Emil Sänze: Körperliche Unversehrtheit von AfD-Abgeordneten gilt linksradikalem Pöbel nichts

Pressemitteilung - Stuttgart, den 14.12.2018

Geradezu offen geduldet von den politischen Eliten unseres Staates, gelten demokratisch gewählte Abgeordnete der demokratisch verfassten AfD im linksradikalen Milieu offenbar als vogelfrei. Am Samstag, 8. Dezember 2018 warfen anlässlich einer von Stefan Räpple MdL angemeldeten Demonstration gegen den sogenannten „Globalen UN-Migrationspakt“ linke Gewalttäter aus einer Gegendemonstration heraus eine Sitzbank auf den Pkw des Landtagsabgeordneten, den sie zuvor zum Stehen gebracht hatten. Die Bank durchschlug die Windschutzscheibe des Wagens und beschädigt diesen erheblich. Der Abgeordnete blieb glücklicherweise unverletzt. Die Polizei ermittelt gegen zwei Personen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, sowie wegen Beleidigung.

Eine Menschenjagd, diesmal eine echte

„Ich bin froh, dass mein Kollege unverletzt geblieben ist und die Polizei die mutmaßlichen Täter schnell aus dem Verkehr ziehen konnte. Dafür danke ich der Polizei sehr: Die politische Willkür, die wir täglich erleben, ist Gott sei Dank nicht zu den Gesetzeshütern durchgedrungen“, meint dazu Emil Sänze, Vizevorsitzender der AfD-Fraktion und deren Pressepolitischer Sprecher. „Einen bitteren Beigeschmack hat die Sache allerdings: Wären Sympathisanten unserer Partei jemals in derart menschenverachtender Weise gegen politische Gegner aufgetreten, oder gar gegen Ausländer – dann hieße man solche Menschen öffentlich Nazis und ihr Tun würde sofort als Pogrom qualifiziert. Erinnern Sie sich an die Presse zu Chemnitz, wo aus einem nicht vollzogenen Fußtritt auf einem Video medial eine ‚Hetzjagd‘ inszeniert wurde? Wo Polizei, Staatsanwaltschaft, Ministerpräsident und Geheimdienstchef ebenso übereinstimmend wie fruchtlos gegenüber der Presse bestätigten, Hetzjagden habe es nicht gegeben?“

Das Establishment hält zusammen – um jeden Preis

„Hier in Stuttgart hat es dagegen eine Menschenjagd auf einen gewählten Volksvertreter gegeben. Einem Menschen eine Sitzbank durch die Windschutzscheibe zu werfen, werte ich als Mordabsicht. Diese Täter wissen genau, was sie tun – es ist dieselbe linksradikale Menschenschlächterideologie, die gerne den Paragraphen 218 abschaffen Abtreibungen bis zum neunten Schwangerschaftsmonat legalisieren würde! Und sehen Sie, genau gegen diese zynische Menschenschlächterideologie ist Stefan Räpple am 13. Dezember im Landtag offen aufgetreten und wurde dafür von Hans-Ulrich Rülke (FDP), der sich die Auftritte von Lebensschützern vor ‚pro familia‘-Filialen öffentlich verbittet, als Nachfahre von mit Stechschritt durchs Brandenburger Tor marschierenden Nazis verunglimpft. Die Presse hat sich für das Vorgehen der Landtagspräsidentin  gegen Räpple lebhaft interessiert und dieses zum Teil hämisch und selbstgerecht kommentiert. Wenn aber demselben Menschen von politischen Gegnern, die sich ja von irgendwem ermutigt fühlen müssen, eine Sitzbank ins Auto geworfen und Leben und Gesundheit mit voller böser Absicht bedroht sind – dann wird geschwiegen. Politestablishment und Presse haben allen Grund, in sich zu gehen und zu reflektieren, mit was für Gesindel als Verbündete sie sich bei der Bekämpfung ihrer demokratischen Gegner inzwischen einlassen.“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 27.01.2021

Dr. Bernd Grimmer MdL: Forschungsstelle Rechtsextremismus ist absurder Unsinn!

Der wissenschaftspolitische Fraktionssprecher Dr. Bernd Grimmer MdL hat die Pläne von Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) für eine Forschungsstelle Rechtsextremismus als absurden Unsinn kritisiert. „Niedersachsens SPD-Innenminister Boris Pistorius prüft ein Verbot der Antifa. Laut Bundesinnenministerium ist 2020 die Zahl ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.01.2021

Udo Stein MdL: Cybersicherheitsgesetz – ein unausgereifter Schnellschuss

„Das Cybersicherheitsgesetz ist ein unausgereifter Schnellschuss“. Mit diesen Worten kündigte Innenpolitiker Udo Stein MdL in der letzten Sitzung des Landtags-Innenausschusses dieser Legislaturperiode die Ablehnung des Gesetzes im Plenum durch die AfD-Fraktion an. „Die von der Landesregierung vorgestellte Fassung soll in der letzten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.12.2020

Daniel Rottmann MdL: ernsthafte Lösungen für Sicherheit statt 10-Punkte-Pläne

Der innenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL hat heute in der aktuellen Plenardebatte die Stuttgarter Krawallnacht vom Juni als absoluten Tiefpunkt der Sicherheit in Baden-Württemberg bezeichnet. „Wenn 83 % der Verdächtigen Migrationshintergrund haben und die Landtagspräsidentin es als verstörend empfindet, dass man das ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.12.2020

Daniel Rottmann MdL: AfD deckt fehlende SWR-Neutralität auf!

Der innenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL hat die Nachbearbeitung der SWR-Reportage „Betrifft“ vom 23. September 2020 als Sieg der AfD gewürdigt. „Die pseudo-journalistische SWR-Reportage mit Elementen der Links-Propaganda stand unter dem Thema ‚Betrug am Telefon ‒ Wie alte Menschen um ihr Geld gebracht werden‘. Es ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.11.2020

Daniel Rottmann Mdl und Udo Stein MdL: Statement zu TOP 1 der Sitzung des Innenausschusses „Querdenken-Bewegung und Corona-Leugner“ am 25.11.2020

Udo Stein MdL erinnert den Innenminister an die Meinungs- und Versammlungsfreiheit des Grundgesetzes. „Diese Grundrechte dürfen und müssen völlig unabhängig von der Meinung eines Innenministers oder einer Regierungs- oder Bevölkerungsmehrheit gewahrt werden“, so Stein, der die Diffamierung ganzer Bevölkerungsgruppen durch den ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 22.10.2020

Daniel Rottmann, MdL: Corona-Verstöße für Linksextreme kostenlos, für Familie 1000 Euro Strafe

Der innenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Daniel Rottmann MdL, prangerte vor Abgeordneten anderer Fraktionen die Ungleichbehandlung von „Masken- und Abstandssündern“ an. So wurde eine fünfköpfige Familie wegen nicht eingehaltenen Abstands bei einem Spaziergang mit 1000 Euro Bußgeld überzogen, linksextreme Demonstranten durften sich ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.10.2020

Udo Stein MdL: Einführung der elektronischen Aktenführung dauert viel zu lange

Innenausschussmitglied Udo Stein MdL hat die zügige und umfängliche Einführung der elektronischen Aktenführung gewürdigt, aber als zu lang kritisiert. „Ich bin mir sicher, dass ein Unternehmen mit Arbeitsplätzen von der Größenordnung der im Gesetz aufgeführten Zahlen wohl keine 5 Jahre braucht, um diese Umstellung einzuführen. Hier ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.10.2020

Daniel Rottmann MdL: lückenlose Identitätsfeststellung statt gläserne Bürger

„Diese Regierung will eID-Karten für die Staatsangehörigen der EU und anderer Vertragsstaaten ausstellen, schafft es aber nicht, die Identitäten der in Deutschland Lebenden fehlerfrei festzustellen.“ Mit diesen Worten begründete der innenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL die Ablehnung des neuen Passgesetzes durch die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 24.09.2020

Daniel Rottmann MdL: linksextreme Netzwerke bei der Freiburger Polizei?

Der innenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL hat die Landesregierung aufgefordert, das mögliche Bestehen linksextremer Netzwerke bei der Freiburger Polizei zu untersuchen. Hintergrund ist eine Sequenz der SWR-Reportage „betrifft“ vom 23.09.2020, in der die Oberkommissarin Sabine Hebein 12 Sekunden lang in einem Büro mit der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.09.2020

Rüdiger Klos MdL: Anhörung zum Polizeigesetz ist Desaster für Staatsregierung

Stuttgart. Der rechtspolitische Fraktionssprecher Rüdiger Klos MdL hat die Anhörung zum neuen Polizeigesetz der Landesregierung in einer gemeinsamen Sitzung von Innen- und Ständigem Ausschuss heute als Desaster für die Staatsregierung gewertet. „Die Experten aus Justiz und Hochschulen kritisieren einhellig die geplanten Neuregelungen als ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.09.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Bildungsangebote zum Linksextremismus wieder verschleppt

Stuttgart. Fraktionsvize Dr. Rainer Podeswa MdL hat die weiter einseitige Behandlung des Themas „Linksextremismus“ durch die Altparteien und durch die Landeszentrale für politische Bildung LpB kritisiert. „Bereits für Herbst 2018 wurde ein Internetportal zum Thema Linksextremismus angekündigt, welches nicht nur allgemeine Informationen, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.08.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: 1.200 salafistische Anhänger in Baden-Württemberg sind erschreckend

Für „absolut erschreckend“ hält der Vize-Fraktionsvorsitzende Dr. Rainer Podeswa MdL die Antwort des Innenministeriums auf seine Anfrage zur Salafistischen Szene in Baden-Württemberg (Drucksache 16/8541). Derzeit geht das Land von 1.200 Anhängern salafistischer Bestrebungen aus, die vor allem aufgrund ihrer ambivalenten Haltung zu ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen