Emil Sänze: „Sogenannte Umwelthilfe ist nur Spitze des Eisbergs, interessant sind die vier Fünftel unter der Oberfläche“

Pressemitteilung - Stuttgart, den 30.04.2019

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat sich in der Bundesrepublik einen Namen mit Prozes­sen gegen den Dieselantrieb und für Fahrverbote in den Städten gemacht. Am 4. Juli will der BGH über eine Klage eines Fellbacher Besitzers dreier Autohäuser gegen die DUH entscheiden und lässt bereits durchblicken, er habe keine rechtlichen Bedenken gegen die Abmahnpraxis des Vereins*1. Die DUH, die in Deutschland Verbandsklagerecht besitzt und 2017 durch Abmahnungen in der Regel ge­gen Autohäuser über zwei Millionen Euro eingenommen hat, ist nur ein Symptom und ausführendes Organ in einem viel größeren Zusammenhang, wie Emil Sänze MdL, Medienpolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion konstatiert.

Die Agenda wurde schon 2011 formuliert

„Wir sehen die praktische Umsetzung der ‚17 Nachhaltigkeitsziele‘ der UN in praktische Politik, wobei Sachverhalte so hingedreht werden, dass alles rechtsstaatlich aussieht und den betroffenen Bürgern keine demokratische Transparenz oder gar rechtliche Gegenwehr bleiben soll“, analysiert Sänze. „Deutscher Handlanger einer globalen sozialen ‚Großen Transformation‘ – so deren eigene Wortwahl – unter dem Vorwand des Kampfes gegen einen angeblichen menschengemachten Klimawandel ist der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU), lange ge­leitet von Prof. Hans Joachim Schellnhuber. Der WBGU produziert seit 2011 zunehmend radikalere Papiere mit ‚dekadischen Klimaschutzfahrplänen‘, die vom Verbot des Verbrenners im Auto über das Ende der Braunkohle, eine progressiv steigende CO2-Steuer, Kampagnen gegen Fleisch und Zement, ein Migrationsrecht als ‚Klimaflüchtling‘ bis hin zu einer Nachlassabgabe auf Erbschaften in Höhe von 10 bis 20 Prozent bis 2050 reichen, um eine angeblich in Überhitzung versinkende Welt zu ‚retten‘. In Wirklichkeit maßen sich diese Leute nicht weniger als ein ‚globales Friedens- und Gerechtigkeitspro­jekt‘ an, das in radikaler Dekarbonisierung und weltweiter Umverteilung bestehen soll. Da sich öf­fentlicher Widerstand regt, wird der Vorgang beschleunigt. All dies schreiben Schellnhuber und seine Leute ganz offen, und Merkel ist mit diesem Programm für die deutsche G20-Ratspräsidentschaft 2016 nach Davos gereist.“

DUH fungiert als ausführendes Organ

Die DUH spielt dabei folgende Rolle: Sie hat das Verbandsklagerecht und kann Städte zu Luftreinhal­teplänen, im Wesentlichen Fahrverboten, verklagen. Sie selber schröpft mit Abmahnungen Auto­händler, die so den Kampf gegen den Diesel mit bezahlen müssen. 2,2 Millionen Euro von 8 Millionen Euro ihres Budgets erhält sie auf diese Weise, ohne dafür Steuern zahlen zu müssen, da ihr Gemein­nützigkeit bestätigt wurde. „Das ist keine staatsferne NGO“, unterstreicht Sänze. Die DUH erhält Fi­nanztransfers von verschiedenen staatlichen Ebenen*2 und der EU und kann damit prozessieren. Das haben schon am 9. April 2018 die ‚Stuttgarter Nachrichten‘ befremdlich gefunden. De facto ist die DUH mit der staatlichen Politik eng verflochten, aber nicht nur mit dieser. Die Aktivitäten der DUH sind ein Über-die-Bande-Spiel der Politik im Verein mit schwerreichen Stiftungen, um an der demo­kratischen Gewaltenteilung vorbei eine brutale Transformations-Agenda durchzusetzen. Grüne, CDU und SPD stehen dahinter, nur die AfD informiert die Öffentlichkeit“, so Sänze.

Undurchsichtige Agenturen schwerreicher Stiftungen entwerfen die Kampagnen

Nach Ansicht des AfD-Landtagsabgeordneten existieren mindestens drei Agenturen, um die UN-kon­formen Transformationsziele nach äußerst manipulativen und demokratiefeindlichen Psycho-Strate­gien in die Gesellschaft zu tragen. „‚Agora Energiewende‘ und ‚Agora Verkehrswende‘ wurden 2012 beziehungsweise 2016 von der privaten Stiftung ‚Mercator‘ und der privaten ‚European Climate Foundation‘ (ECF) gegründet und finanziert. Hinter ECF stehen sehr finanzstarke amerikanische und europäische Stiftungen, und ECF rühmt sich offen der Zusammenarbeit mit DUH oder ‚German­watch‘. In den Räten der ‚Agora‘-Einrichtungen sitzen die grünen Landesminister Franz Untersteller und Winfried Hermann. Als Drittes existiert die von Alexander Carius geleitete Berliner ‚Denkfabrik Adelphi‘ mit 200 Mitarbeitern, deren Auftrag nach eigenem Bekunden die ‚Stärkung von Global Governance‘ ist. Carius ist über die ‚Initiative Die Offene Gesellschaft‘ und als Publizist mit Andre Wil­kens und dem Sozialpsychologen Prof. Harald Welzer verbunden. Ich sehe in diesen Herren Propa­gandisten einer entgrenzten Migrationsgesellschaft: Wilkens war früher für ‚The Open Society Insti­tute‘ tätig! Just vor der EU-Wahl greift nun ‚Adelphi‘ im aktuellen ‚Spiegel‘ die AfD als ‚Hardliner‘ in Sachen ‚Leugnung des menschengemachten Klimawandels‘ an, was ich unter dem hysterischen Gre­takult als eine Art Ehrentitel betrachten muss. ‚Adelphi‘ führt unter seinen Auftraggebern zahlreiche UN-Einrichtungen, EU-Einrichtungen, Bundesministerien auf – und last but not least wieder das Lan­desumweltministerium des Herrn Franz Untersteller. Da dürften bei niemand mehr Fragen offen blei­ben, wer bei uns das Wetter macht?“, so Sänze abschließend.

 

*1 Stuttgarter Nachrichten vom 25. April 2019

*2 2016 in Höhe von 4,2 Millionen Euro, siehe „Focus“ vom 6. März 2018


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 21.09.2020

Hans Peter Stauch MdL: Weder Rechts- noch Verkehrssicherheit mit den Grünen

Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Hans Peter Stauch, hat die Grünen wegen ihres Abstimmungsverhaltens am 18. September im Bundesrat kritisiert: Der Kompromissvorschlag zur StVO-Novelle scheiterte an ihrem Widerstand und fand deshalb keine Mehrheit. „Der Zustand ist unbefriedigend. Erst wurde die StVO-Novelle vom 28. April wegen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.09.2020

Hans Peter Stauch MdL: ein schlüssiges Recycling-Konzept für abgewrackte WEAs muss her

Stuttgart. Hans Peter Stauch, Mitglied im Landtags-Ausschuss für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, sieht in der ungelösten Recycling-Problematik bei Bauteilen von Windkraftanlagen keine ökologische Lösung. „Es kann doch nicht sein,“ so Stauch, „dass jedes Jahr in Europa 3.800 Rotorblätter ausgedienter Windenergieanlagen als ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.08.2020

Bernd Gögel MdL: AfD will Infrastrukturwende

In Anwesenheit der Landesvorsitzenden Dr. Alice Weidel MdB hat Fraktionschef Bernd Gögel MdL heute das Infrastrukturkonzept der AfD-Fraktion Baden-Württemberg vorgestellt. „Damit strafen wir alle Lügen, die immer nur meinen, dass die AfD gegen alles sei und keine eigenen politischen Konzepte vorlege. Unsere Verkehrspolitik ist ausgerichtet ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.08.2020

Hans Peter Stauch MdL: medial aufgebauschte „Mobilitätswende“ ist frommer Wunsch

Stuttgart. „Es ist absurd, bei diesem Markt-Szenario von einer Mobilitätswende zu reden“. Mit diesen Worten kommentiert der verkehrspolitische Fraktionssprecher Hans Peter Stauch MdL die jüngste Studie von PricewaterhouseCoopers, wonach in den Top-5-Märkten – also Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Großbritannien – im ersten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 31.07.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Geldverbrennung statt Digitalisierung

„Digitalisierung muss man machen und nicht teuer bewerben“. Mit diesen Worten kritisiert der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa die Kosten der Werbemaßnahmen der Digitalisierungskampagne der Landesregierung, die durch seine Anfrage (Drs. 16/8366) detailliert bekannt wurden. „Viele Schulen setzen veraltete Betriebssysteme ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 30.07.2020

Hans Peter Stauch MdL: gegen faule Ausreden bei Daimler!

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag Hans Peter Stauch MdL hat die Reduktion der Produktionskapazitäten wegen der angeblich durch die Corona-Krise bedingten geringeren Nachfrage beim Autobauer Daimler als Täuschungsmanöver kritisiert. „Wie der Finanzvorstand von Daimler, Harald ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.07.2020

Bernd Gögel MdL: Bahnmilliarden sind falsches Signal

Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat die geplanten 2,76 Milliarden Euro für den Kauf von bis zu 230 Doppelstock-Triebfahrzeugen als in mehrfacher Hinsicht falsches Signal kritisiert. „Zunächst hat sich Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) die Summe am Parlament vorbei genehmigt. Hinzu kommt, dass das Land in den vergangenen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.07.2020

Hans Peter Stauch MDL: Schluss mit der Bußgeld-Abzocke

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der baden-württembergischen AfD-Landtagsfraktion, Hans Peter Stauch, hat die Außerkraftsetzung des verschärften Bußgeldkatalogs der neuen Straßenverkehrsordnung als weiteren Beweis des juristisch-handwerklichen Unvermögen des CSU-Ministers kritisiert. „Zum Glück ist der verschärfte ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.07.2020

Hans Peter Stauch MdL: Verkaufsversprechen der Elektroautohersteller korrigieren

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion in Baden-Württemberg, Hans Peter Stauch, hat die Elektroautohersteller aufgefordert, dringend ihre Verkaufsversprechen zu korrigieren. Hintergrund ist der ADAC-Test von 15 Elektrofahrzeugen namhafter Hersteller. Dabei kam heraus, dass die Besitzer von Elektroautos an der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.07.2020

MdL Hans Peter Stauch: generelles Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen bringt gar nichts

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag, Hans Peter Stauch, hält den Vorstoß der Grünen, eine generelle Tempobegrenzung auf deutschen Autobahnen einzuführen, für Humbug. Im Falle einer Regierungsbeteiligung 2021 haben die Grünen angekündigt, diese Forderung schnellstmöglich ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.07.2020

Bernd Gögel MdL: Winfried Hermann muss rechtlosen Diesel-Zustand umgehend beenden!

Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) aufgefordert, den rechtlosen Diesel-Zustand in Stuttgart unabhängig von der ausstehenden Eilentscheidung umgehend zu beenden. „Es ist für alle Euro-5-Betroffenen unhaltbar, eine Stadt zu befahren, in der der eine Zubringer mit einem Verbotsschild ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.06.2020

Hans Peter Stauch MdL: Bremse statt Vollgas!

Stuttgart. Für den verkehrspolitische Sprecher Hans Peter Stauch MdL führen die überzogenen Emissions-Vorgaben der EU als Hauptursache dazu, dass sich willfährige Top-Manager der deutschen Autoindustrie vor den Karren der Politik spannen lassen – mit fatalen Folgen für Wirtschaft und Wohlstand in unserem Land. „Das eigentlich Skandalöse ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen