Hans Peter Stauch: „Das Zauberwort heißt ‚repräsentativ‘…“

Pressemitteilung - Stuttgart, den 26.06.2018

Eine ausgewogene Ermittlung von Feinstaub- und NOx-Grenzwerten in allen europäischen Mitgliedsstaaten fordert der baden-württembergische AfD-Landtagsabgeordnete Hans Peter Stauch. „Viele Betroffene wundern sich schon seit geraumer Zeit, warum nur in fünf Ländern die Messwerte zu monieren sind. Weil sich daraus automatisch die Frage ableitet: Gibt es in den anderen Ländern schon so saubere Dieselfahrzeuge oder fahren sie dort schon vollelektrisch, dass kein Feinstaub und NOx gemessen werden muss? In meinen Augen ist das komplett unglaubwürdig und verlogen!“

NOx-Grenzwert von 40 μg/m3 Luft ist willkürlich aus der Luft gegriffen!

Das Grundproblem ist das Diktat der Europäischen Union über Maximalwerte für Feinstaub und NOx, die keiner medizinischen Bewertung standhalten, so der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion weiter. „Beispielsweise ist nach dem ‚Bundesgesundheitsblatt für Innenräume‘ an Arbeitsplätzen mit 950 μg/m³ Luft das 24-fache an NOx als ‚Maximale Arbeitsplatzkonzentration‘ erlaubt als auf der Straße. Dies entspricht bei 950 μg/m³ und 40 Stunden pro Woche einem durchschnittlichen Wert von 226 μg/m³ bei einer 24-stündigen Dauerbelastung. Der Grenzwert der EU für den öffentlichen Raum beträgt hingegen gerade einmal 40 μg/m3, ist also wortwörtlich ‚völlig aus der Luft gegriffen‘“, so Stauch. „Bereits im August vergangenen Jahres hatte Dr. S. Grüner im ‚Ärzteblatt‘ bezugnehmend auf eine groß angelegte Langzeitstudie durch das Health Effect Institute in Boston auf die Unsinnigkeit der Grenzwertfestlegungen verwiesen. Demnach waren Auswirkungen durch Inhalation von Dieselabgasen eines Euro-5-Motors mit Partikelfilter auf die Lungen von Ratten nicht einmal nachweisbar, während leichte Reizungen der Atemwege erst bei 8000 μg/m3 Luft auftraten – also dem 200-fachen unseres Grenzwertes. Stickstoffdioxidkonzentrationen von 2000 µg/m3, die den Emissionen eines Euro-5-Dieselmotors entsprechen, hätten demnach keine nachteiligen Wirkungen in den Lungen der Versuchstiere ausgelöst. Worauf dann dieser Grenzwert von 40 μg/m3 beruhen soll, lässt sich logisch in keiner Weise erschließen!“

Feinstaubwerte ebenfalls nicht rational zu erklären

Dasselbe gelte auch für den Grenzwert für Feinstaub, erläutert Hans Peter Stauch. „Nach Einschätzung von Prof. Dr. med. Dieter Köhler und damit einer Größe unter den deutschen Pneumologen seien ‚die Werte nicht rational zu erklären‘, wie ein Beitrag in den ‚Stuttgarter Nachrichten‘ vom 25. Februar 2018 zweifelsfrei vermittelt. Ein Grund mehr, die willkürlichen EU-Grenzwerte anzuzweifeln beziehungsweise vehement zurückzuweisen, wie dies bereits von der AfD im Bundestag initiiert wurde.“ Unter diesem Blickwinkel werden mittlerweile auch zahlreiche Stadträte in betroffenen Kommunen wie Reutlingen aktiv, um repräsentative Werte zu bekommen, die weit von den an besonders neuralgischen Punkten gemessenen Spitzenwerten abweichen.*1 „Bleibt nur zu hoffen, dass das Regierungspräsidium Tübingen diesem Ansinnen dann auch stattgibt“, so Stauch. „Leider scheint die Verwaltung in Stuttgart bezüglich der Erlangung wirklich repräsentativer Durchschnittswerte durch die Verlegung von Messstationen innerhalb der erlaubten EU-Richtlinie – und damit weg von neuralgischen Punkten mit Höchstmessungen – völlig resistent zu sein. Ungeachtet diesbezüglicher Anträge der AfD-Landtagsfraktion im Verkehrsausschuss wird beharrlich der vermeintlich „richtige‘ Standort der Messstellen behauptet und fast schon selbstgeißelnd verteidigt. Und das alles auf dem Rücken der Bürger!“

*1 Stadt Reutlingen laut Pressemeldung Reutlinger Nachrichten vom 19. Juni 2018.


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 20.09.2021

Miguel Klauß MdL: „Wir haben keinen Platz“

„Wir haben keinen Platz“, konstatiert der wohnungspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, Miguel Klauß mit Blick auf die explodierenden Wohnkosten in Stuttgart und warnt vor einem „Wohnungsinfarkt“. „Mietenwahnsinn“ ist einer der häufiger den Miguel Klauß herangetragenen Begriffe. Sowohl für Eigentumswohnungen als auch für ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.09.2021

Miguel Klauß MdL: Tunnel Dußlingen darf keine Todesfalle werden!

Wie ein Berichtsantrag (Drs. 17/656) der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg ergab, stieg während des Unwetters in Dußlingen am 28. Juni 2021 innerhalb von 20 Minuten der Wasserpegel im 5 Meter hohen Tunnel auf 4,40 m an. Nur mit äußerster Mühe und hohem persönlichem Risiko konnten die mit 48 Personen angerückten Rettungskräfte ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 15.09.2021

Miguel Klauß MdL: „Heiko Maas ist Realsatiriker“

„Heiko Maas ist der Realsatiriker der Republik“, kommentiert der verkehrspolitische AfD-Fraktionssprecher Miguel Klauß MdL den Auftritt des Außenministers bei einer Demonstration bei Ford. Es sei geradezu abstrus, wenn ein Regierungsmitglied den Stellenabbau in der Automobilindustrie bemängle, den die Regierungspolitik sehenden Auges ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.09.2021

Hans-Jürgen Goßner MdL: Bauland nur an Einheimische ist richtiger Schritt

Der AfD-Fraktionssprecher für Landesentwicklung, Hans-Jürgen Goßner, hat Überlegungen begrüßt, Bauland nur noch an Einheimische zu vergeben. Dies sei zwar mancherorts in der Vergangenheit mit einem Punktesystem schon praktiziert, aber vom Verwaltungsgericht Sigmaringen gekippt worden, so Goßner. Er hat CDU-Fraktionschef Manuel Hagel ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.07.2021

Miguel Klauß MdL: Mittelstand entlasten - Handwerkerparkausweis einführen

Der verkehrspolitische AfD-Fraktionssprecher Miguel Klauß hat sich für die Einführung eines landesweit einheitlichen Handwerkerparkausweises ausgesprochen. „Die Lösung der Metropolregion Rhein-Neckar ist beispielhaft. Dort können den Handwerkerparkausweis Handwerksbetriebe nutzen, die häufig an unterschiedlichen Einsatzorten in der Region ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.07.2021

Miguel Klauß MdL: E-Auto-„Begeisterung“ straft Regierungspraxis Lügen

Der verkehrspolitische AfD-Fraktionssprecher Miguel Klauß MdL hat die aktuelle Allensbach-Umfrage zur Anschaffungsbereitschaft von E-Autos als schallende Ohrfeige für die staatliche Förderpraxis gewertet. „Für gut ein Viertel der Bürger komme die Anschaffung eines Elektroautos in Betracht, schlagzeilt dpa. Schon dieser Titel zeigt das ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.06.2021

Miguel Klauß MdL: Mobilitätsgarantie ist neue Ideologiesteuer

Der verkehrspolitische Fraktionssprecher Miguel Klauß MdL hat die „Mobilitätsgarantie“ der Landesregierung als neue „Ideologiesteuer“ kritisiert. „Der Nahverkehr wird nun genutzt, um unter dem Versprechen einer sogenannten Mobilitätsgarantie den nächsten Vorwand zu finden, dem Bürger und unseren Unternehmen in die Tasche zu greifen. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.06.2021

Dr. Uwe Hellstern MdL: Schulzes Gewässerstrategie schädigt Infrastruktur

Der umweltpolitische AfD-Fraktionssprecher Dr. Uwe Hellstern MdL hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) vorgeworfen, mit ihrer „Gewässerstrategie“ die bestehende Infrastruktur zu schädigen. „Bei der Vorstellung ihrer nationalen Wasserstrategie hat Schulze als Grund die stärkeren Verfügbarkeitsschwankungen durch den Klimawandel ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 08.06.2021

Miguel Klauß MdL: SPD wirft an Zapfsäulen Wahlkampf-Blendgranaten

Der verkehrspolitische AfD-Fraktionssprecher Miguel Klauß MdL hat SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz vorgeworfen, beim Thema „Benzinpreis“ die Wähler zu blenden. „Mit seinen Forderungen, nicht am Benzinpreis zu schrauben, wirft er Blendgranaten, um etwas Profil gegen die Grünen gutzumachen. Deren Forderungen nach deutlich höheren Kosten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 15.04.2021

Anton Baron MdL zum Berliner Mietendeckel-Urteil

Der wohnungspolitische Sprecher und parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion, Anton Baron, kommentiert das Urteil so: „Wir als Fraktion begrüßen das Urteil, denn es schafft Rechtssicherheit. Es war zu erwarten, dass das Bundesverfassungsgericht dieser sozialistischen Regelungswut Einhalt gebietet: Ein Senat hat keine ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 15.02.2021

Bernd Gögel MdL: Grenzschließungen sind undurchdacht

Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat die Grenzschließungen zu Tschechien und Tirol als undurchdacht kritisiert. „Abgesehen von der Tatsache, dass Tirol zum Parkplatz Europas zu werden droht: Mit den massiven Einschränkungen, die jetzt bereits zu kilometerlangen Staus führen, drohen der deutschen Autoindustrie erhebliche Lieferprobleme bis hin ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.01.2021

Bernd Gögel MdL: Güterverkehr vor Kollaps

Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat vor einem Kollaps des Güterverkehrs in Deutschland gewarnt. „Die neue Corona-Einreise-Verordnung für den Güterverkehr ist praxisuntauglich und völlig undurchdacht. Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreist, muss sich künftig jedes Mal elektronisch anmelden und innerhalb von 48 Stunden, je nach ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen