Emil Sänze: Feigheit in lebenswichtigen Angelegenheiten der Nation

Pressemitteilung - Stuttgart, den 13.12.2018

Fraktion der AfD zur Auffassung von EuGH-Funktionären, die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank seien statthaft:

Wie aus der „Süddeutschen Zeitung“ vom 4. Oktober 2018 hervorgeht, hatten vier deutsche Kläger, darunter der bekannte frühere CSU-Politiker und Jurist Peter Gauweiler, vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die viel kritisierte Praxis der EZB geklagt, in großem Stil Anleihen europäischer Staaten aufzukaufen. Dieses Vorgehen wird von zahlreichen, auch prominenten Kritikern als eine der EZB grundsätzlich verbotene Kreditfinanzierung von Staaten angesehen. Es wird im Grunde virtuelles Geld generiert, damit Werte gekauft und die Inflation zu Lasten der Bürger absichtlich angeheizt. Bisher wurden für etwa 2,5 Billionen Euro Anleihen gekauft. Um diese Summe zu verdeutlichen: Das sind 2500 Milliarden Euro oder das 7,5-fache des aktuellen Bundeshaushalts. Das Bundesverfassungsgericht hat jedoch eine entsprechende Entscheidung gescheut, die prinzipielle Konsequenzen haben müsste, und die Klage an den EuGH verwiesen.

Entscheidungen werden bewusst der nationalen Souveränität entzogen – der Bock ist der Gärtner

„Intuitiv habe ich das Gefühl, dass man hier den Bock zum Gärtner gemacht hat“, meint dazu Emil Sänze, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg und deren Pressepolitischer Sprecher. „Wird gerade ein Organ der EU ein zentrales Mittel zu Fall bringen, die wirtschaftlich weniger erfolgreichen Staaten der Eurozone am Laufen zu halten und damit einen Zerfall dieser Zone zu verhindern? Das zu glauben wäre mehr als naiv – und entsprechend hat sich ja inzwischen der EuGH-Generalanwalt Melchior Wathelet geäußert: Der EuGH will die Klage aus Deutschland abschmettern. Man erinnere sich daran, wie bei der Gründung der EZB 1998 noch die allerheiligsten Politikerschwüre geleistet wurden, die EZB werde genauso unabhängig und politischen Gelüsten entzogen, wie seinerzeit die Deutsche Bundesbank. 20 Jahre später scheint mir nichts davon wahr.“

Inflation für die Bürger und Souveränitätsverlust für unseren Staat

Als Volksvertreter müsse er sich heute fragen, von welcher Seite die Bürger heute mehr verhöhnt werden, so Sänze: „Von einem führenden Funktionär eines EU-Gerichtshofes, der einfach behauptet, ein solches Vorgehen der EZB sei nicht nur rechtlich statthaft, sondern sogar ‚erforderlich‘? Alles sei in Ordnung und durch das Mandat der EZB gedeckt, da ja die EZB die Anleihen nicht direkt von den emittierenden Staaten kaufe, so dass man fast sagen müsste: Die Anleihen wurden vorher gewaschen. Oder aber von einem Bundesverfassungsgericht, das unter seinem von der SPD nominierten Präsidenten Vosskuhle geradezu zu einer Filiale der Exekutive herabgesunken scheint, Regierungshandeln in den allerwichtigsten Belangen umstandslos bestätigt und andererseits wichtige Entscheidungen, die unser Rechtsverständnis und unser Institutionenverständnis betreffen, vorauseilend nach Luxemburg abdrückt? Mit diesem feigen Aufgeben deutscher Souveränität hat das BVG bereits ohne jede Hemmung seinen eigenen Offenbarungseid verkündet. Sollten wir ein BVG mit einem derart unselbständigen, visionslosen, destruktiven Amtsverständnis vielleicht gleich abschaffen und uns die Ausgaben sparen – wo es doch alles tut, sich selber überflüssig zu machen?“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 20.05.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Warum lässt Kretschmann Bevölkerung belügen?

Stuttgart. Der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann in der Landtagsdebatte vorgeworfen, die Bevölkerung Baden-Württembergs zu belügen. Hintergrund ist die nicht nachvollziehbare Finanzrechnung von Grünenfraktionschef Andreas Schwarz. „Vom Hilfspaket 1 der Regierung wurden nach ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.05.2020

Dr. Rainer Podeswa: Regierung missachtet das Parlament

Stuttgart. „Es ist eine Missachtung des Parlaments, dass der Landtag von der Koalition nur im Vorbeigehen über ein neues Milliardenpaket informiert wird.“ Mit diesen Worten kritisierte der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa das parlamentarische Gebaren der grünschwarzen Fraktionschefs heute im Landtag. Hintergrund: Bei ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.05.2020

Udo Stein MdL: Milchviehhalter nicht im Milchregen stehen lassen

Stuttgart. Der landwirtschaftliche Fraktionssprecher Udo Stein hat heute davor gewarnt, unsere Landwirte durch entsprechende EU-Verordnungen im „Milchregen“ stehen lassen. Anlass war die Protest-Demo des Bundesverbands der Milchviehhalter, die heute Vormittag mit informativen Plakaten vor dem Landtag auf die prekäre Situation der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.05.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Woher nehmen Sie die Milliarden, Frau Sitzmann?

Stuttgart. Der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat die Steuerschätzung als Offenbarungseid für die gescheiterte grünschwarze Corona-Politik bezeichnet. „3,3 Milliarden minus –  das ist die positivste Zahl, die wir in diesem Jahr lesen werden. Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) räumt selbst ein, dass der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.05.2020

Carola Wolle MdL: Wo bleibt der Exit-Plan?

Stuttgart. Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat dringend einen konkreten und verlässlichen Exit-Plan der Politik für Unternehmen und Arbeitnehmer angemahnt. „Nach und nach kommen das desaströse Ausmaß und die dramatischen Folgen der politischen Vorgehensweise in der CORONA-Krise ans Tageslicht. Und die sind ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.05.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Steuerzahlerbund bestätigt, was die AfD seit Wochen fordert

Stuttgart. „Die 10-Punkte-Finanzstrategie unserer Fraktion hat bereits im April genau das gefordert, was der Steuerzahlerbund gestern anmahnte: Sparen angesichts der erwarteten Einbrüche bei den Einnahmen“. Darauf verwies heute der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL. „Wenn der Steuerzahlerbund verlangt, das Land ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.05.2020

Verantwortung übernehmen – Finanzstrategie der AfD Landtagsfraktion

Liebe Baden-Württemberger, liebe Wähler,   vielen Dank für Ihr Interesse, sich über die alternative Haushaltspolitik der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg zu informieren. Wir haben bereits am 27. April eine 10-Punkte-Finanzstrategie zur Bewältigung der haushalterischen Folgen der Corona-Pandemie im Südwesten vorgestellt. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.05.2020

Emil Sänze MdL: EU-Gesetze garantieren weitere Verarmung Deutschlands

Stuttgart. Der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL hat heute im Landtag das EU-Klimapaket und die geplanten EU-Abfallgesetze als Garant für die weitere Verarmung Deutschlands in den nächsten Jahrzehnten kritisiert. „Das EU-Klimapaket bedeutet ein Verbot von diesel- und benzinbetriebenen Autos geplant ab 2025, eine weitere ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.05.2020

Carola Wolle MdL: alle Betriebe im Land umgehend öffnen

Stuttgart. Die wirtschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Carola Wolle MdL, hat die umgehende Öffnung aller Betriebe im Land gefordert, um der heimischen Wirtschaft wieder eine Perspektive zu geben. Außerdem müssten alle Belastungen, denen die Unternehmen bereits vor Corona ausgesetzt gewesen seien, zurückgenommen werden, forderte sie ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.05.2020

Rainer Podeswa MdL: Bundesverfassungsgericht scheut Merkel-Kritik

Stuttgart. In der Diskussion um das Urteil des Bundesverfassungsgerichts BVerfG um die Wertpapierkaufprogramme des Eurosystems hat der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL seine Kritik vertieft. Obwohl es die groß angelegten Käufe europäischer Staatsanleihen (bekannt als PSPP = Public Sector Purchase Programme) als ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.05.2020

AfD-Fraktion: Urteil des BVerfG geht an der Wirklichkeit vorbei

Stuttgart. Die AfD-Fraktion hat das Urteil des Bundesverfassungsgerichts BVerfG, den Ankauf von Staatsanleihen der Eurozone als in Teilen verfassungswidrig zu erklären, als halbgar kritisiert. „Leider geht die Argumentation des Verfassungsgerichts an der Wirklichkeit vorbei“, erklärt Fraktionsvize Emil Sänze. „Das Programm zum Ankauf von ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.04.2020

Carola Wolle MdL: Münchner Verwaltungsgerichtshof weist Söder in die Schranken

Stuttgart. „Es war überfällig, dass der Verwaltungsgerichtshof München die 800 – Quadratmeter-Regelung der bayerischen Corona-Verordnung kassiert hat“, würdigt die wirtschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Carola Wolle MdL das bayrische Urteil. Was mache es für einen Unterschied, ob ein Geschäft einen Verkaufsraum von 800 ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen