Rüdiger Klos zu den Enteignungsplänen von Robert Habeck & Co.: „Grüne Utopisten entlarven latente Verfassungsfeindlichkeit!“

Pressemitteilung - Stuttgart, den 08.04.2019

Die pauschale Forderung von Robert Habeck, dem Bundesvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen, nach Enteignung zeigt einmal mehr, dass die Grünen die bundesdeutsche Verfassung vorsätzlich missinterpretieren und aushöhlen wollen, aber von Recht und Gesetz keine Ahnung haben. Darauf verweist der AfD-Landtagsabgeordnete Rüdiger Klos, rechtspolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion. „Die einseitige Bevorzugung des Sozialbezugs des Eigentums und die damit einhergehende Benachteiligung der Interessen der Eigentümer widerspricht dem Eigentumsmodell des Grundgesetzes. Völlig ungeniert und unwidersprochen lässt der Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen und damit einer der radikalsten Enteignungs- und Verbotsparteien die Maske fallen“, so Klos. „Ganz offensichtlich werden die Forderungen der Linkspopulisten immer radikaler und verfassungsfeindlicher. Die grünen Utopisten entlarven ihre latente Verfassungsfeindlichkeit.“

Geschützte Eigentumsgarantie nach Artikel 14 des Grundgesetzes

Als einzige verbliebene Rechtsstaatspartei in Deutschland bekennt sich die AfD ohne Wenn und Aber zum Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und zur Landesverfassung von Baden-Württemberg. „Es gibt die geschützte Eigentumsgarantie nach Artikel 14 unseres Grundgesetzes, die in der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts und in den entsprechenden Kommentaren ihren Niederschlag gefunden hat“, erläutert Klos. „Dies ist eines der höchsten Rechtsgüter und einer der Grundpfeiler unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung; sie bildet den Rahmen für die freiheitliche Entfaltung unserer Bürger und den gesicherten Rahmen für die Handlungen von Wirtschaft und Bevölkerung. Dass hier die grünen Chefideologen die Axt an unsere freiheitliche Grundordnung legen möchten, ist Kalkül. Sie wollen eine andere Gesellschaft, in der linker Gedankenterror, Einschüchterung und die Rechtslosigkeit Determinanten sind“, so der AfD-Abgeordnete. „Mit diesen Forderungen stellen sich die Grünen außerhalb der Verfassung und gegen die freiheitlich- demokratische Grundordnung der Bundesrepublik und des Landes Baden-Württemberg. Dass der grüne Ministerpräsident hierzu schweigt und seinen Parteikollegen nicht zur Ordnung ruft, nährt die Vermutung, dass dem ehemaligen Maoisten diese Gedankenwelt immer noch naheliegt.“

Enteignungen ändern nichts an hohen Preisen für Grundeigentum und Mieten

Die AfD ist fest davon überzeugt, dass Enteignungen den Wohnungsbau keinen Millimeter voranbringen würden. „Die Geschichte zeigt: Wo kein Eigentum, da kein Wohlstand – und erst recht nicht für die breite Masse der Bevölkerung. Es wäre ein verheerendes abschreckendes Signal an Investoren aus dem In- und Ausland“, unterstreicht der AfD-Abgeordnete. „Die Preise für Grundeigentum und das Wohnen sind im Vergleich zum verfügbaren Einkommen überproportional gestiegen. Daran ändert eine Enteignung nichts, im Gegenteil. Das Grundproblem der hohen Preise für Grundeigentum und Mieten würde nicht ent-, sondern vielmehr deutlich verschärft werden.“

Kontraproduktive Vorschläge wider den gesunden Menschen- und Wirtschaftssachverstand

Der Wegfall eines verlässlichen Rahmens würde Investoren abschrecken, während die Städte, Gemeinden und Kommunen in Zeiten klammer Kassen und Markthöchstpreisen hohe Finanzmittel aufwenden müssten, über die sie nicht verfügen, um dies zu kompensieren und während einer brummenden Baukonjunktur Wohnungen zu sanieren oder zu bauen. „Statt antizyklischer Wirtschaftspolitik – die jeder Student nach dem ersten Semester Volkswirtschaftslehre kennt – unterbreiten die Grünen kontraproduktive und gemeinwidrige Vorschläge, die dem gesundem Menschen- und Wirtschaftssachverstand widersprechen“, so Klos. „Aber für vernunftbegabte Politik waren die Grünen noch nie zu haben. Denn so lange sie sich – gemeinsam mit den anderen Altparteien – der Tatsache verweigern, dass die Millionen illegaler Einwanderer in großem Stil Wohnraum belegen, so lange werden diese Realitätsverweigerer nichts an der Wohnraumsituation ändern. Der grüne Ministerpräsident Baden-Württembergs, der seit nunmehr acht Jahren regiert, ist für die katastrophale Wohnungsbausituation verantwortlich!“ 


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 03.08.2020

Hans Peter Stauch MdL: Hessen sollte uns warnendes Beispiel sein

Stuttgart. „Was Hessen grundlegend falsch macht, dürfen wir Baden-Württemberger auf gar keinen Fall nachmachen.“ Mit diesen Worten warnt Hans Peter Stauch MdL, Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, vor potentiellen Folgen des Urteils der 4. Kammer des Verwaltungsgerichts Wiesbaden vom 24. Juli 2020. Die Richter ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 03.08.2020

Emil Sänze MdL: keine weitere Versammlungsreglementierung

Stuttgart. Fraktionsvize Emil Sänze MdL hat sich vehement gegen Forderungen des Deutschen Journalistenverbands DJV zur weiteren Reglementierung von Versammlungen ausgesprochen. Hintergrund ist der Vorschlag von DJV-Chef Frank Überall, die Versammlungsleitung einer Demonstration für die Sicherheit von Berichterstattern verantwortlich zu machen, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 31.07.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Geldverbrennung statt Digitalisierung

„Digitalisierung muss man machen und nicht teuer bewerben“. Mit diesen Worten kritisiert der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa die Kosten der Werbemaßnahmen der Digitalisierungskampagne der Landesregierung, die durch seine Anfrage (Drs. 16/8366) detailliert bekannt wurden. „Viele Schulen setzen veraltete Betriebssysteme ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 30.07.2020

Emil Sänze MdL: Stadtverwaltung Sulz verbiegt Demokratie

Stuttgart. Fraktionsvize Emil Sänze MdL hat der Stadtverwaltung Sulz vorgeworfen, die Demokratie zu verbiegen. Hintergrund ist seine Anfrage von Mitte Juni als Vorsitzender des Kreisverbands Rottweil/Tuttlingen für die Nutzung der Sulzer Stadthalle für den 25. Februar 2021 in Vorbereitung der für den 14. März 2021 anberaumten Landtagswahl. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 30.07.2020

Hans Peter Stauch MdL: gegen faule Ausreden bei Daimler!

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag Hans Peter Stauch MdL hat die Reduktion der Produktionskapazitäten wegen der angeblich durch die Corona-Krise bedingten geringeren Nachfrage beim Autobauer Daimler als Täuschungsmanöver kritisiert. „Wie der Finanzvorstand von Daimler, Harald ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.07.2020

Bernd Gögel MdL: Landesgrundsteuergesetz schafft Benachteiligungen

Stuttgart. „Das geplante Landesgrundsteuergesetz löst nichts von dem ein, was die Landesregierung vollmundig versprochen hatte“. Mit diesen Worten kritisierte Fraktionschef Bernd Gögel MdL den Entwurf von Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne). „In Umsetzung des Bundesverfassungsgerichtsurteils hätte es genügt, Gerechtigkeit zu ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.07.2020

Bernd Gögel MdL: Bahnmilliarden sind falsches Signal

Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat die geplanten 2,76 Milliarden Euro für den Kauf von bis zu 230 Doppelstock-Triebfahrzeugen als in mehrfacher Hinsicht falsches Signal kritisiert. „Zunächst hat sich Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) die Summe am Parlament vorbei genehmigt. Hinzu kommt, dass das Land in den vergangenen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.07.2020

MdL Hans Peter Stauch: Kein gutes Geld schlechtem hinterherwerfen!

Stuttgart. Mit dem Jahreswechsel läuft nach 20 Jahren die Förderung für tausende Windräder und Solaranlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz aus. Hans Peter Stauch MdL, der für die AfD-Fraktion im Ausschuss für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des baden-württembergischen Landtages sitzt, stellt dazu fest: „Ich kann nur hoffen, dass ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.07.2020

Hans Peter Stauch MDL: Schluss mit der Bußgeld-Abzocke

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der baden-württembergischen AfD-Landtagsfraktion, Hans Peter Stauch, hat die Außerkraftsetzung des verschärften Bußgeldkatalogs der neuen Straßenverkehrsordnung als weiteren Beweis des juristisch-handwerklichen Unvermögen des CSU-Ministers kritisiert. „Zum Glück ist der verschärfte ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.07.2020

Hans Peter Stauch MdL: Verkaufsversprechen der Elektroautohersteller korrigieren

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion in Baden-Württemberg, Hans Peter Stauch, hat die Elektroautohersteller aufgefordert, dringend ihre Verkaufsversprechen zu korrigieren. Hintergrund ist der ADAC-Test von 15 Elektrofahrzeugen namhafter Hersteller. Dabei kam heraus, dass die Besitzer von Elektroautos an der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 24.07.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Landtag verkommt zur Marionettenbude

„Der Landtag verkommt zur Marionettenbude und Ministerpräsident Kretschmann (Grüne) gibt den Puppenspieler.“ Mit diesen Worten reagiert der finanzpolitische Sprecher der AfD-Fraktion Dr. Rainer Podeswa auf Medienberichte, wonach Kretschmann für 2020 Schulden in Höhe von mindestens 10 Milliarden aufnehmen will. „In der Regierungsbefragung ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 23.07.2020

Bernd Gögel MdL: Blaulicht-Gewalt hat politische Ursachen!

Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat heute in der aktuellen Landtagsdebatte zur zunehmenden Gewalt gegen Blaulichtorganisationen ein Ende der Diskussion um Rassismus- und Stammbaumforschung gefordert. Zugleich verwies er darauf, dass diese Gewalt politische Ursachen hat, die allein der aktuellen Einwanderungspolitik geschuldet sind. ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen