Bernd Gögel: AfD lehnt kontraproduktiven Sinti-und-Roma-Staatsvertrag ab

Pressemitteilung - Stuttgart, den 19.12.2018

Mehrheitlich haben die Abgeordneten der AfD heute im Landtag den Gesetzentwurf zum Staatsvertrag des Landes Baden-Württemberg und dem Verband Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Baden-Württemberg e.V., abgelehnt. Ungeachtet dessen befürwortet die Alternative für Deutschland die finanzielle Förderung der vier in Deutschland anerkannten nationalen Minderheiten – also neben den Sorben und Friesen auch die dänische Minderheit und die Minderheit der deutschen Sinti und Roma – mit Bundes- und Landesmitteln. Darauf verweist AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel MdL im Namen seiner Fraktionskollegen. Dies jedoch unter strikter Einhaltung der fest umrissenen Kriterien, die gemäß des Rahmenübereinkommens zum Schutz nationaler Minderheiten vom 1. Februar 1995 und der Europäische Charta der Regional- oder Minderheitensprachen vom 5. November 1992 für die Anerkennung von nationalen Minderheiten verankert wurden – also deutsche Staatsangehörigkeit, die Unterscheidung vom Mehrheitsvolk durch eine eigene Sprache, Kultur und Geschichte, eine eigene Identität und den Willen zur Bewahrung derselben sowie die traditionelle Ansässigkeit und Beheimatung innerhalb des Staatsgebietes der Bundesrepublik Deutschland. Da der Gesetzentwurf zum Staatsvertrag des Landes Baden-Württemberg und dem Verband Deutscher Sinti und Roma, Landesverband Baden-Württemberg e.V., deutlich über diese Vorgaben hinausgeht und sich als Türöffner für eine ungehinderte Migration von nichtdeutschen Sinti und Roma nach Deutschland entpuppt, blieb der AfD allerdings nur die Ablehnung, so Gögel.

Höherer Förderbetrag, Verdreifachung der Laufzeit und automatische Dynamisierung

„Durch die Nationalsozialistischen Schreckensherrschaft, der mehr als 25 000 deutsche Sinti und Roma zum Opfer fielen, wurde diese nationale Minderheit in extremer Weise an der Bewahrung ihrer Identität gehindert“, betont der AfD-Fraktionsvorsitzende. „Eine Förderung dieser nationalen Minderheit, ihrer Kultur und ihrer Sprache Romanes unterstützen wir ausdrücklich, gehören sie doch seit mehr als 600 Jahren zur Kultur unseres Landes.“ Daher begrüßt die AfD-Fraktion Maßnahmen gegen Rassismus, den Abbau von Vorurteilen und die Bewahrung der Gedenkstätten und Gräber. Der veränderte Staatsvertrag enthalte jedoch entscheidende Passagen, denen keineswegs zugestimmt werden könne, erläutert Gögel mit Verweis auf die Verdreifachung der bisherigen Laufzeit, die Erhöhung des Förderbetrages um 40 Prozent sowie die willkürliche automatische Dynamisierung von zwei Prozent pro Jahr, die gegen alle volkswirtschaftlichen Prinzipien verstoße.

Bärendienst für die deutschen Gemeinden der Sinti und Roma

Auf entschiedenen Widerstand stößt jedoch vor allem der Anspruch des Staatsvertrages, mit dem erhöhten Förderbetrag explizit die Migration dieser hochmobilen, insgesamt etwa fünf Millionen Menschen umfassenden Einwanderungsgruppe innerhalb Europas fördern zu wollen. Dies beträfe neben den knapp zwei Millionen Roma in Rumänien auch die 750 000 bulgarischen, 700 000 spanischen, 600 000 ungarischen sowie jeweils 500 000 slowakischen und serbischen Roma, deren Einwanderung nicht durch das Rahmenübereinkommen oder die Europäische Charta der Regional- oder Minderheitensprachen gedeckt wäre und weit über eine Kultur- und Sprachförderung und den Bestandsschutz hinausgeht. „Das ist Einwanderungspolitik und nicht vom deutschen Minderheitenrecht gedeckt, das sich die Bewahrung der Kultur der deutschen Sinti und Roma zur Aufgabe gemacht hat und nicht die Auflösung ihrer Strukturen“, betont der AfD-Fraktionsvorsitzende. Unter dem Deckmantel eines Staatsvertrages plane der Ministerpräsident vielmehr eine Zuwanderung aus osteuropäischen EU-Staaten und damit eine innereuropäische Migration. „Damit wird den Gemeinden unserer deutschen Sinti und Roma, die versuchen ihre kulturellen Eigenheiten zu bewahren, ein Bärendienst erwiesen“, so Gögel abschließend. „Es führt zu Verwerfungen in den Gemeinden, bewirkt eine Verschiebung des Gleichgewichtes und stört die Kulturförderung!“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 09.09.2021

Ruben Rupp MdL: Bürger schützen – Grenzen dicht!

„Bürger schützen – Grenzen dicht!“ Mit diesem Appell reagierte der migrationspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL in seinem jüngsten Videostatement auf BKA-Meldungen, wonach etwa jeder zweite Tatverdächtige bei Gruppenvergewaltigungen nichtdeutscher Herkunft ist. „Angesichts dieses Anteils in Bezug auf den ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.09.2021

Emil Sänze MdL: EU und Bundesregierung unterstützen afghanische Einwanderung

Der europapolitische AfD-Fraktionssprecher Emil Sänze MdL hat die geplante Migration aus Afghanistan in die EU kritisiert. „Österreich, Polen, Ungarn und viele andere Länder haben bereits abgelehnt, überhaupt Migranten aus Afghanistan aufzunehmen. Trotzdem will die EU morgen die Tore öffnen; Außenminister Heiko Maas (SPD) führt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.07.2021

Hans Jürgen Goßner MdL: Tübinger Masterstudiengang ist falsches Signal!

Der religionspolitische AfD-Fraktionssprecher Hans Jürgen Goßner MdL hat der Universität Tübingen vorgeworfen, einen weiteren Schritt zur falschen Normalisierung des Islam in Deutschland zu gehen. „Mit der Einführung des Masterstudiengangs ‚Theologien interreligiös – Interfaith Studies‘ ist der religiösen Gleichmacherei von ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 08.07.2021

Bernd Gögel MdL: Stiftung Sunnitischer Schulrat auflösen

Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat die Auflösung der „Stiftung Sunnitischer Schulrat“ gefordert. „Angesichts gehäufter, überregionaler Berichterstattung wird aus dem Verdacht Gewissheit, dass die Stiftung liberalen, nicht-sunnitischen Dozenten die Lehrbefugnis nicht verlängert. Das betrifft, wie uns inzwischen auch TERRE DES FEMMES ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.07.2021

Bernd Gögel MdL: Rechtzeitig vor der Wahl entdeckt die CDU „Grenzen“

„Rechtzeitig vor der Bundestagswahl entdeckt die CDU, dass uns der anhaltende Zuzug von Migranten an Grenzen führt.“ Mit diesen Worten hat Fraktionschef Bernd Gögel MdL auf Äußerungen des innenpolitischen Sprechers der Unionsfraktion, Mathias Middelberg (CDU), heute im DLF reagiert. „‚Wir können nicht unendlich weiter Menschen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.06.2021

Hans-Jürgen Goßner MdL: Ulmer Verdächtiger entlarvt Doppelmoral der Altparteien

Der sicherheitspolitische AfD-Fraktionssprecher Hans-Jürgen Goßner MdL hat die Herkunft des Tatverdächtigen des Ulmer Synagogenanschlags – er sei ein 45-jähriger, in Deutschland geborener türkischer Staatsangehöriger – als schallende Ohrfeige für die Doppelmoral der Altparteien gewertet. „Unabhängig von dem sicherheitspolitischen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.06.2021

Ruben Rupp MdL: Illegale Migrationswelle nach Corona verhindern

Der migrationspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, Ruben Rupp MdL hat vor einer neuen illegalen Migrationswelle gewarnt. „Wir erleben einen Rückgang der in Teilen massiv überzogenen Corona-Restriktionen in Deutschland und Baden-Württemberg. Das begrüße ich. Uns erreichen jedoch beunruhigende Nachrichten, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.12.2020

Carola Wolle MdL: Einwanderungsgesetz wird Migration verstärken

„Das vorliegende Regelwerk dient nicht dazu, genau die Fachkräfte anzuwerben, die wir hierzulande brauchen.“ Mit diesen Worten begründete die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL heute im Stuttgarter Landtag die Ablehnung des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes durch die AfD-Fraktion. „So findet sich keine Beschränkung ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.11.2020

Emil Sänze MdL: Altparteien wollen illegale Einwanderung legalisieren

„Die Ablehnung unseres Asylbewerberunterbringungs- und –versorgungsgesetzes bedeutet, dass die Altparteien illegale Einwanderung legalisieren wollen.“ Mit diesen Worten bewertete Fraktionsvize Emil Sänze das Stimmverhalten der Parteien heute im Stuttgarter Landtag. „Die Flüchtlings- und Einwanderungspolitik in der Bundesrepublik ist ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.10.2020

Dr. Christina Baum MdL: Eisenmann toleriert Islamismus und DITIB an Schulen

„Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) toleriert neuerdings nicht nur Islamismus und DITIB an Schulen, sondern hält den Gottesbegriff nach Art. 12 Abs. 1 der Landesverfassung für ‚neutral‘ und damit beliebig.“ Mit diesen Worten kommentiert die sozialpolitische Fraktionssprecherin Dr. Christina Baum MdL die Antworten Eisenmanns auf ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.09.2020

Emil Sänze MdL: Merkels Selbstherrlichkeit und Narzissmus sind haarsträubend

Stuttgart. Der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Selbstherrlichkeit und Narzissmus vorgeworfen. „Auf Lesbos und auf Samos wurden Brände mit dem offensichtlichen Kalkül gelegt, den Weg über sichere Drittstaaten nach Griechenland eingereister sogenannter Flüchtlinge in die Sozialsysteme ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.09.2020

Daniel Rottmann MdL: Politische Brandstiftung in Deutschland

Stuttgart. Der innenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL hat die Aufnahme von Moria-Flüchtlingen kritisiert. „Dürfen Anarchismus, Brandstiftung und Terrorismus ein Mittel sein, um nach Deutschland zu gelangen? Mit dieser Frage müssen die Grünen, SPD, Linken und nicht zuletzt die merkelsche CDU konfrontiert werden. Durch ihre ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen