„Mahnwache gegen Gewalt“ der AfD-Landtagsfraktion setzt klares Signal gegen politische Eskalation

Pressemitteilung - Stuttgart, den 11.01.2019

Mit ihrer gestrigen „Mahnwache gegen Gewalt“ haben die Abgeordneten der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg ein klares Signal für die Einhaltung rechtsstaatlicher Regeln und gegen eine weitere Eskalation in der politischen Auseinandersetzung gesetzt. „Angesichts der Gewaltspirale, deren Höhepunkt der Anschlag auf den Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz bildet, fordere ich die Gesamtgesellschaft auf, verbal abzurüsten und auf den Boden der Realität zurückzukehren! Wir müssen endlich wieder anfangen, in durchaus emotionaler, aber gesitteter Atmosphäre unsere Positionen und Argumente auszutauschen und miteinander zu reden“, betonte AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel nicht zuletzt in Richtung der lautstarken Gegendemonstranten, vor denen die AfD-Teilnehmer erneut mit massiven Polizeikräften geschützt werden mussten. „Wenn alle Demokraten – und dazu zählt selbstverständlich auch die AfD – uneingeschränkt zu den erprobten Spielregeln zurückkehren und wir alle mindestens einen Gang in der politischen Debatte runterschalten, dann hat diese Mahnwache ihr Ziel erreicht!“

Respekt vor allen Opfern politisch motivierten Gewalt

Noch vor wenigen Jahren sei es unvorstellbar gewesen, dass in einem Rechtsstaat wie der Bundesrepublik Deutschland eine „Mahnwache gegen Gewalt“ notwendig gewesen wäre, weil ein Abgeordneter des Deutschen Bundestages durch einen hinterlistigen Anschlag schwere Verletzungen erlitten hat. Zunächst sei eine vollumfängliche Aufklärung des Übergriffs in Bremen vonnöten, die über bisherige Vermutungen und Spekulationen hinausgeht, sind sich die AfD-Abgeordneten aus Baden-Württemberg einig. „Dies sind wir dem Opfer schuldig, das es ebenso wenig wie seine Familie verdient hat, instrumentalisiert zu werden“, unterstrich der Fraktionsvorsitzende. „Wir stehen hier aus Respekt vor Frank Magnitz und allen anderen Opfern jener politisch motivierten Gewalt, die wir mit allen uns zur Verfügung stehenden parlamentarischen Mitteln und Methoden bekämpfen werden.“

AfD ist Partei der Gewaltfreiheit und Rechtsstaatlichkeit

Zu keinem Zeitpunkt sei die Gewalteskalation von der AfD ausgegangen, so Gögel. „Die AfD steht vom ersten Tag ihres Bestehens für Gewaltfreiheit und Rechtsstaatlichkeit. Dennoch wurden unsere Mitglieder, Wahlhelfer, Sympathisanten und nicht zuletzt die zahllosen Mandatsträger unserer Partei immer wieder Opfer von kriminellen Übergriffen. Beginnend mit Graffitis und Schmierereien auf AfD-Geschäftsstellen und Privathäuser von Abgeordneten reicht das Spektrum über die gesamte Bandbreite des Strafgesetzbuches: Gewalttätige Übergriffe auf Informations- und Wahlstände, Rangeleien bei Veranstaltungen über tätliche Beleidigungen gegenüber Delegierten von Landes- und Bundesparteitagen bis hin zu Gewalttaten wie dem Sprengstoffanschlag auf das AfD-Büro in Döbeln, der Wurf einer Holzbank auf das Auto des AfD-Landtagsabgeordneten Stefan Räpple nach einer genehmigten Demonstration oder nun der feige Anschlag auf unseren Bundestagsabgeordneten Frank Magnitz.“

Kein Platz für körperliche Gewalt in der demokratischen Auseinandersetzung

Schuld an der Verrohung von Teilen der Gesellschaft gegenüber der AfD seien nicht zuletzt die hinterhältigen Attacken der Altparteien, die in ihrem Beißreflex gegen Andersdenkende und Patrioten immer häufiger jede Form des Anstands vermissen lassen. „Aus dieser Hetze – und ich erinnere da nur an die hasstriefenden Bundestagsreden von Martin Schulz, Johannes Kahr, Cem Özdemir oder Anton Hofreiter oder die nicht minder hinterhältigen Entgleisungen von Hans-Ulrich Rülke beziehungsweise Hans-Ulrich Sckerl hier im baden-württembergischen Landtag – resultiert die immer wieder gegen die AfD ausgeübte körperliche Gewalt, die in unserem Staat absolut keinen Platz hat und niemals haben wird!“, so der AfD-Fraktionsvorsitzende abschließend, bevor er den eingesetzten Polizeikräften im Namen aller Abgeordneten seinen Dank aussprach.


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 06.07.2020

Rüdiger Klos MdL: Linke kosten Polizei Hunderttausende

Stuttgart. Allein vom 1. April bis zum 17. Mai entstanden in Baden-Württemberg für die Absicherung der Corona-Demonstrationen zur Bewahrung der Freiheits- und Grundrechte Kosten von fast 1,1 Millionen EURO. Das ergab eine Kleine Anfrage des rechtspolitischen Sprechers Rüdiger Klos MdL. „Während die Regierung gerne von den Folgen ihrer ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 02.07.2020

Dr. Christina Baum MdL: Hausdurchsuchungen können nur der Anfang im Kampf gegen den Linksterrorismus sein

Sie begrüße den am Morgen bekanntgewordenen Großeinsatz der Polizei gegen die linksextremistische Szene in Tübingen und im Großraum Stuttgart, so die Sprecherin des Fraktionsarbeitskreises Linksextremismus, Dr. Christina Baum MdL: „Wir nehmen zur Kenntnis, dass unser vehementes und hartnäckiges Nachhaken beim Thema Linksextremismus endlich ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.07.2020

Emil Sänze MdL: „Die Krise des KSK reflektiert das Versagen der politischen Führung“

Fraktionsvize Emil Sänze MdL hat Verteidigungsministerin Annegret-Kramp-Karrenbauer (CDU) aufgefordert, ihr radikales Vorgehen in Sachen KSK öffentlich zu begründen. „Der Pulverdampf hat sich noch nicht gelegt, und die Öffentlichkeit weiß noch nicht, welche konkreten Vorwürfe auf dem Tisch liegen. Wenn in einer Kompanie Waffen und Munition ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.06.2020

Dr. Christina Baum MdL: Deutschland wird zum „failed state“

In der Stuttgarter Innenstadt sei es am Wochenende weitgehend ruhig geblieben, so liest man unisono in den Medien. Die neue Realität in Stuttgart sieht indes folgendermaßen aus: Mehrere Hundertschaften Polizei, Wasserwerfer und berittene Polizeistaffeln mussten aufgefahren werden, um diesen Scheinfrieden der Öffentlichkeit präsentieren zu ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.06.2020

Emil Sänze MdL: Grüne etikettieren mit „Rassismus“ ihre Lebenslügen!

Fraktionsvize Emil Sänze MdL hat der grünen Landtagsfraktion vorgeworfen, mit der Rassismus-Debatte ihre utopische Wunschwelt zu bemänteln. „In den USA wird ein mit Drogen vollgepumpter Schwarzer mit einem 5-jährigen Vorstrafenregister von einem weißen Polizisten zu Tode gebracht - aber wie ein Unschuldslamm mit großem Pomp beerdigt. Die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.06.2020

Daniel Rottmann MdL: Der Whistleblower der Polizei verdient Schutz, keine Bestrafung

Gegen den Polizisten, der während der Stuttgarter Terrornacht vor Ort eingesetzt war und einen dramatischen Augenzeugenbericht der bürgerkriegsähnlichen Szenen per Handy schilderte, wird nun dienst- und strafrechtlich ermittelt. „Die Aufregung über diesen Mann ist offensichtlich größer, als über die Gewaltexzesse selbst“, kritisiert der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.06.2020

Bernd Gögel MdL: Thomas Strobl muss Soko LinX einrichten

Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat Innenminister Thomas Strobl (CDU) aufgefordert, eine Sonderkommission ähnlich der sächsischen „Soko LinX“ einzurichten. „Ich bin erschüttert über diese nicht hinnehmbaren Taten heute Nacht in Stuttgart, für die es keine Rechtfertigung gibt. Wir erklären unser ausdrückliches Mitgefühl mit ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.06.2020

Thomas Palka MdL: Dammbruch linksextremer Gewalt durch Verfassungsschutzbericht bestätigt

Stuttgart. Als Mitglied im Arbeitskreis Linksextremismus sieht sich der Heilbronner Parlamentarier Thomas Palka MdL durch den nun vorliegenden Verfassungsschutzbericht in seiner Forderung nach einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Linksextremismus bestärkt. Danach ist die Zahl linksextremer Straftaten in Baden-Württemberg im letzten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.06.2020

Anton Baron MdL: Die AfD steht zu unserer Polizei!

Stuttgart. Die Bundestags- sowie alle Landtagsfraktionen der AfD haben heute eine gemeinsame Resolution verabschiedet, in der sie sich mit den deutschen Polizeibeamten und Sicherheitskräften solidarisieren. Anlass war laut parlamentarischem Geschäftsführer Anton Baron MdL die Unterstellung von latentem Rassismus durch SPD-Chefin Saskia Esken. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 08.06.2020

Rüdiger Klos MdL: Esken betreibt linkspopulistische Stimmungsmache

Stuttgart. Der rechtspolitische Fraktionssprecher Rüdiger Klos MdL hat die pauschalen Rassismus-Vorwürfe der SPD-Vorsitzenden Saskia Esken gegen deutsche Polizisten als linkspopulistische Stimmungsmache kritisiert. „Angesichts des unerträglichen rotrotgrünen Berliner Anti-Diskriminierungsgesetzes ist es linksideologisch wohlfeil, auf den ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.05.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Innenminister ignoriert linke Gewalt

Stuttgart. Fraktionsvize Dr. Rainer Podeswa MdL hat Innenminister Thomas Strobl (CDU) vorgeworfen, linke Gewalt zu ignorieren. Wie aus der Antwort eine Regierungsanfrage (Drs. 16/7968) hervorgeht, kommen politisch motivierte Gewaltdelikte nahezu komplett von „links“; überdies wurde nahezu nur die AfD zum Opfer von politisch motivierten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 18.05.2020

Dr. Christina Baum MdL: Grünschwarz stürzt Land in linkes Gewaltchaos!

Die Sprecherin des Fraktionsarbeitskreises Linksextremismus Dr. Christina Baum MdL hat Innenminister Thomas Strobl (CDU) vorgeworfen, mit der grünschwarzen Regierung das Land in ein linkes Gewaltchaos zu stürzen. „Das Gewaltmonopol des Staates gibt es nicht mehr. Die Bürger sind auf sich selbst gestellt. Leib und Leben und Eigentum können in ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen