Carola Wolle: Massiver Auftragseinbruch in der deutschen Industrie trifft vor allem Baden-Württemberg

Pressemitteilung - Stuttgart, den 08.04.2019

Anlässlich der aktuell vom Bundeswirtschaftsministerium veröffentlichen Zahlen zur Auftragsentwicklung in der deutschen Industrie äußert sich Carola Wolle, wirtschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion in Stuttgart, wie folgt: „Der Rückgang der Bestellungen in der Industrie um ganze 4,2 Prozent binnen eines Monats ist dramatisch. Baden-Württemberg wird von dieser Entwicklung besonders schwer getroffen. Dass die bereits vorsichtigen Prognosen von immerhin 0,3 Prozent Wachstum nun derart verfehlt werden, ist erschreckend. Landes- und Bundesregierung müssen in Zeiten dieses konjunkturellen Abschwungs dringend ihre ideologiegeladenen Projekte einstellen und endlich wirtschaftspolitisch gegensteuern!“

Negativentwicklung hat viele Gründe – einige sind jedoch hausgemacht

Argumentiert wird bei der Begründung dieser Entwicklung wie so oft mit der allgemein schlechten Weltkonjunktur oder den Unsicherheiten, die die andauernde Brexit-Debatte in London und Brüssel verursachen. Doch auch die Bundesregierung hat wirtschaftspolitisch versagt, betont Carola Wolle: „Beim standortrelevanten Glasfasernetz lahmt Deutschland nicht nur dem Stand der Technik, sondern auch unseren Nachbarländern und selbst Entwicklungsländern hinterher. Die Infrastruktur im Allgemeinen muss besser, moderner und effizienter werden – angesichts der schwächelnden Konjunktur muss unbedingt investiert werden! Ebenso muss unsere Bildungslandschaft wieder besser werden. Unser rohstoffarmes Land braucht kluge Köpfe, um mit hochwertigen Produkten im Weltmarkt zu bestehen. Die Landesregierung muss endlich den ‚grünen Feldzug‘ gegen die Fahrzeugindustrie beenden. Ohne wertschöpfende Industrie werden auch Dienstleistungen und Handel einbrechen. Angesichts des fetten Staatshaushalts, der großzügigen und zahlreichen Politiker- und Beamtengehälter und angespannten Sicherheitslage kann es sich Deutschland nicht leisten, kein Hochlohnland zu sein. Auch für Baden-Württemberg gilt spätestens ab nächstem Jahr die Schuldenbremse. Unser aller Wohlstand hängt an wertschöpfenden Schlüsselindustrien wie dem Fahrzeug- und Maschinenbau in Baden-Württemberg – nur deshalb können wir uns all die ideologiegetriebenen Projekte wie grünem Strom oder innerer Sicherheit bei offenen Grenzen überhaupt leisten.“

AfD befürchtet steigende Steuerbelastungen für Bürger und Unternehmen

Wegen der Schuldenbremse bei stagnierenden Steuereinnahmen erwartet die AfD-Abgeordnete auch weiterhin hohe und sogar noch steigende Steuerbelastungen für die Bürger und Unternehmen. Zumindest sei seitens der etablierten Parteien kein Wunsch nach einem effizienten, kostengünstigeren Staat zu erkennen. „Ein Grund für eine stagnierende Auftragslage könnten die von ‚EU-Demokraten‘ festgelegten Grenzwerte sein, die gerade unsere heimische Fahrzeugindustrie hart treffen. Doch Elektromobilität und Energiewende sind stets subventioniert, so dass diese Branchen den Bürger noch mehr Steuergeld kosten – die Landesregierung muss also endlich Farbe bekennen und zu einem wirtschaftlich tragfähigen sowie umweltverträglichen Politikstil kommen. Wenn Landes- und Bundesregierung sich nicht gegen diese Politik aus der EU wehren können, muss der Bürger bei der anstehenden Europawahl darauf reagieren“, meint Wolle abschließend.


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 28.05.2020

Emil Sänze MdL: EU-Rettungspaket ist sinnlos

Stuttgart. Der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze hat das geplante 750 Mrd. Euro schwere EU-Rettungspaket als sinnlos kritisiert. „Damit wird noch mehr Salz in eine bereits völlig versalzene Suppe geschüttet. Jede Krise wird missbraucht, um Deutschland noch mehr Rechte wegzunehmen, unser Land noch mehr finanziell auszubeuten: Von ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.05.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Warum lässt Kretschmann Bevölkerung belügen?

Stuttgart. Der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann in der Landtagsdebatte vorgeworfen, die Bevölkerung Baden-Württembergs zu belügen. Hintergrund ist die nicht nachvollziehbare Finanzrechnung von Grünenfraktionschef Andreas Schwarz. „Vom Hilfspaket 1 der Regierung wurden nach ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.05.2020

Dr. Rainer Podeswa: Regierung missachtet das Parlament

Stuttgart. „Es ist eine Missachtung des Parlaments, dass der Landtag von der Koalition nur im Vorbeigehen über ein neues Milliardenpaket informiert wird.“ Mit diesen Worten kritisierte der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa das parlamentarische Gebaren der grünschwarzen Fraktionschefs heute im Landtag. Hintergrund: Bei ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.05.2020

Udo Stein MdL: Milchviehhalter nicht im Milchregen stehen lassen

Stuttgart. Der landwirtschaftliche Fraktionssprecher Udo Stein hat heute davor gewarnt, unsere Landwirte durch entsprechende EU-Verordnungen im „Milchregen“ stehen lassen. Anlass war die Protest-Demo des Bundesverbands der Milchviehhalter, die heute Vormittag mit informativen Plakaten vor dem Landtag auf die prekäre Situation der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.05.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Woher nehmen Sie die Milliarden, Frau Sitzmann?

Stuttgart. Der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat die Steuerschätzung als Offenbarungseid für die gescheiterte grünschwarze Corona-Politik bezeichnet. „3,3 Milliarden minus –  das ist die positivste Zahl, die wir in diesem Jahr lesen werden. Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) räumt selbst ein, dass der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.05.2020

Carola Wolle MdL: Wo bleibt der Exit-Plan?

Stuttgart. Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat dringend einen konkreten und verlässlichen Exit-Plan der Politik für Unternehmen und Arbeitnehmer angemahnt. „Nach und nach kommen das desaströse Ausmaß und die dramatischen Folgen der politischen Vorgehensweise in der CORONA-Krise ans Tageslicht. Und die sind ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.05.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Steuerzahlerbund bestätigt, was die AfD seit Wochen fordert

Stuttgart. „Die 10-Punkte-Finanzstrategie unserer Fraktion hat bereits im April genau das gefordert, was der Steuerzahlerbund gestern anmahnte: Sparen angesichts der erwarteten Einbrüche bei den Einnahmen“. Darauf verwies heute der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL. „Wenn der Steuerzahlerbund verlangt, das Land ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.05.2020

Verantwortung übernehmen – Finanzstrategie der AfD Landtagsfraktion

Liebe Baden-Württemberger, liebe Wähler,   vielen Dank für Ihr Interesse, sich über die alternative Haushaltspolitik der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg zu informieren. Wir haben bereits am 27. April eine 10-Punkte-Finanzstrategie zur Bewältigung der haushalterischen Folgen der Corona-Pandemie im Südwesten vorgestellt. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.05.2020

Emil Sänze MdL: EU-Gesetze garantieren weitere Verarmung Deutschlands

Stuttgart. Der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL hat heute im Landtag das EU-Klimapaket und die geplanten EU-Abfallgesetze als Garant für die weitere Verarmung Deutschlands in den nächsten Jahrzehnten kritisiert. „Das EU-Klimapaket bedeutet ein Verbot von diesel- und benzinbetriebenen Autos geplant ab 2025, eine weitere ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.05.2020

Carola Wolle MdL: alle Betriebe im Land umgehend öffnen

Stuttgart. Die wirtschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Carola Wolle MdL, hat die umgehende Öffnung aller Betriebe im Land gefordert, um der heimischen Wirtschaft wieder eine Perspektive zu geben. Außerdem müssten alle Belastungen, denen die Unternehmen bereits vor Corona ausgesetzt gewesen seien, zurückgenommen werden, forderte sie ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.05.2020

Rainer Podeswa MdL: Bundesverfassungsgericht scheut Merkel-Kritik

Stuttgart. In der Diskussion um das Urteil des Bundesverfassungsgerichts BVerfG um die Wertpapierkaufprogramme des Eurosystems hat der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL seine Kritik vertieft. Obwohl es die groß angelegten Käufe europäischer Staatsanleihen (bekannt als PSPP = Public Sector Purchase Programme) als ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.05.2020

AfD-Fraktion: Urteil des BVerfG geht an der Wirklichkeit vorbei

Stuttgart. Die AfD-Fraktion hat das Urteil des Bundesverfassungsgerichts BVerfG, den Ankauf von Staatsanleihen der Eurozone als in Teilen verfassungswidrig zu erklären, als halbgar kritisiert. „Leider geht die Argumentation des Verfassungsgerichts an der Wirklichkeit vorbei“, erklärt Fraktionsvize Emil Sänze. „Das Programm zum Ankauf von ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen