Thomas Axel Palka und Dr. Rainer Podeswa zum Aufmarsch der linksextremen Verfassungsfeinde in Schwaigern

Pressemitteilung - Stuttgart, den 09.10.2018

Nach wiederholter Zusammenarbeit mit Linksextremisten und sogar marxistisch-leninistischen Diktaturanhängern fordern die AfD-Landtagsabgeordneten Thomas Axel Palka und Dr. Rainer Podeswa die Beobachtung der Grünen und der SPD Schwaigern durch den Verfassungsschutz.

Am 2. Oktober 2018 veranstaltete die AfD im idyllischen Schwaigern einen Bürgerdialog. Auf Einladung des Landtagsabgeordneten von Baden-Württemberg, Thomas Axel Palka, kamen die Bundestagsabgeordneten Markus Frohnmaier und Dr. Dirk Spaniel zur Diskussion mit den Bürgern. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung kam es zu Vandalismus an Plakaten, gefolgt von einem versuchten Diebstahl durch Demonstranten nach dem Ende des Bürgerdialogs. Vor der Lokalität hatte ein „Bündnis“ zur Demonstration aufgerufen, wobei dieses maßgeblich von den Stadtratsfraktionen der Grünen und der SPD ausging. Dem Aufruf schloss sich das „Netzwerk gegen Rechts Heilbronn“ an, zu dem neben der SPD Schwaigern und dem Kreisverband der Grünen Heilbronn auch offiziell und völlig ungeniert die linksradikale „Interventionistische Linke“ (IL) zählt, die sowohl von Bundes- als auch vom Landesverfassungsschutz beobachtet wird und von diesen und den Innenministerien als „Scharnier“ zwischen militanten Linksextremisten und nicht-gewaltbereiten beschrieben wird. In der erste Reihe platzierte sich auch die MLPD prominent neben Grünen und SPD. Die linksradikale Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands bekennt sich zu Josef Stalins Interpretationen des Marxismus und des Leninismus (Stalinismus) sowie dessen Erweiterung durch Mao Zedong, genannt Maoismus. Erklärtes Ziel der Partei ist die Errichtung der Diktatur des Proletariats als Übergangsstadium zur klassenlosen kommunistischen Gesellschaft, weshalb auch die MLPD vom Verfassungsschutz beobachtet und teils als politische Sekte eingestuft wird.

Plattform für linksradikale Verfassungsfeinde

„SPD und Grüne marschieren gemeinsam mit Anhänger einer Partei zur Demo auf, die eine Diktatur errichten wollen und Massenmörder anhimmeln“, fasst Thomas Axel Palka MdL zusammen. „Doch es erfolgt keine Distanzierung. Auch kein Ausschluss der linksextremen Teilnehmer. Sie müssen noch nicht mal ihr Banner einrollen“, so der Abgeordnete weiter. Selbst auf Nachfrage sah ein Stadtrat der Grünen keinen Anlass zu einer Distanzierung. Er relativierte die Teilnahme von Verfassungsfeinden, indem er das „soziale Miteinander“ betonte. Dazu Palka: „Es erinnert bitter an Hans-Christian Ströbele, der die RAF-Terroristen auch ‚liebe Genossen‘ nannte und deshalb von der SPD zu den Grünen gelangte.“ Auch der Heilbronner AfD-Abgeordnete Dr. Rainer Podeswa kennt die Zusammenarbeit der Gruppen in der Region gut und machte sie bereits zum Thema im Landtagsplenum. „Wenn ein Abgeordneter der AfD bei einer Demonstration auch nur in die Nähe eines Rechtsextremisten kommt, dann bringen ihm alle Distanzierungen nichts mehr, sondern das wird zur Schlagzeile für einen angeblichen Schulterschluss zwischen AfD und Rechtsextremismus in Medien in ganz Deutschland. Wenn aber die SPD und die Grünen sich mit Verfassungsfeinden der ‚Interventionistischen Linken‘ und der Marxistisch-Leninistischen Partei zusammentun – erstens wiederholt, zweitens ohne jede Distanzierung und drittens ganz offen als direkte Provokation gegenüber echten Demokraten – dann soll das kein Anlass sein für eine kritische Prüfung?“, fragt Dr. Rainer Podeswa.

Schulterschluss zwischen extremistischen Organisationen und Parteien

Der Grünen-Abgeordnete Uli Sckerl ist Vorsitzender im Parlamentarischen Kontrollgremium. Er erklärte über AfD-Abgeordnete, die an friedlichen Demonstrationen teilgenommen haben und die nicht mit gewalttätigen Demonstrationen verwechselt werden dürfen, wie es der Tagesschau „versehentlich“ passiert ist: „Gibt es den Schulterschluss zwischen AfD, Pegida und rechtsextremistischen Organisationen? Davon wird abhängig sein, ob weitergehende Maßnahmen ergriffen werden sollten. Die AfD-Abgeordnete stehen nicht nur auf wackeligem Boden der Demokratie, sie treten sie mit Füßen – deshalb muss neu entschieden werden, ob die AfD oder einzelne Mitglieder vom Verfassungsschutz beobachtet werden – Abgeordnete eingeschlossen.“ Dazu stellt Thomas Axel Palka klar: „Nichts anderes fordern wir als Grundlage für alle Parteien! Gibt es den Schulterschluss zwischen SPD oder Grünen und linksextremistischen Organisationen? Davon muss abhängig sein, ob Mitglieder oder Organisationen der SPD und Grünen vom Verfassungsschutz beobachtet werden“, hält er dem Abgeordneten Sckerl vor. „Wenn er das nicht genauso sieht, dann missbraucht er sein Amt als Vorsitzender! Der Verfassungsschutz muss prüfen, wie die Zusammenarbeit genau aussieht und ob von Finanzierungen auch Extremisten profitieren, ob beispielsweise Linksradikale der MLPD oder der IL mit Bussen oder Zügen, die von SPD, Grünen oder Gewerkschaften finanziert oder organisiert werden, zu Demos gefahren werden.“ Auch der Demo in Schwaigern ging eine gemeinsam organisierte Zugfahrt von Heilbronn voraus.

AfD fordert Distanzierung von Extremisten

Der Abgeordnete Palka will Doppelmoral ausschließen: „Stellen Sie sich vor, wenn die AfD Busse organisieren würde, um NPD-Anhänger damit zur Demo gegen eine SPD-Veranstaltung zu fahren. Wie wäre der öffentliche Tenor dazu? Was wären die Konsequenzen? Für die AfD ist das undenkbar, doch für die linken Altparteien sind Verstrickungen ins extremistische und militante Milieu nicht mal eine Distanzierung wert. Genau das müssten die Landesverbände und die Landtagsfraktionen der SPD und Grünen nun aber tun: Sich von der SPD Schwaigern und den Grünen Schwaigern distanzieren.“ 


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 16.06.2021

Bernd Gögel MdL: Kellner agiert unglaubwürdig

Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner Unglaubwürdigkeit vorgeworfen. „Einerseits kritisiert Kellner die riskante Greenpeace-Protestaktion im Münchner EM-Stadion mit den Worten ‚Aktionen, die die Gesundheit anderer gefährden, gehen gar nicht.‘ Andererseits steht seine Partei wie keine andere ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.06.2021

Hans-Jürgen Goßner MdL: Wissler verharmlost Linksextremismus

Der sicherheitspolitische AfD-Fraktionssprecher Hans-Jürgen Goßner MdL hat der Linken-Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl, Janine Wissler, die Verharmlosung von Linksextremismus vorgeworfen. „Wenn sie in der Welt die Gleichsetzung von linker und rechter Gewalt als töricht bezeichnet und dagegen argumentiert, muss sie einen anderen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 08.06.2021

Daniel Lindenschmid MdL: sofortige Öffnung des Nachtlebens

Der innen- und jugendpolitische AfD-Fraktionssprecher Daniel Lindenschmid MdL hat angesichts der Meldungen über nächtliche Ausschreitungen wie in Tübingen, Ravensburg und Stuttgart die sofortige Öffnung des Nachtlebens angemahnt. „Nach rund einem Jahr der Unfreiheit wollen junge Menschen spätestens jetzt endlich wieder ein normales Leben ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 22.04.2021

Emil Sänze MdL über Siegfried Lorek MdL und die Polizeigewerkschaften: „Für die Grünen zieht die CDU der Polizei die Zähne!“

Am 22.4. wurde in der Presse eine Videokonferenz des CDU-Abgeordneten Siegfried Lorek MdL mit beiden Polizeigewerkschaften und dem Bund Deutscher Kriminalbeamter bekannt. Lorek solle die Polizisten „auf Linie bringen“. Die Grünen wollen eine Kennzeichnungspflicht für Polizisten und ein Antidiskriminierungsgesetz. „Wir werden Verhältnisse ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 02.03.2021

Daniel Rottmann/Dr. Christina Baum MdL: Strobl bleibt auf linkem Auge blind

Der innenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL und die Leiterin des Arbeitskreises Linksextremismus Dr. Christina Baum MdL haben Innenminister Thomas Strobl (CDU) vorgeworfen, nach wie vor auf dem linken Auge blind zu sein. „Strobl brüstete sich heute gleich doppelt. Zum einen damit, dass das Landesamt für Verfassungsschutz nun eine ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.01.2021

Dr. Bernd Grimmer MdL: Forschungsstelle Rechtsextremismus ist absurder Unsinn!

Der wissenschaftspolitische Fraktionssprecher Dr. Bernd Grimmer MdL hat die Pläne von Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) für eine Forschungsstelle Rechtsextremismus als absurden Unsinn kritisiert. „Niedersachsens SPD-Innenminister Boris Pistorius prüft ein Verbot der Antifa. Laut Bundesinnenministerium ist 2020 die Zahl ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.01.2021

Udo Stein MdL: Cybersicherheitsgesetz – ein unausgereifter Schnellschuss

„Das Cybersicherheitsgesetz ist ein unausgereifter Schnellschuss“. Mit diesen Worten kündigte Innenpolitiker Udo Stein MdL in der letzten Sitzung des Landtags-Innenausschusses dieser Legislaturperiode die Ablehnung des Gesetzes im Plenum durch die AfD-Fraktion an. „Die von der Landesregierung vorgestellte Fassung soll in der letzten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.12.2020

Daniel Rottmann MdL: ernsthafte Lösungen für Sicherheit statt 10-Punkte-Pläne

Der innenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL hat heute in der aktuellen Plenardebatte die Stuttgarter Krawallnacht vom Juni als absoluten Tiefpunkt der Sicherheit in Baden-Württemberg bezeichnet. „Wenn 83 % der Verdächtigen Migrationshintergrund haben und die Landtagspräsidentin es als verstörend empfindet, dass man das ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.12.2020

Daniel Rottmann MdL: AfD deckt fehlende SWR-Neutralität auf!

Der innenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL hat die Nachbearbeitung der SWR-Reportage „Betrifft“ vom 23. September 2020 als Sieg der AfD gewürdigt. „Die pseudo-journalistische SWR-Reportage mit Elementen der Links-Propaganda stand unter dem Thema ‚Betrug am Telefon ‒ Wie alte Menschen um ihr Geld gebracht werden‘. Es ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.11.2020

Daniel Rottmann Mdl und Udo Stein MdL: Statement zu TOP 1 der Sitzung des Innenausschusses „Querdenken-Bewegung und Corona-Leugner“ am 25.11.2020

Udo Stein MdL erinnert den Innenminister an die Meinungs- und Versammlungsfreiheit des Grundgesetzes. „Diese Grundrechte dürfen und müssen völlig unabhängig von der Meinung eines Innenministers oder einer Regierungs- oder Bevölkerungsmehrheit gewahrt werden“, so Stein, der die Diffamierung ganzer Bevölkerungsgruppen durch den ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 22.10.2020

Daniel Rottmann, MdL: Corona-Verstöße für Linksextreme kostenlos, für Familie 1000 Euro Strafe

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Daniel Rottmann MdL, prangerte vor Abgeordneten anderer Fraktionen die Ungleichbehandlung von „Masken- und Abstandssündern“ an. So wurde eine fünfköpfige Familie wegen nicht eingehaltenen Abstands bei einem Spaziergang mit 1000 Euro Bußgeld überzogen, linksextreme Demonstranten durften sich ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.10.2020

Udo Stein MdL: Einführung der elektronischen Aktenführung dauert viel zu lange

Innenausschussmitglied Udo Stein MdL hat die zügige und umfängliche Einführung der elektronischen Aktenführung gewürdigt, aber als zu lang kritisiert. „Ich bin mir sicher, dass ein Unternehmen mit Arbeitsplätzen von der Größenordnung der im Gesetz aufgeführten Zahlen wohl keine 5 Jahre braucht, um diese Umstellung einzuführen. Hier ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen