Emil Sänze: „Dieselben, die die AfD auslachen wollten, rühmen sich heute als Plagiatoren unserer Ideen!“

Pressemitteilung - Stuttgart, den 26.04.2019

Am 29. April 2019 berichten die „Stuttgarter Nachrichten“ und andere Zeitungen über die Aufrüstung der 17 zum Jahresende 2018 am Stuttgarter Neckartor aufgestellten Feinstaub-Filtersäulen zu kombinierten Filteranlagen, die auch Stickoxid reduzieren sollen. 10 bis 30 Prozent Reduzierung des Feinstaubgehalts wie auch des NO2-Gehalts der Luft vor Ort werden vom Filterhersteller Mann und Hummel in der nächsten Ausbaustufe mit 23 Anlagen versprochen. Das Pilotprojekt wird von der Landesregierung und der Stadt Stuttgart gefördert, die sich hier eine Wohltat für die Bevölkerung auf die Fahnen schreiben wollen. „Der Vorschlag kam freilich in der Form des Landtags-Antrags 16/1686 vom 6. März 2017 zuerst aus der AfD-Fraktion“, erläutert der Landtagsabgeordnete Emil Sänze, Medienpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion. „Seinerzeit hielten es der Verkehrsausschuss und die Vertreter des Verkehrsministeriums für geboten, die AfD-Parlamentarier für ihren Vorschlag der Filterung der Straßenluft mit auserlesener Arroganz abzulehnen. Heute setzen sie ihn um!“

Landesregierung und Stadt Stuttgart als Plagiatoren

„Der Antrag wurde ursprünglich von meinem Fraktionskollegen Baron initiiert“, erinnert sich Sänze. „Ihn hatte ein Ingenieur der Verfahrenstechnik angesprochen: Er habe Erfahrung in der Reinigung der Abluft von Schweiß- und anderen Industrieanlagen und sei technisch in der Lage, auch NO2 aus der Luft zu filtern. In Peking würden solche ‚Staubsaugerlösungen‘ bereits erprobt; auch habe ein Gutachten des Fraunhofer-Instituts die Wirksamkeit solcher Anlagen in einem Tunnel in Schwäbisch Gmünd nachgewiesen. Das müsse auch in Stuttgart funktionieren.“

Filter waren der Landesregierung 2017 nicht einmal bekannt

Die Landesregierung hatte sich damals stur gestellt, weil die Idee aus der AfD-Fraktion kam – wie seinerzeit bei der Nass-Straßenreinigung. Das Volumen der belasteten Luft sei zu groß, hieß es, ein Filtergerät benötige 44 Stunden für eine Wirkung, die der Wind in maximal 25 Minuten erledige. „Der Landesregierung war entgangen, dass das Neckartor erhöhte Messwerte produziert, eben weil dort die natürliche Durchlüftung fehlt“, wundert sich Sänze. „Außerdem beeinträchtige der Strombedarf der Filter die Klimabilanz und so weiter – und das, wo sie doch dauernd von der Gesundheit der Menschen reden, die hier plötzlich kein Thema war. Absauganlagen für Stickstoffdioxid seien ‚dem Ministerium nicht bekannt‘, hieß es. Es sei zielführender, sich nicht ‚auf die Minderung von Symptomen festzulegen‘ – keine Ausflucht war zu billig, um die Idee des Fraktionskollegen Baron einem Faktencheck zu unterziehen. Jetzt hausiert die Landesregierung mit der Idee der AfD unter ihrer Flagge als Erfolg.“

Der Kampf gegen den Diesel ist nur der Anfang

Nach Auffassung der AfD steckt hinter der Kampagne mit den aufgerüsteten Filteranlagen etwas ganz anderes. „Vor der Kommunal- und EU-Wahl soll ein Placebo unter die erbosten Autofahrer gestreut werden, um einen Erfolg des wenig glückhaften OB Kuhn zu simulieren“, ist der Abgeordnete überzeugt. „So, als würde alles gut – und die künftigen, noch weitergehenden Fahrverbote in der Stadt ließen sich vermeiden. In Wahrheit ist das eine plumpe Scharade: Was auf sie wirklich an Zumutungen zukommt, können die Bürger in den seit 2011 verbreiteten Strategiepapieren des WBGU (www.wbgu.de) nachlesen. Wie es gemacht wird, das können sie in den Politikempfehlungen der von steinreichen privaten Stiftungen wie der ‚Stiftung Mercator‘ beziehungsweise der ‚European Climate Foundation‘ – die sich der Zusammenarbeit mit der ‚Deutschen Umwelthilfe‘ der Herren Resch und Kächele rühmt –  aus dem In- und Ausland finanzierten ‚Denkfabriken‘ Agora Energiewende und Agora Verkehrswende (Berlin) erfahren. In den Räten dieser ‚Denkfabriken‘ finden sich unter anderem auch die Landesminister Franz Untersteller (Bündnis 90/Die Grünen – Umwelt) und Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen – Verkehr). Dies ist nicht nur im Sinne der Gewaltenteilung ein Skandal: Die Bürger wissen dann nämlich auch, wer für sie das Ende der motorgetriebenen Individualmobilität geplant hat und dann die Schuld auf die Gerichte schiebt!“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 05.08.2020

Hans Peter Stauch MdL: medial aufgebauschte „Mobilitätswende“ ist frommer Wunsch

Stuttgart. „Es ist absurd, bei diesem Markt-Szenario von einer Mobilitätswende zu reden“. Mit diesen Worten kommentiert der verkehrspolitische Fraktionssprecher Hans Peter Stauch MdL die jüngste Studie von PricewaterhouseCoopers, wonach in den Top-5-Märkten – also Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Großbritannien – im ersten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 31.07.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Geldverbrennung statt Digitalisierung

„Digitalisierung muss man machen und nicht teuer bewerben“. Mit diesen Worten kritisiert der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa die Kosten der Werbemaßnahmen der Digitalisierungskampagne der Landesregierung, die durch seine Anfrage (Drs. 16/8366) detailliert bekannt wurden. „Viele Schulen setzen veraltete Betriebssysteme ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 30.07.2020

Hans Peter Stauch MdL: gegen faule Ausreden bei Daimler!

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag Hans Peter Stauch MdL hat die Reduktion der Produktionskapazitäten wegen der angeblich durch die Corona-Krise bedingten geringeren Nachfrage beim Autobauer Daimler als Täuschungsmanöver kritisiert. „Wie der Finanzvorstand von Daimler, Harald ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.07.2020

Bernd Gögel MdL: Bahnmilliarden sind falsches Signal

Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat die geplanten 2,76 Milliarden Euro für den Kauf von bis zu 230 Doppelstock-Triebfahrzeugen als in mehrfacher Hinsicht falsches Signal kritisiert. „Zunächst hat sich Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) die Summe am Parlament vorbei genehmigt. Hinzu kommt, dass das Land in den vergangenen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.07.2020

Hans Peter Stauch MDL: Schluss mit der Bußgeld-Abzocke

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der baden-württembergischen AfD-Landtagsfraktion, Hans Peter Stauch, hat die Außerkraftsetzung des verschärften Bußgeldkatalogs der neuen Straßenverkehrsordnung als weiteren Beweis des juristisch-handwerklichen Unvermögen des CSU-Ministers kritisiert. „Zum Glück ist der verschärfte ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.07.2020

Hans Peter Stauch MdL: Verkaufsversprechen der Elektroautohersteller korrigieren

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion in Baden-Württemberg, Hans Peter Stauch, hat die Elektroautohersteller aufgefordert, dringend ihre Verkaufsversprechen zu korrigieren. Hintergrund ist der ADAC-Test von 15 Elektrofahrzeugen namhafter Hersteller. Dabei kam heraus, dass die Besitzer von Elektroautos an der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.07.2020

MdL Hans Peter Stauch: generelles Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen bringt gar nichts

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag, Hans Peter Stauch, hält den Vorstoß der Grünen, eine generelle Tempobegrenzung auf deutschen Autobahnen einzuführen, für Humbug. Im Falle einer Regierungsbeteiligung 2021 haben die Grünen angekündigt, diese Forderung schnellstmöglich ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.07.2020

Bernd Gögel MdL: Winfried Hermann muss rechtlosen Diesel-Zustand umgehend beenden!

Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) aufgefordert, den rechtlosen Diesel-Zustand in Stuttgart unabhängig von der ausstehenden Eilentscheidung umgehend zu beenden. „Es ist für alle Euro-5-Betroffenen unhaltbar, eine Stadt zu befahren, in der der eine Zubringer mit einem Verbotsschild ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.06.2020

Hans Peter Stauch MdL: Bremse statt Vollgas!

Stuttgart. Für den verkehrspolitische Sprecher Hans Peter Stauch MdL führen die überzogenen Emissions-Vorgaben der EU als Hauptursache dazu, dass sich willfährige Top-Manager der deutschen Autoindustrie vor den Karren der Politik spannen lassen – mit fatalen Folgen für Wirtschaft und Wohlstand in unserem Land. „Das eigentlich Skandalöse ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 02.06.2020

Hans-Peter Stauch MdL: Mobilitätseinschränkungen sind unsinnige Freiheitseinschränkungen!

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Hans Peter Stauch MdL, fordert die Aufhebung aller Fahrverbote, Tempolimits und sonstigen Beschränkungen der individuellen Mobilität, wenn sie nicht durch Fakten begründet, sondern ideologiegetrieben sind. „Diese ganzen ökoreligiös-grünen Beiträge zum Thema ‚Feinstaub und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.05.2020

Rüdiger Klos MdL: Porto-Urteil stärkt Verbraucherschutz

Stuttgart. Der rechts- und verbraucherpolitische Sprecher Rüdiger Klos MdL sieht durch das Porto-Urteil des Bundesverwaltungsgerichts BVerwG Leipzig den Verbraucherschutz gestärkt. „Die Bereitstellung von Postdienstleistungen ist ein unverzichtbarer Teil der Daseinsvorsorge“ so Klos. „Die Deutsche Post erbringt ihr Angebot im ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.05.2020

Udo Stein MdL: „Klimawandelprämie“ ist falsches waldpolitisches Signal

Stuttgart. Der landwirtschaftspolitische Fraktionssprecher Udo Stein MdL hat die „Klimawandelprämie“ von Forstminister Peter Hauk (CDU) als falsches waldpolitisches Signal kritisiert. „Wald- und Forstwirtschaft in Baden-Württemberg sind in einer tiefgreifenden und anhaltenden Notlage. Seit zwei Jahren kämpfen Waldbesitzer, ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen