Bernd Gögel und Emil Sänze: Yezidische Jungs als Vehikel für Kaderausbildung linksideologischer urbaner „Kümmerermilieus“

Pressemitteilung - Stuttgart, den 24.08.2018

„Ich kann nur einem jeden Steuerzahler raten, sich einmal im Internet mit dem Projekt ‚Yezidische Jungs in BW‘ vertraut zu machen, das vom Staatsministerium gefördert unter der Ägide der Landesarbeitsgemeinschaft ‚Jungenarbeit und Jungenpolitik – LAGJ e.V.‘ durchgeführt wird. Betroffen sind etwa 300 Jungen und junge Männer, die im Rahmen des Jesidinnen-Sonderprogramms der Landesregierung ins Land gekommen sind und nun zu Versuchskaninchen der Gendererziehung werden – da werden sich deren Familien freuen! Der Internetauftritt von LAGJ e.V. ist Genderideologie in Reinkultur“, erläutert Bernd Gögel, AfD-Fraktionsvorsitzender im Landtag von Baden-Württemberg. „LAGJ e.V. ist offenbar ein Steckenpferd der grün-schwarzen Landesregierung Die durch und durch gegenderten Geschäftsstellen der LAG Mädchenpolitik und der LAG Jugendarbeit werden vom Sozialministerium unter dem Deckmantel von Maßnahmen für Chancengleichheit jährlich unter den Haushaltstitelgruppen 0921 547 01 und 684 01 mit Beträgen im sechsstelligen Bereich gefördert. De facto bezahlen die Steuerzahler die Kaderausbildung der Genderisierung. Dass hingegen die Landesregierung offensichtlich nicht in der Lage ist, für die hierhergeholten Jesidinnen Sicherheit vor ihren IS-Peinigern sicherzustellen, geht derzeit durch die Presse.“*1

Experimentelle Umerziehung nach sozialistischem ‚Neue Menschen‘-Muster

„Offenbar ist ein Restbetrag von bewilligten 100 000 Euro an Steuergeldern aus der Titelgruppe 84 für das Staatsministerium, nämlich dem Jesidinnen-Sonderkontingent, verblieben“, ergänzt der AfD-Fraktionsvize Emil Sänze, „so daß man sich etwas für den männlichen Nachwuchs der Frauen hat einfallen lassen. Unsere Kleine Anfrage 16/4338 hat unter anderem ergeben (Zitat:) ‚Die Landesregierung ist der Auffassung, dass es Menschen mit verschiedenen biologischen Ausprägungen gibt und dass Verhalten nicht nur biologisch, sondern vor allem kulturell bedingt und daher erlernt ist. Welches Aussehen, welches Verhalten und vor allem welche Rolle eine Gesellschaft als typisch männlich oder typisch weiblich betrachtet oder einfordert, kann demnach je nach Epoche und Lebensraum sehr unterschiedlich sein. Es steht jedem Menschen frei, die Frage der eigenen Geschlechtsidentität nach individueller Auffassung zu beantworten. Im juristischen Sinne gibt es derzeit die Möglichkeit, Personen dem männlichen, weiblichen oder keinem Geschlecht zuzuordnen.‘ Kurz gesagt, allein diese Definition ist ein ideeller Bankrott der CDU. Jetzt hat man die Kader bereit und in den schutzbedürftigen Jesiden eine ideale Klientel zur experimentellen Umerziehung nach sozialistischem ‚Neue Menschen‘-Muster gefunden. Eine systematische wissenschaftliche Evaluation der entsprechenden steuerfinanzierten LAGO-Projekte findet nicht statt.“

Kommen die 100 000 Euro nun den jesidischen Jungs oder absehbar einer ideologischen Truppe zugute? „Da genügt ein Blick auf die 2010 bis 2018 aus den genannten Haushaltstiteln geförderten Projekte der LAGJ (siehe Tabelle unten). Inhaltlich ist dem nichts hinzuzufügen. Würden Sie, ob Jesidin oder Deutsche, Ihr Kind solchen Projekten und solchen ‚Jungenarbeitern‘ anvertrauen?“, fasst Bernd Gögel zusammen. „Vergessen Sie nicht: All dies findet mit Ihrem Geld statt!“

 

Übersicht der aus Kapitel 0921 Titelgruppe 547 01 und 684 02 geförderten Projekte und Veranstaltung der LAGJ e.V. (Zitat aus der Antwort der Landesregierung:)

 

Veranstaltung/Projekt

Zielgruppe

Zielsetzung

Genderbewusstes Arbeiten mit Jungen 1. November 2010 bis  31. Oktober 2013

51 035,00 Euro

Ehren- und hauptamtliche Fachkräfte aus der Arbeit mit Jungen unterschiedlicher Altersgruppen

Erfassung und Veröffentlichung zum Stand der Jungenarbeit, Ausbildung zum Jungenarbeiter, Ausbildung von Trainern und Beratern, Erstellung einer Arbeitshilfe für die Jungenarbeit

 

Fort- und Weiterbildungen 1. Dezember 2014 bis 30. April 2016

39 020,00 Euro

Fachkräfte in der differenz- und geschlechterbezogenen Arbeit mit Jungen

Ausbildung zum / zur Jungenarbeiter/-in für männliche und weibliche Fachkräfte

 

Arbeitstreffen Jungenarbeiter der Kurse I-V (WS) 15. Juli 2017

954,40 Euro

Ausgebildete Jungenarbeiter / -innen

Erhebung von Lernerfolgen und Bedarfe und Schlussfolgerungen für weitere Maßnahmen zur besseren Nutzung des Pools an Expertise

 

Grundlagen der Jungenarbeit (WS) 6./7. Oktober 2016

2804,00 Euro

Ehren- und hauptamtliche Fachkräfte aus der Arbeit mit Jungen

Verstehen und Anwenden von Grundlagen geschlechterbewussten sozialen und sozialpädagogischen Handelns mit Jungen

 

Die Konstruktion von Geschlecht, Cross-Work, Freundschaft und Sexualität (WS) 30. November bis 2. Dezember 2016

3331,00 Euro

 

Ehren- und hauptamtliche Fachkräfte aus der Arbeit mit Jungen

Erwerb von Fachkenntnissen und theoretischen Hintergründen der Kategorie Geschlecht, das Einordnen der Kategorie Gender neben anderen Kategorien menschlicher Vielfalt

 

Veranstaltungsreihe der LAG Jungenarbeit BW e.V. 2017/18 23. bis 31. Juli 2018

4594,00 Euro

Hauptamtliche Fachkräfte und Multiplikator / - innen der geschlechterbewussten Arbeit mit Jungen

Auseinandersetzung mit persönlicher Autorität, Ermittlung des Bedarfs zu Integration männlicher jugendlicher Geflüchteter, Kennenlernen von Sexualpädagogik, Entwicklung von Kommunikationsformen und Interaktion mit Jungen

 

Differenz- und geschlechterbewusstes Handeln mit Jungen und jungen Männern 2017/18 – Weiterbildung zum Jungenarbeiter 1. November 2017 bis 31. Oktober 2018

28 600,00 Euro

 

Fachkräfte in der pädagogischen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Erfassung von Problemlagen und Vermittlung von Offenheit und Unvoreingenommenheit gegenüber der Vielfalt an Jungen und jungen Männern

Sexuelle Bildung und Prävention sexualisierter Gewalt – Bildungskonzepte jenseits der Zuschreibungen für Jungen und junge Männer

1. November 2017 bis 30. November 2018

8000,00 Euro

 

Fachkräfte in der pädagogischen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Sexuelle Bildung, Prävention sexualisierter Gewalt

 

*1  (siehe unter anderem „Stuttgarter Zeitung“ vom 23. August 2018)


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 09.09.2021

Ruben Rupp MdL: Bürger schützen – Grenzen dicht!

„Bürger schützen – Grenzen dicht!“ Mit diesem Appell reagierte der migrationspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL in seinem jüngsten Videostatement auf BKA-Meldungen, wonach etwa jeder zweite Tatverdächtige bei Gruppenvergewaltigungen nichtdeutscher Herkunft ist. „Angesichts dieses Anteils in Bezug auf den ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.09.2021

Emil Sänze MdL: EU und Bundesregierung unterstützen afghanische Einwanderung

Der europapolitische AfD-Fraktionssprecher Emil Sänze MdL hat die geplante Migration aus Afghanistan in die EU kritisiert. „Österreich, Polen, Ungarn und viele andere Länder haben bereits abgelehnt, überhaupt Migranten aus Afghanistan aufzunehmen. Trotzdem will die EU morgen die Tore öffnen; Außenminister Heiko Maas (SPD) führt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.07.2021

Hans Jürgen Goßner MdL: Tübinger Masterstudiengang ist falsches Signal!

Der religionspolitische AfD-Fraktionssprecher Hans Jürgen Goßner MdL hat der Universität Tübingen vorgeworfen, einen weiteren Schritt zur falschen Normalisierung des Islam in Deutschland zu gehen. „Mit der Einführung des Masterstudiengangs ‚Theologien interreligiös – Interfaith Studies‘ ist der religiösen Gleichmacherei von ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 08.07.2021

Bernd Gögel MdL: Stiftung Sunnitischer Schulrat auflösen

Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat die Auflösung der „Stiftung Sunnitischer Schulrat“ gefordert. „Angesichts gehäufter, überregionaler Berichterstattung wird aus dem Verdacht Gewissheit, dass die Stiftung liberalen, nicht-sunnitischen Dozenten die Lehrbefugnis nicht verlängert. Das betrifft, wie uns inzwischen auch TERRE DES FEMMES ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.07.2021

Bernd Gögel MdL: Rechtzeitig vor der Wahl entdeckt die CDU „Grenzen“

„Rechtzeitig vor der Bundestagswahl entdeckt die CDU, dass uns der anhaltende Zuzug von Migranten an Grenzen führt.“ Mit diesen Worten hat Fraktionschef Bernd Gögel MdL auf Äußerungen des innenpolitischen Sprechers der Unionsfraktion, Mathias Middelberg (CDU), heute im DLF reagiert. „‚Wir können nicht unendlich weiter Menschen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.06.2021

Hans-Jürgen Goßner MdL: Ulmer Verdächtiger entlarvt Doppelmoral der Altparteien

Der sicherheitspolitische AfD-Fraktionssprecher Hans-Jürgen Goßner MdL hat die Herkunft des Tatverdächtigen des Ulmer Synagogenanschlags – er sei ein 45-jähriger, in Deutschland geborener türkischer Staatsangehöriger – als schallende Ohrfeige für die Doppelmoral der Altparteien gewertet. „Unabhängig von dem sicherheitspolitischen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.06.2021

Ruben Rupp MdL: Illegale Migrationswelle nach Corona verhindern

Der migrationspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, Ruben Rupp MdL hat vor einer neuen illegalen Migrationswelle gewarnt. „Wir erleben einen Rückgang der in Teilen massiv überzogenen Corona-Restriktionen in Deutschland und Baden-Württemberg. Das begrüße ich. Uns erreichen jedoch beunruhigende Nachrichten, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.12.2020

Carola Wolle MdL: Einwanderungsgesetz wird Migration verstärken

„Das vorliegende Regelwerk dient nicht dazu, genau die Fachkräfte anzuwerben, die wir hierzulande brauchen.“ Mit diesen Worten begründete die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL heute im Stuttgarter Landtag die Ablehnung des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes durch die AfD-Fraktion. „So findet sich keine Beschränkung ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.11.2020

Emil Sänze MdL: Altparteien wollen illegale Einwanderung legalisieren

„Die Ablehnung unseres Asylbewerberunterbringungs- und –versorgungsgesetzes bedeutet, dass die Altparteien illegale Einwanderung legalisieren wollen.“ Mit diesen Worten bewertete Fraktionsvize Emil Sänze das Stimmverhalten der Parteien heute im Stuttgarter Landtag. „Die Flüchtlings- und Einwanderungspolitik in der Bundesrepublik ist ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.10.2020

Dr. Christina Baum MdL: Eisenmann toleriert Islamismus und DITIB an Schulen

„Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) toleriert neuerdings nicht nur Islamismus und DITIB an Schulen, sondern hält den Gottesbegriff nach Art. 12 Abs. 1 der Landesverfassung für ‚neutral‘ und damit beliebig.“ Mit diesen Worten kommentiert die sozialpolitische Fraktionssprecherin Dr. Christina Baum MdL die Antworten Eisenmanns auf ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.09.2020

Emil Sänze MdL: Merkels Selbstherrlichkeit und Narzissmus sind haarsträubend

Stuttgart. Der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Selbstherrlichkeit und Narzissmus vorgeworfen. „Auf Lesbos und auf Samos wurden Brände mit dem offensichtlichen Kalkül gelegt, den Weg über sichere Drittstaaten nach Griechenland eingereister sogenannter Flüchtlinge in die Sozialsysteme ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.09.2020

Daniel Rottmann MdL: Politische Brandstiftung in Deutschland

Stuttgart. Der innenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL hat die Aufnahme von Moria-Flüchtlingen kritisiert. „Dürfen Anarchismus, Brandstiftung und Terrorismus ein Mittel sein, um nach Deutschland zu gelangen? Mit dieser Frage müssen die Grünen, SPD, Linken und nicht zuletzt die merkelsche CDU konfrontiert werden. Durch ihre ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen