Emil Sänze: Europawahlaufruf entpuppt sich als schamlose einseitige Unterstützung von Globalisierungsfreunden

Pressemitteilung - Stuttgart, den 31.01.2019

Nicht immer, wenn die Potentaten deutschsprachiger Länder sich zusammengetan haben, ist etwas Gutes für die Menschen in den deutschsprachigen Ländern herausgekommen: Anlass zu dieser Feststellung ist diesmal der sogenannte „Gemeinsame Aufruf der Präsidentinnen und Präsidenten der deutschen und österreichischen Landesparlamente sowie der Südtiroler Landtags unter Beteiligung des Parlaments der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens zur Teilnahme an den Europawahlen am 26. Mai 2019“ – was hier geradezu völkisch daherkommt, hat Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Bündnis 90/Die Grünen) für eine eigene Pressemitteilung (11/2019) genutzt, in der sie die Initiative zu diesem Aufruf für Baden-Württemberg reklamiert. Worum handelt es sich hier? Im Grunde um einen Wahlaufruf aus dem Staatsamt heraus gegen die AfD und ähnlich eingestellte Parteien, die sich für ein Europa der souveränen Vaterländer und gegen einen bedrückenden Superstaat einsetzen.

Der Wahlaufruf – Propaganda für die Altparteien aus dem Staatsamt heraus

„Die EU reklamiert für sich als Verdienst, für die längste Friedensperiode in unserer Geschichte verantwortlich zu sein, und die Präsidenten der Länderparlamente, die lediglich EU-Vorschriften zur Kenntnis nehmen dürfen, fühlen sich in der Pflicht, das unterwürfigst nachzubeten“, meint dazu Emil Sänze, AfD-Landtagsabgeordneter sowie Presse-, Medien- und Rundfunkpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion. „In Wirklichkeit wird hier lediglich aus dem Staatsamt heraus Wahlkampf für die EU- und globalisierungsfreundlichen Parteien gemacht. Interessant ist natürlich, dass eine gemeinsame deutsche Sprach- und Kulturidentität von diesen Leuten in peinlichster Aufdringlichkeit instrumentalisiert wird, sobald sie unsere Stimmen wollen. Sonst interessiert sie an Deutschland und deutscher Identität doch höchstens das NS-Reich, während sie von uns Deutschen möglichst wenig wissen wollen. In Wirklichkeit verdankten wir den Frieden seit 1945 in Zentraleuropa, so wenig ruhmreich das klingt, im Wesentlichen dem Antagonismus der Supermächte bis 1989 und der Einbindung der Mittelstaaten in das westliche NATO-Bündnis; Ungarn, die DDR, die Tschechoslowakei, Polen haben damals keinen Frieden gehabt. Außerdem war unser Militär, was Frau Aras gar nicht wahrnehmen will, für fremde Interessen ab 1998 im Balkankrieg, nach 2003 in Afghanistan, heute auch in Mali oder sonstwo. Den Frieden, den wir in unserer Heimat Gott sei Dank haben, verdanken wir den vollwertigen demokratischen Institutionen unserer Nationalstaaten, die stets am Ende vernünftig gehandelt haben, solange die Gewaltenteilung funktionierte. Das hat sie bis zu Merkels Willkürpolitik auch getan.“

Die Befürworter des Superstaates fürchten die Wähler

Die Befürworter des EU-Superstaates haben massive Angst vor der wachsenden Stimme der nicht mehr Gehörten und Unzufriedenen, wie das jüngste Beispiel der Gelbwesten in Frankreich zeigt, ist sich der AfD-Abgeordnete sicher. „Der ‚Druck von innen‘, von dem in dem Aufruf schwadroniert wird – das sind die unzufriedenen Menschen, die genau wissen, dass das so hoch gelobte EU-Parlament nicht einmal ein Initiativrecht bei der Gesetzgebung hat, oder dass die Staatseliten der Mitgliedsstaaten die EU-Kommissare stellen, die vom Parlament lediglich bestätigt werden können. Freiheit, Wohlstand und Freizügigkeit gibt es für diejenigen in der EU, die konform gehen – die demokratischen Andersdenkenden lernen in Wirklichkeit eine vereinheitlichte Presse, EU-Schuldenhaftung für künftige Generationen, groteske bürokratische Herrschsucht und Allmachtswahn, ideologische Klima-Verdummung ohne Grenzen, Jobverlust und Bespitzelung kennen. Und den Terrorismus als Herausforderung des 21. Jahrhunderts hat man sich doch selbst mit einer kopflosen Migrationspolitik nach Europa geholt. Was wir hier vor uns haben ist nichts anderes, als der tägliche Mißbrauch von staatlichen Institutionen und Steuergeldern für die propagandistische Gängelung mündiger Bürger zugunsten von ideell abgewirtschafteten und bigott volksfernen Konzepten und Parteien. Dass die Initiative zu dieser ‚gelenkten Demokratie‘ gerade auch vom baden-württembergischen Landtag unter dessen Präsidentin Aras ausging, wundert mich persönlich nicht im Geringsten“, so Sänze. „Es ist einfach abstoßend, wie wenig diese Leute die souveräne Willensbildung der Wähler überhaupt zu achten bereit sind und ihnen hemmungslos Propaganda eintrichtern!“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 09.09.2021

Ruben Rupp MdL: Bürger schützen – Grenzen dicht!

„Bürger schützen – Grenzen dicht!“ Mit diesem Appell reagierte der migrationspolitische AfD-Fraktionssprecher Ruben Rupp MdL in seinem jüngsten Videostatement auf BKA-Meldungen, wonach etwa jeder zweite Tatverdächtige bei Gruppenvergewaltigungen nichtdeutscher Herkunft ist. „Angesichts dieses Anteils in Bezug auf den ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.09.2021

Emil Sänze MdL: EU und Bundesregierung unterstützen afghanische Einwanderung

Der europapolitische AfD-Fraktionssprecher Emil Sänze MdL hat die geplante Migration aus Afghanistan in die EU kritisiert. „Österreich, Polen, Ungarn und viele andere Länder haben bereits abgelehnt, überhaupt Migranten aus Afghanistan aufzunehmen. Trotzdem will die EU morgen die Tore öffnen; Außenminister Heiko Maas (SPD) führt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.07.2021

Hans Jürgen Goßner MdL: Tübinger Masterstudiengang ist falsches Signal!

Der religionspolitische AfD-Fraktionssprecher Hans Jürgen Goßner MdL hat der Universität Tübingen vorgeworfen, einen weiteren Schritt zur falschen Normalisierung des Islam in Deutschland zu gehen. „Mit der Einführung des Masterstudiengangs ‚Theologien interreligiös – Interfaith Studies‘ ist der religiösen Gleichmacherei von ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 08.07.2021

Bernd Gögel MdL: Stiftung Sunnitischer Schulrat auflösen

Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat die Auflösung der „Stiftung Sunnitischer Schulrat“ gefordert. „Angesichts gehäufter, überregionaler Berichterstattung wird aus dem Verdacht Gewissheit, dass die Stiftung liberalen, nicht-sunnitischen Dozenten die Lehrbefugnis nicht verlängert. Das betrifft, wie uns inzwischen auch TERRE DES FEMMES ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.07.2021

Bernd Gögel MdL: Rechtzeitig vor der Wahl entdeckt die CDU „Grenzen“

„Rechtzeitig vor der Bundestagswahl entdeckt die CDU, dass uns der anhaltende Zuzug von Migranten an Grenzen führt.“ Mit diesen Worten hat Fraktionschef Bernd Gögel MdL auf Äußerungen des innenpolitischen Sprechers der Unionsfraktion, Mathias Middelberg (CDU), heute im DLF reagiert. „‚Wir können nicht unendlich weiter Menschen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.06.2021

Hans-Jürgen Goßner MdL: Ulmer Verdächtiger entlarvt Doppelmoral der Altparteien

Der sicherheitspolitische AfD-Fraktionssprecher Hans-Jürgen Goßner MdL hat die Herkunft des Tatverdächtigen des Ulmer Synagogenanschlags – er sei ein 45-jähriger, in Deutschland geborener türkischer Staatsangehöriger – als schallende Ohrfeige für die Doppelmoral der Altparteien gewertet. „Unabhängig von dem sicherheitspolitischen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.06.2021

Ruben Rupp MdL: Illegale Migrationswelle nach Corona verhindern

Der migrationspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, Ruben Rupp MdL hat vor einer neuen illegalen Migrationswelle gewarnt. „Wir erleben einen Rückgang der in Teilen massiv überzogenen Corona-Restriktionen in Deutschland und Baden-Württemberg. Das begrüße ich. Uns erreichen jedoch beunruhigende Nachrichten, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.12.2020

Carola Wolle MdL: Einwanderungsgesetz wird Migration verstärken

„Das vorliegende Regelwerk dient nicht dazu, genau die Fachkräfte anzuwerben, die wir hierzulande brauchen.“ Mit diesen Worten begründete die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL heute im Stuttgarter Landtag die Ablehnung des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes durch die AfD-Fraktion. „So findet sich keine Beschränkung ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.11.2020

Emil Sänze MdL: Altparteien wollen illegale Einwanderung legalisieren

„Die Ablehnung unseres Asylbewerberunterbringungs- und –versorgungsgesetzes bedeutet, dass die Altparteien illegale Einwanderung legalisieren wollen.“ Mit diesen Worten bewertete Fraktionsvize Emil Sänze das Stimmverhalten der Parteien heute im Stuttgarter Landtag. „Die Flüchtlings- und Einwanderungspolitik in der Bundesrepublik ist ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.10.2020

Dr. Christina Baum MdL: Eisenmann toleriert Islamismus und DITIB an Schulen

„Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) toleriert neuerdings nicht nur Islamismus und DITIB an Schulen, sondern hält den Gottesbegriff nach Art. 12 Abs. 1 der Landesverfassung für ‚neutral‘ und damit beliebig.“ Mit diesen Worten kommentiert die sozialpolitische Fraktionssprecherin Dr. Christina Baum MdL die Antworten Eisenmanns auf ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.09.2020

Emil Sänze MdL: Merkels Selbstherrlichkeit und Narzissmus sind haarsträubend

Stuttgart. Der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Selbstherrlichkeit und Narzissmus vorgeworfen. „Auf Lesbos und auf Samos wurden Brände mit dem offensichtlichen Kalkül gelegt, den Weg über sichere Drittstaaten nach Griechenland eingereister sogenannter Flüchtlinge in die Sozialsysteme ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.09.2020

Daniel Rottmann MdL: Politische Brandstiftung in Deutschland

Stuttgart. Der innenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL hat die Aufnahme von Moria-Flüchtlingen kritisiert. „Dürfen Anarchismus, Brandstiftung und Terrorismus ein Mittel sein, um nach Deutschland zu gelangen? Mit dieser Frage müssen die Grünen, SPD, Linken und nicht zuletzt die merkelsche CDU konfrontiert werden. Durch ihre ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen