in die richtige Richtung, aber nicht ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 22.11.2019

Udo Stein: Private Waldbesitzer erhalten weiterhin zu wenig Anerkennung und Unterstützung

Durch die Naturereignisse in den vergangenen Jahren wie Trockenheit, Stürme und Borkenkäferplagen sind die Wälder stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Entsprechend dem aktuellen Waldzustandsbericht sind 43 Prozent des gesamten Waldes in Baden-Württemberg deutlich geschädigt. 35,9 Prozent der gesamten Waldfläche in Baden-Württemberg ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.11.2019

Emil Sänze: Anträge für mehr Bürgerbeteiligung abgelehnt – Kontrolle unerwünscht!

Um die Rechte des Landtages und der Bürger zu stärken und ideologisch aufgeladene Einrichtungen wie die „Landeszentrale für politische Bildung“ oder den Bürgerbeauftragten zu streichen, hat die AfD-Fraktion am gestrigen Mittwoch mehrere Anträge im Finanzausschuss des Landtages von Baden-Württemberg eingebracht, der in den kommenden Tagen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.11.2019

Dr. Rainer Podeswa: Steuergeld für Imker in Gambia statt in Deutschland

Im neuen Haushalt zeigt die grün-schwarze Landesregierung wieder ihre Kreativität, wenn es um Steuerverschwendung geht. 240 000 Euro alleine im Jahr 2020 will sie unter dem Haushaltstitel 686 77 N des Kapitels 0330 des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration unter Führung von Innenminister Thomas Strobl (CDU) ausgeben. Die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 18.11.2019

Dr. Rainer Podeswa: Grün-Schwarz ermöglicht Beamten 2000 Euro „Mindestversorgung“ nach fünf Jahren!

„Im Versorgungsrecht und in anderen Gesetzen hat sich an verschiedenen Stellen ein Anpassungsbedarf ergeben.“ So begründet die Landesregierung die Gesetzesänderung, die am vergangenen Donnerstag im Landtag diskutiert wurde. Dr. Rainer Podeswa, stellvertretender Vorsitzender und finanzpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, stach dabei jedoch ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.11.2019

Bernd Gögel: Scharfe Kritik am Doppelhaushaltsentwurf – Totalversagen der Landesregierung auf allen Ebenen

Mit klaren Worten wies der Vorsitzende der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, Bernd Gögel MdL, die grün-schwarze Landesregierung in der heutigen Debatte zum Staatshaushaltsplan 2020/2021 auf ihr vollumfängliches Versagen in allen Bereichen der Landespolitik hin. Dies gelte nicht nur für die vergangenen zwei Jahre, in denen die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.11.2019

Dr. Rainer Podeswa: „Andere Fraktionen haben ein Problem damit, den Spiegel vorgehalten zu bekommen!“

„Die Gretchenfrage bei der Schuldenbremse ist die nach selbstverursachten, vorsätzlichen Notsituationen. Dies bedeutet für die AfD-Fraktion, dass vorsätzliche Rechtsbrüche wie die Asylkrise 2015 niemals ein Grund zum Schuldenmachen sein können. Wir lehnen eine Schuldenbremse ab, die dies sogar mit einfacher Mehrheit zulässt. Schulden ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen