Thomas Axel Palka und Harald Pfeiffer: Beim Erhalt der Artenvielfalt ist grüne Politik Teil des Problems

Pressemitteilung - Stuttgart, den 25.03.2019

„Hierzulande wird die unvorstellbare Menge von 1200 Tonnen Insekten durch Windräder vernichtet – und zwar jedes Jahr! Das entspricht etwa fünf bis sechs Milliarden Insekten pro Tag. Insektensterben bedeutet auch das Sterben ganzer Bienenvölker“, bringt der AfD-Landtagsabgeordnete Harald Pfeiffer die Ergebnisse einer neuen Studie von Dr. rer. nat. Dipl.-Ing. Franz Trieb vom deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Institut für Technische Thermodynamik, Abteilung Energiesystemanalyse in Stuttgart, auf den Punkt. Dieser referierte während des jüngsten Berliner Industriegesprächs der Deutschen Physikalischen Gesellschaft in Berlin am vergangenen Mittwoch über die „Wechselwirkungen von Fluginsekten und Windparks“. Kurz vor der Eiablage suchen Bienen und andere Insekten in großen Schwärmen hohe, schnelle Luftströmungen auf, um sich zu Brutplätzen tragen lassen. Jahrmillionen alte Pfade würden ihnen jetzt durch die Windräder zerschnitten. Trieb untersuchte von Oktober 2017 bis Oktober 2018 die Zusammenhänge zwischen dem Rückgang von Insekten und den Effizienzverlusten von Windanlagen aufgrund von Verschmutzungen der Rotorblätter mit Überresten von Insekten. Bei niedrigen Windgeschwindigkeiten sammeln sich an den Vorderkanten der Rotorblätter zerplatzte Insekten an und verursachen ein Problem, das aus der Luftfahrt bekannt sei: An einer angerauten Oberfläche reißt bei starkem Wind der Luftabtrieb ab. Tote Insekten, die an den Windrädern kleben, seien demnach für Leistungsverluste bis zu 50 Prozent verantwortlich. Trieb deutet einen Zusammenhang zwischen Bienen- beziehungsweise Insektensterben und dem Ausbau der Windkraft an.

Windparks sind wahre Tötungsmaschinen für Insekten, Vögel und Fledermäuse

Für die beiden AfD-Landtagsabgeordneten Thomas Axel Palka und Harald Pfeiffer liegt dieser Zusammenhang überdeutlich auf der Hand. Angesichts solcher Zahlen und Fakten sprechen die beiden AfD-Politiker von gleich zwei Skandalen: „Für den ungezügelten Ausbau von Windkraftanlagen wurden und werden riesige Waldflächen vernichtet, dagegen ist der Hambacher Forst nur ein Fliegenschiß. Außerdem wissen wir bereits seit längerem, dass Windparks wahre Tötungsmaschinen für Vögel und Fledermäuse sind. Und nun zeigt sich also, dass unsere Vogel- und Fledermauspopulationen auch noch dadurch gefährdet werden, dass Windparks deren Nahrungsgrundlage vernichten und unsere heimischen Bienenvölker ausrotten. Hier bahnt sich eine ökologische Katastrophe an. Das ist ein Umweltskandal ersten Ranges!“, so Palka. Daneben hat der Skandal Harald Pfeiffer zufolge auch eine politische Dimension. „Studien in Kalifornien haben bereits 2001 gezeigt, dass von Rotorblättern zerschmetterte Insekten für gravierende Leistungsverluste der Windräder verantwortlich sind. Inzwischen gibt es Unternehmen, die sich auf die Reinigung insektenverklebter Rotorblätter und die Entfernung von Insektenleichen spezialisiert haben. Das Aufblühen des neuen Gewerbes der Windradreiniger ist ein deutliches Indiz dafür, dass Windräder weitaus mehr Insekten töten als bekannt und der Windkraftlobby lieb ist. Wenn im 21. Jahrhundert neue Formen der Energiegewinnung politisch durchgesetzt werden, ohne zuvor die Auswirkungen gründlich zu erforschen und diese gar zu ignorieren, ist ein politischer Skandal“

Weniger Windkrafträder garantieren langes Bienenleben

Möglich sei so etwas wohl nur unter grüner Regierungsbeteiligung. Nach Auffassung der AfD-Abgeordneten sind die Grünen ganz offenkundig einem Unfehlbarkeitswahn verfallen, der sich für unsere Gesellschaft als immer problematischer erweist. Die scheinbaren Umweltschützer akzeptieren dieses industrielle Töten und sehen der drohenden Vernichtung ganzer Arten bedenken- und tatenlos zu. Sie kalkulieren die drastischen Einschnitte in die Nahrungskette ein und nehmen nicht nur den gravierenden Rückgang einheimischer Singvogelarten, sondern auch die ausbleibende Bestäubung von Nutzpflanzen und Ostbäumen billigend in Kauf. „Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) steht derzeit in der Kritik, weil sie sich über das Veto der Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) hinweggesetzt hat und 18 neue Ackergifte zuließ. Beim ‚Volksbegehren Artenvielfalt‘ in Bayern haben 1,7 Millionen Bürger ein Begehren unterschrieben, das die Bienen retten soll. Die Bienenretter, die auch in Baden-Württemberg immer mehr Freunde gewinnen, haben dabei vor allem die ‚industrielle Landwirtschaft‘ im Blick. Doch sie verdrängen hierbei eine gewichtige Ursache für den Insektentod: Windräder“, so Pfeiffer, der die Kritik an der übermäßigen Zulassung von Pestiziden teilt. „Immer wieder reden die Grünen über die Bedeutung von Insekten für unser Ökosystem. Nicht allein mehr Ökolandbau bringt mehr Bienen, sondern weniger Windkrafträder garantieren ein langes Bienenleben. Die riesigen Anlagen in den gewaltigen Windparks spielen bei der Ausrottung von Bienen und Insekten eine wesentliche Rolle. „Wenn die Grünen tatsächlich meinen, was sie sagen, dann darf ab heute in Baden-Württemberg kein einziges neues Windrad mehr gebaut werden“, stellt Harald Pfeiffer fest. Thomas Axel Palka MdL erinnert darüber hinaus an den öffentlichkeitswirksamen Auftritt von Katrin Göring-Eckardt auf einem Bundesparteitag der „Grünen“ in Berlin, bei dem diese verkündet hatte: „Wir wollen, dass in diesen vier Jahren jede Biene und jeder Schmetterling und jeder Vogel in diesem Land weiß: Wir werden uns weiter für sie einsetzen!“. Den AfD-Politikern zufolge besteht jedoch wenig Hoffnung, dass die Grünen ihren Sonntagsreden auch Taten folgen lassen werden: „Es steht zu befürchten, dass die Grünen unsere heimische Artenvielfalt auf dem Altar der grünen Klimapolitik opfern werden“.


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 28.05.2020

Emil Sänze MdL: EU-Rettungspaket ist sinnlos

Stuttgart. Der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze hat das geplante 750 Mrd. Euro schwere EU-Rettungspaket als sinnlos kritisiert. „Damit wird noch mehr Salz in eine bereits völlig versalzene Suppe geschüttet. Jede Krise wird missbraucht, um Deutschland noch mehr Rechte wegzunehmen, unser Land noch mehr finanziell auszubeuten: Von ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.05.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Warum lässt Kretschmann Bevölkerung belügen?

Stuttgart. Der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann in der Landtagsdebatte vorgeworfen, die Bevölkerung Baden-Württembergs zu belügen. Hintergrund ist die nicht nachvollziehbare Finanzrechnung von Grünenfraktionschef Andreas Schwarz. „Vom Hilfspaket 1 der Regierung wurden nach ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.05.2020

Dr. Rainer Podeswa: Regierung missachtet das Parlament

Stuttgart. „Es ist eine Missachtung des Parlaments, dass der Landtag von der Koalition nur im Vorbeigehen über ein neues Milliardenpaket informiert wird.“ Mit diesen Worten kritisierte der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa das parlamentarische Gebaren der grünschwarzen Fraktionschefs heute im Landtag. Hintergrund: Bei ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.05.2020

Udo Stein MdL: Milchviehhalter nicht im Milchregen stehen lassen

Stuttgart. Der landwirtschaftliche Fraktionssprecher Udo Stein hat heute davor gewarnt, unsere Landwirte durch entsprechende EU-Verordnungen im „Milchregen“ stehen lassen. Anlass war die Protest-Demo des Bundesverbands der Milchviehhalter, die heute Vormittag mit informativen Plakaten vor dem Landtag auf die prekäre Situation der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.05.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Woher nehmen Sie die Milliarden, Frau Sitzmann?

Stuttgart. Der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat die Steuerschätzung als Offenbarungseid für die gescheiterte grünschwarze Corona-Politik bezeichnet. „3,3 Milliarden minus –  das ist die positivste Zahl, die wir in diesem Jahr lesen werden. Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) räumt selbst ein, dass der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.05.2020

Carola Wolle MdL: Wo bleibt der Exit-Plan?

Stuttgart. Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat dringend einen konkreten und verlässlichen Exit-Plan der Politik für Unternehmen und Arbeitnehmer angemahnt. „Nach und nach kommen das desaströse Ausmaß und die dramatischen Folgen der politischen Vorgehensweise in der CORONA-Krise ans Tageslicht. Und die sind ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.05.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Steuerzahlerbund bestätigt, was die AfD seit Wochen fordert

Stuttgart. „Die 10-Punkte-Finanzstrategie unserer Fraktion hat bereits im April genau das gefordert, was der Steuerzahlerbund gestern anmahnte: Sparen angesichts der erwarteten Einbrüche bei den Einnahmen“. Darauf verwies heute der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL. „Wenn der Steuerzahlerbund verlangt, das Land ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.05.2020

Verantwortung übernehmen – Finanzstrategie der AfD Landtagsfraktion

Liebe Baden-Württemberger, liebe Wähler,   vielen Dank für Ihr Interesse, sich über die alternative Haushaltspolitik der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg zu informieren. Wir haben bereits am 27. April eine 10-Punkte-Finanzstrategie zur Bewältigung der haushalterischen Folgen der Corona-Pandemie im Südwesten vorgestellt. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.05.2020

Emil Sänze MdL: EU-Gesetze garantieren weitere Verarmung Deutschlands

Stuttgart. Der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL hat heute im Landtag das EU-Klimapaket und die geplanten EU-Abfallgesetze als Garant für die weitere Verarmung Deutschlands in den nächsten Jahrzehnten kritisiert. „Das EU-Klimapaket bedeutet ein Verbot von diesel- und benzinbetriebenen Autos geplant ab 2025, eine weitere ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.05.2020

Carola Wolle MdL: alle Betriebe im Land umgehend öffnen

Stuttgart. Die wirtschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Carola Wolle MdL, hat die umgehende Öffnung aller Betriebe im Land gefordert, um der heimischen Wirtschaft wieder eine Perspektive zu geben. Außerdem müssten alle Belastungen, denen die Unternehmen bereits vor Corona ausgesetzt gewesen seien, zurückgenommen werden, forderte sie ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.05.2020

Rainer Podeswa MdL: Bundesverfassungsgericht scheut Merkel-Kritik

Stuttgart. In der Diskussion um das Urteil des Bundesverfassungsgerichts BVerfG um die Wertpapierkaufprogramme des Eurosystems hat der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL seine Kritik vertieft. Obwohl es die groß angelegten Käufe europäischer Staatsanleihen (bekannt als PSPP = Public Sector Purchase Programme) als ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.05.2020

AfD-Fraktion: Urteil des BVerfG geht an der Wirklichkeit vorbei

Stuttgart. Die AfD-Fraktion hat das Urteil des Bundesverfassungsgerichts BVerfG, den Ankauf von Staatsanleihen der Eurozone als in Teilen verfassungswidrig zu erklären, als halbgar kritisiert. „Leider geht die Argumentation des Verfassungsgerichts an der Wirklichkeit vorbei“, erklärt Fraktionsvize Emil Sänze. „Das Programm zum Ankauf von ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen