Windpark Länge-Ettenberg: Lars Patrick Berg fordert Rücknahme der Gebührenbescheide

Pressemitteilung - Stuttgart, den 22.01.2019

Lars Patrick Berg, Abgeordneter der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, kritisiert die Vorgehensweise des Regierungspräsidiums Freiburg bei der Festsetzung von Widerspruchsgebühren gegen rund 170, größtenteils in der Gegenwind-Bürgerinitiative „Arten- und Landschaftsschutz Länge-Ettenberg e.V.“ organisierte Windkraftkritiker. Die Betroffenen wehren sich gegen den Bau von elf neuen und bis zu 230 Meter hohen Windindustrieanlagen in einer nach Ansicht von Sachverständigen überdimensionierten Windindustriezone am ökologisch sensiblen Waldstandort „Länge-Ettenberg“, die aufgrund ihres jahresdurchschnittlichem Windaufkommens für einen dauerhaft wirtschaftlichen Windkraftbetrieb völlig ungeeignet ist.

Bürgerinitiative zeigt zahlreiche Kritikpunkte auf

Im Mittelpunkt der Bürgerproteste, die von der AfD unterstützt werden, stehen im Wesentlichen: 

  • die jetzt schon ersichtlichen und im Fall des Baus weiter zunehmenden Exzesse an Landschaft und Natur, die zur dauerhaften Zerstörung einer Jahrhunderte alten, auf dem Altar der Windkraft-Lobby sinnlos geopferten Kulturlandschaft führen;
  • zu befürchtende Nachteile beim „sanften“, das heißt naturnahen Tourismus;
  • erhebliche und einer „kalten Enteignung“ gleichkommende Wertverluste bei Immobilien zu Lasten der Grundstückseigentümer;
  • die durch Windkraftbetrieb zweifellos und zum Nachteil von Mensch, Landschaft und Natur verursachten Schad-Immissionen wie Infraschall, Schattenschlag und Lärm;
  • sowie die zu Lasten der nachfolgenden Generation irreparabel auf der Strecke bleibende Zukunftsfähigkeit der Region.

Der AfD-Abgeordnete Lars Patrick Berg sieht die Vorgehensweise des Regierungspräsidiums Freiburg zur Erhebung von Gebühren kritisch, da bei den im Rahmen des Verfahrens „Träger öffentlicher Belange“, allen Informationsveranstaltungen und Anhörungen der Bürgerschaft, den Verhandlungen zur Waldumwandlungsvereinbarung in Abteilung 8 des Regierungspräsidiums sowie nach schon im Jahr 2016 veröffentlichten Verlautbarungen des Landratsamts Schwarzwald-Baar-Kreis die Windindustriepläne „Länge-Ettenberg“ von Behördenseite ausnahmslos als Gesamtkomplex eingestuft worden seien.

Befremdliche Gebührenerhebung durch das Regierungspräsidium Freiburg

Durch diese von allen beteiligten Behörden praktizierte Vorgehensweise sei den Bürgern suggeriert worden, dass es sich bei den Windindustrieplänen „Länge-Ettenberg“ um einen Gesamtkomplex und eben nicht um zwei voneinander verschiedene und separat zu beurteilende Vorhaben „Länge“ und „Ettenberg/Blumberg“ handele. Im Vertrauen darauf basierend und logisch nachvollziehbar habe die sich betroffen fühlende Bürgerschaft daher in den allermeisten Fällen keine separat die einzelnen Teilbereiche betreffenden Widersprüche, sondern einen einheitlichen, den Gesamtkomplex umfassenden Widerspruch formuliert. Diese Vorgehensweise liege größtenteils auch den für viele Widerspruchsführer vorbereiteten Sammelwidersprüchen zugrunde. Wenn jetzt das Regierungspräsidium Freiburg bei der Widerspruchsbegründung und der danach folgenden Gebührenfestsetzung von der von allen am Verfahrensablauf beteiligten Behörden eingenommenen Haltung jetzt auf einmal nichts mehr wissen wolle und den Gesamtkomplex bei der Ablehnung eingelegter Widersprüche sowie bei den Gebührenfestsetzungen aufteile, sei dies befremdlich. Lars Patrick Berg forderte deshalb die Behörde auf, von Gebühren im Widerspruchsverfahren abzusehen. Die Bürger hätten aus Sicht Bergs korrekt gehandelt. „Die Gebühren sind meines Erachtens überzogen und müssen deshalb zurückgenommen werden. Das Regierungspräsidium täte gut daran, hier Maß und Mitte zu wahren!“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 10.11.2020

Hans Peter Stauch MdL: Kein Betrug am Bürger

„Wenn die SPD-Bundesumweltministerin genau heute fordert, dass der Anteil erneuerbarer Energien im Verkehrssektor nochmals deutlich erhöht werden soll, dann stelle ich mir die Frage, ob die studierte Germanistin Svenja Schulze in Berlin auch Studien von Fachleuten aus der Automobilbranche zur Kenntnis nimmt.“ Mit diesen Worten reagiert der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.11.2020

Hans Peter Stauch MdL: keine Marktverzerrung durch steuerfinanzierten Elektroboom

Der verkehrspolitische Fraktionssprecher Hans Peter Stauch MdL hat vor Augenwischerei beim Hype um die Neuzulassung von E-Autos und Plug-in-Hybriden gewarnt. „Lustig, wenn es nicht traurig wäre: Einerseits jubelt man allgemein über den immensen Anstieg dieser Neuzulassungen. Andererseits wird geflissentlich verschwiegen, dass der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.11.2020

Hans Peter Stauch MdL: Fachwissen statt Planwirtschaft!

„Endlich hat der Verein Deutscher Ingenieure den ganzen Murks der offiziellen Öko-Wahn-Politik rund um die reine Lehre von der E-Mobilität auf die Füße gestellt“. Mit diesen Worten kommentiert der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion Hans Peter Stauch MdL die neue VDI-Studie „Ökobilanz von Pkws mit verschiedenen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.10.2020

Hans Peter Stauch MdL: E-Mobilität gehört auf den Prüfstand

Der verkehrspolitische Fraktionssprecher Hans Peter Stauch hat erneut gefordert, die E-Mobilität einer ehrlichen, rationalen und unideologischen Prüfung zu unterziehen. „Man lese und staune: Weltweit können Batteriezellen von BMW Plug-in-Hybriden auf SUV-Basis wie X1, X2, X3 und X5 in Brand geraten! Anscheinend gibt es dazu auch noch ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.10.2020

MdL Hans Peter Stauch: Runder Tisch zur Windkraft ohne echte Ergebnisse.

„Man sollte doch meinen, dass nach dem vorhersehbaren Ende der gesetzlichen Vergütung für allein 2.000 Megawatt Windleistung in Nordrhein-Westfalen zwischen 2021 und 2025 und den damit in Gefahr geratenen Klimazielen mit dem Anteil von 65 Prozent am Verbrauch aus erneuerbaren Energien bis 2030 den politisch Verantwortlichen ein Plan ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.10.2020

Hans Peter Stauch MdL: Marktreife E-Mobilität sieht anders aus!

Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion Hans Peter Stauch MdL zeigt sich angesichts der Brandgefahr, die in der Modellreihe des teilweise elektrisch betriebenen SUV Kuga des Autoherstellers Ford akut aufzutreten scheint, nicht überrascht: „Die Batterietechnologie, ob für komplett batteriebetriebene Fahrzeuge oder für die sogenannten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 08.10.2020

MdL Hans Peter Stauch: Ein Schritt in die richtige Richtung?

„Die Bundesregierung hat zwar einerseits den Ausbau der regenerativen Energien skizziert, andererseits scheint aber auch bei einigen politischen Entscheidern endlich ein Licht aufgegangen zu sein.“ Mit diesen Worten resümiert Hans-Peter Stauch MdL, Mitglied im Landtagsauschuss für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, die EEG-Novelle. „Die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.09.2020

Dr. Bernd Grimmer MdL: Auch Stuttgart zerstört unsere Automobilindustrie – nicht nur Brüssel

Stuttgart. Das Ausschussmitglied für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Dr. Bernd Grimmer MdL, hat die Berichterstattung zum Brüsseler Verbot des Verbrennungsmotors bis voraussichtlich 2040 kritisiert. „Es werden dabei die Vorgaben aus Brüssel genannt, jedoch wird mit keinem Wort auf die Rolle des Bundes und des Landes bei der Festlegung ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.09.2020

Hans Peter Stauch MdL: Green-Jobs-Klagen sind Theaterdonner

Stuttgart. Hans Peter Stauch MdL, Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, hat die Schätzungen der Windenergiebranche, wonach bis zu 40.000 Arbeitsplätze mit einem Zusammenbruch des Windkraftausbaus verloren zu gehen drohen, als Panikmache zurückgewiesen. „Die zwanzig Jahre lang mit Fördermitteln bezuschusste Branche ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 03.08.2020

Hans Peter Stauch MdL: Hessen sollte uns warnendes Beispiel sein

Stuttgart. „Was Hessen grundlegend falsch macht, dürfen wir Baden-Württemberger auf gar keinen Fall nachmachen.“ Mit diesen Worten warnt Hans Peter Stauch MdL, Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, vor potentiellen Folgen des Urteils der 4. Kammer des Verwaltungsgerichts Wiesbaden vom 24. Juli 2020. Die Richter ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.07.2020

MdL Hans Peter Stauch: Kein gutes Geld schlechtem hinterherwerfen!

Stuttgart. Mit dem Jahreswechsel läuft nach 20 Jahren die Förderung für tausende Windräder und Solaranlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz aus. Hans Peter Stauch MdL, der für die AfD-Fraktion im Ausschuss für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des baden-württembergischen Landtages sitzt, stellt dazu fest: „Ich kann nur hoffen, dass ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.05.2020

Hans-Peter Stauch MdL: Naturschutz als Opfer auf dem Altar der Klimareligion

Stuttgart. Der verkehrspolitische Fraktionssprecher Hans-Peter Stauch MdL hat die von den Umweltministern des Bundes und der Länder beschlossene Privilegierung der Windkraft gegenüber naturschutzrechtlichen Belangen kritisiert. „Für Natur und Artenvielfalt ist die Entscheidung eine Katastrophe. Mit ihrem Beschluss haben die Umweltminister ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen