Gäubahn – Politik, Deutsche Bahn und heimische Industrie haben den Anschluss verpasst

Pressemitteilung - Stuttgart, den 14.04.2021

 

Pressemitteilung - Stuttgart, den 14.10.2016

Im September 2016 hat die Landesregierung ein „Gutachten zur Fahrzeitverkürzung auf dem internationalen Korridor Stuttgart –Zürich (Schlussbericht)“ des Schweizer Planungsunternehmens Ernst Basler + Partner vorgelegt. Ein Infrastrukturausbau auf der Basis des Einsatzes von Neigetechnikzügen, so Minister Hermann, würde – je nach Variante – angeblich zwischen 220 Mio. und 285 Mio. Euro kosten. Der Ausbau könne die Fahrzeit von aktuell 2:56 Stunden um ganze 19 Minuten verkürzen.

Diese Kompromisslösung mag  als Schnäppchen erscheinen, wenn man die gewaltigen Kosten in Höhe von 1,7 bis 2 Mrd. Euro betrachtet, die für die Verwirklichung der im schweizerisch-deutschen Verkehrsvertrag von Lugano (1996) vorgesehenen sind, um die Fahrzeit im Personenfernverkehr von auf 2:15 Stunden zu reduzieren. Der Bund weigert sich, diese immensen Kosten zu tragen.

Landesregierung verschweigt die realen Kosten

„Wir haben das Gutachten sorgfältig gelesen und finden in der Ankündigung der Landesregierung die realen Kosten nicht abgebildet“, bemängelt Bernd Gögel, verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion. „Die im Gutachten mit einer Skala von plus bis minus 30 Prozent angegebenen Preise sind nur Nettopreise. Es ist offensichtlich, dass das Planungsunternehmen eindeutig die teurere Ausbauvariante favorisiert anstelle der nützlicheren“, kritisiert Gögel. Die Extrakosten gegenüber konventionellen Zügen liegen bei weiteren 80 Mio. Euro netto für die Anschaffung geeigneter Neigezüge. Demnach liegen die Gesamtkosten bei  annähernd 434,35 Mio. Euro.

Technischer Fortschritt und Wertschöpfung nicht bei deutschen Firmen

„Der Neigezug ist kein Wundermittel“, stellt Gögel fest. „Auch er muss an Bahnhöfen halten und beschleunigen. Doch ist kein einziger Elektrotriebzug der DB in Deutschland für den „bogenschnellen“ Verkehr zugelassen; den technischen Fortschritt und die Wertschöpfung definiert das Ausland.“  Elektrisch angetrieben enge Radien schnell durchfahren darf auf deutschen Schienen heute nur der in Italien und der Schweiz betriebene Neigezug Pendolino ETR 610 vom französischen Konzerns Alstom.  „Damit nicht genug“, so Gögel,  wer 80 Mio. Euro netto an Extrakosten für spezielle Neufahrzeuge in die Hand nimmt, erwartet sicher Zugeständnisse für dauerhaft gute Geschäfte. Wenn die DB nicht selbst die Neigetechnik fördert, wird der durchgehende Fernverkehr zwischen Zürich und Stuttgart  ein Monopol der Schweizer Bundesbahnen bleiben.“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 13.04.2021

Dr. Christina Baum Mdl: Corona-Gegner demonstrieren zu Recht

Die gesundheitspolitische Fraktionssprecherin Dr. Christina Baum MdL hat ein Festhalten an der Maskenpflicht für Kinder angesichts der Ergebnisse des Zwischenberichts der Corona-Kinderstudie der Universität Witten/Herdecke als vorsätzliche Körperverletzung kritisiert. „Bei 68 Prozent der gemeldeten Fälle verzeichneten die Wissenschaftler in ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.04.2021

Dr. Rainer Balzer MdL: „deutsch“ ist Amtssprache und nicht „rechtspopulistisch“

Der kulturpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer MdL hat die Veranstalter in Mannheim (Capitol) und Heilbronn (Festhalle Harmonie) davor gewarnt, die örtlichen Konzerte der Tour „HEINO GOES KLASSIK-Ein deutscher Liederabend“ nicht wie geplant zu bewerben. „Es ist ein geradezu lächerlicher Kotau vor dem antinationalen Zeitgeist, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.04.2021

Dr. Rainer Podeswa MdL: keine verfassungswidrigen Staatssekretär-Versorgungsposten schaffen!

Der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat Grünschwarz aufgefordert, bei ihren Koalitionsverhandlungen diesmal auf verfassungswidrig zu viele Staatssekretäre zu verzichten. „Die Verfassung des Landes Baden-Württemberg regelt in Artikel 45 Abs. 2 klar: ‚Die Zahl der Staatssekretäre darf ein Drittel der Zahl der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.04.2021

Dr. Bernd Grimmer MdL: bizarrer Genderismus an der FU Berlin

Der wissenschaftspolitische Fraktionssprecher Dr. Bernd Grimmer MdL hat der FU Berlin bei ihrer eigenen Vergangenheitsbewältigung einen bizarren Genderismus vorgeworfen. „Wer 80 Jahre nach dem Holocaust von ‚J_üdinnen‘ schreibt, kann besser kaum ausdrücken, dass er sich für überlegen hält und ihn weder Opfer noch Täter wirklich ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.04.2021

Carola Wolle MdL: Ronin-Verlag gendert inkonsequent

Die gleichstellungspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat dem Ronin-Hörbuchverlag Gelnhausen Inkonsequenz bei der eigenen Gendersprache vorgeworfen. „In dem Hörbuch ‚Die Gestrandeten‘ von Dinko Skopljak heißt es u.a. ‚Zombiejagende‘ statt Zombiejäger und ‚Messerwerfende‘ statt Messerwerfer. Aha. Andererseits spricht ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.03.2021

Carola Wolle MdL: Bei KI nicht kleckern, sondern klotzen!

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat sich für die Förderung kleinerer Innovationsparks Künstliche Intelligenz (KI) in Baden-Württemberg ausgesprochen. „Ich halte es für zielführender, dezentrale und universitätsnahe thematische Fördercentren für entsprechende Startups zur Verfügung zu stellen. Damit ist ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.03.2021

Dr. Christina Baum MdL: Traumatisierte Kinderseelen, wohin man schaut

Die gesundheitspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Dr. Christina Baum empört sich über den Vorstoß der Landesregierung, die Kinder der fünften und sechsten Klassen, wie schon die Lehrkräfte, zweimal die Woche testen zu lassen. „Es ist unfassbar, was diese Landesregierung unseren Kindern antut. Seit einem Jahr wird hartnäckig daran ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 08.03.2021

Dr. Christina Baum MdL: Mit Schnelltests landet Steuergeld in der Mülltonne

Die gesundheitspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Dr. Christina Baum hat die Entscheidung der Landesregierung kritisiert, durch Schnelltests den Bürgern und der Wirtschaft ihre Freiheit zurückgeben zu wollen. „Überall soll es die Möglichkeit geben, sich mittels angekündigten Pseudoheilsbringern namens Schnelltest ‚freizutesten‘, um ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.03.2021

Dr. Rainer Balzer MdL: Familien brauchen Urlaub und die Landesregierung keine zweite Chance

Der bildungspolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer MdL hat die Forderung von Noch-Ministerpräsident Winfried Kretschmann, wegen Corona über kürzere Ferien nachzudenken, zurückgewiesen. „Herr Kretschmann kann nachdenken, worüber er möchte, für uns ist klar: Die Familien brauchen ihren Urlaub. Das vergangene Jahr war sowohl für die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.03.2021

Dr. Rainer Podeswa MdL: Landesregierung verzehnfacht Print-Werbeausgaben in zwei Jahren

„Nicht nur bei der Bundesregierung explodieren die Werbeausgaben, sondern ebenso bei der Landesregierung“. Mit diesen Worten kommentiert der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL die Antwort der Landesregierung auf seine Anfrage Drs. 16/9749. „Während 2018 noch etwa 30.700 Euro ausschließlich in Printmedien erscheinende ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 03.03.2021

Dr. Bernd Grimmer MdL: Qualität in der Wissenschaft darf nicht geopfert werden

Der wissenschaftspolitische Fraktionssprecher Dr. Bernd Grimmer hat sich empört über das Vorgehen der Universität Liverpool gezeigt, aufgrund quantitativer Kennzahlen 47 Wissenschaftler der Gesundheits- und Lebenswissenschaften zu entlassen. „Nach übereinstimmenden Medienberichten sollen sie vergleichsweise wenig Drittmittel eingeworben habe ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 02.03.2021

Daniel Rottmann/Dr. Christina Baum MdL: Strobl bleibt auf linkem Auge blind

Der innenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL und die Leiterin des Arbeitskreises Linksextremismus Dr. Christina Baum MdL haben Innenminister Thomas Strobl (CDU) vorgeworfen, nach wie vor auf dem linken Auge blind zu sein. „Strobl brüstete sich heute gleich doppelt. Zum einen damit, dass das Landesamt für Verfassungsschutz nun eine ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen