Anton Baron: Energiespar-Wahn lähmt Wohnungsbau

Pressemitteilung - Stuttgart, den 15.04.2019

Antrag des AfD-Abgeordneten über Kosten der Energiespargesetzgebung offenbart falsche Prioritäten

Stuttgart. Ein viel diskutierter Kostenpunkt im Wohnungsbau ist die Energiespargesetzgebung infolge der Energieeinsparverordnung (EnEV) und des Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetzes (EEWärmeG) des Bundes und des Erneuerbare-Wärme-Gesetzes (EWärmeG) des Landes. Der wohnungsbaupolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, Anton Baron, priorisiert niedrige Baukosten und eine weitgehende Wahlfreiheit des Bauherrn gegenüber grünen Klimavisionen und hat daher einen Antrag zu den Energiespar-Mehrkosten eingebracht: „Es muss endlich mehr Transparenz in die Debatte gebracht werden. Ich wollte dementsprechend wissen, ob sich die Befürchtungen unserer Fraktion und der Baubranche hinsichtlich des Ausmaßes der Mehrkosten bewahrheiten und welche Einsparmöglichkeiten es gibt. Auch die Prioritäten der Landesregierung haben uns interessiert. Die Antwort des grünen Umwelt- und Energieministers Untersteller ist eine widersprüchliche Mixtur aus erschreckenden Zahlen, völliger Unkenntnis in anderen Bereichen und grüner, unsozialer Ideologie“, tadelt der Abgeordnete aus dem Wahlkreis Hohenlohe.

Kostensteigerungen werden heruntergespielt

Die Bauleistungspreise sind nach den Angaben des Ministeriums zwischen 2000 und 2018 durchschnittlich um 45 Prozent gestiegen, die Baulandpreise sogar um 60 Prozent. Die in den ersten beiden Abschnitten des Antrags zur Verifikation abgefragten Zahlen von Verbänden zu Mehrkosten infolge EnEV werden bestätigt, die Bedeutung dieser Zahlen jedoch mit der Begründung abgestritten, dass „nur“ 17 Prozent der Kostensteigerungen energiebedingt seien. Detaillierte Fragen zu den aus diesen Zahlen resultierenden Mehrkosten bei Wohnhäusern durchschnittlicher Größe werden gar nicht erst beantwortet, ebenso wie Fragen zu den Mehrkosten infolge von EEWärmeG und EWärmeG. Einzig die im Rahmen des letztgenannten Gesetzes für ein durchschnittliches Einfamilienhaus anfallenden Mehrkosten für die oft notwendige Biogas- und Bioöl-Beimischung werden beziffert. Bei einer Gasheizung lägen diese nämlich jährlich bei 150 bis 200 Euro, bei einer Ölheizung bei umgerechnet 250 bis 340 Euro. Abschließend spricht das Ministerium noch davon, dass Steuern nicht nur einen Fiskal-, sondern auch einen Lenkungszweck hätten.

Mittelschicht kann sich den Hausbau nicht mehr leisten

Der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Landtagfraktion, Anton Baron, formuliert ein ernüchtertes Resümee zu den Ausführungen des Ministeriums: „Der Lenkungszweck von Steuern ist wohl der Grünen teuerster Schatz, da er sich perfekt für ihre Gängelungs- und Umerziehungsideologie eignet. Die diesbezüglichen Widersprüche in den Antworten sind im Übrigen bezeichnend. Während einerseits von Lenkungszwecken gesprochen wird und alleine der Anteil an den Mehrkosten für die Energieeinsparverordnung auf 17 Prozent beziffert wird, werden andererseits ernsthaft keine signifikanten Auswirkungen festgestellt. Solche Sätze sind Hohn in den Ohren der hart arbeitenden Mittelschicht, die sich zwar nicht ausschließlich, aber doch unter anderem wegen dieser Verordnungen keinen Hausbau leisten kann“, empört sich der Abgeordnete Anton Baron, der außerdem auf die Relevanz günstigen Wohnraums infolge des von den Grünen beförderten Bevölkerungsanstieges verweist.

Anlage:

Antrag der Abgeordneten Anton Baron u. a. AfD: Anstieg der Bau- und Erhaltungskosten von Wohnimmobilien infolge der Energiespargesetzgebung vom 15. März 2019, Drucksache 16/5915.

 


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 20.05.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Warum lässt Kretschmann Bevölkerung belügen?

Stuttgart. Der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann in der Landtagsdebatte vorgeworfen, die Bevölkerung Baden-Württembergs zu belügen. Hintergrund ist die nicht nachvollziehbare Finanzrechnung von Grünenfraktionschef Andreas Schwarz. „Vom Hilfspaket 1 der Regierung wurden nach ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.05.2020

Dr. Rainer Podeswa: Regierung missachtet das Parlament

Stuttgart. „Es ist eine Missachtung des Parlaments, dass der Landtag von der Koalition nur im Vorbeigehen über ein neues Milliardenpaket informiert wird.“ Mit diesen Worten kritisierte der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa das parlamentarische Gebaren der grünschwarzen Fraktionschefs heute im Landtag. Hintergrund: Bei ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.05.2020

Udo Stein MdL: Milchviehhalter nicht im Milchregen stehen lassen

Stuttgart. Der landwirtschaftliche Fraktionssprecher Udo Stein hat heute davor gewarnt, unsere Landwirte durch entsprechende EU-Verordnungen im „Milchregen“ stehen lassen. Anlass war die Protest-Demo des Bundesverbands der Milchviehhalter, die heute Vormittag mit informativen Plakaten vor dem Landtag auf die prekäre Situation der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.05.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Woher nehmen Sie die Milliarden, Frau Sitzmann?

Stuttgart. Der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat die Steuerschätzung als Offenbarungseid für die gescheiterte grünschwarze Corona-Politik bezeichnet. „3,3 Milliarden minus –  das ist die positivste Zahl, die wir in diesem Jahr lesen werden. Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) räumt selbst ein, dass der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.05.2020

Carola Wolle MdL: Wo bleibt der Exit-Plan?

Stuttgart. Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat dringend einen konkreten und verlässlichen Exit-Plan der Politik für Unternehmen und Arbeitnehmer angemahnt. „Nach und nach kommen das desaströse Ausmaß und die dramatischen Folgen der politischen Vorgehensweise in der CORONA-Krise ans Tageslicht. Und die sind ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.05.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Steuerzahlerbund bestätigt, was die AfD seit Wochen fordert

Stuttgart. „Die 10-Punkte-Finanzstrategie unserer Fraktion hat bereits im April genau das gefordert, was der Steuerzahlerbund gestern anmahnte: Sparen angesichts der erwarteten Einbrüche bei den Einnahmen“. Darauf verwies heute der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL. „Wenn der Steuerzahlerbund verlangt, das Land ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.05.2020

Verantwortung übernehmen – Finanzstrategie der AfD Landtagsfraktion

Liebe Baden-Württemberger, liebe Wähler,   vielen Dank für Ihr Interesse, sich über die alternative Haushaltspolitik der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg zu informieren. Wir haben bereits am 27. April eine 10-Punkte-Finanzstrategie zur Bewältigung der haushalterischen Folgen der Corona-Pandemie im Südwesten vorgestellt. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.05.2020

Emil Sänze MdL: EU-Gesetze garantieren weitere Verarmung Deutschlands

Stuttgart. Der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL hat heute im Landtag das EU-Klimapaket und die geplanten EU-Abfallgesetze als Garant für die weitere Verarmung Deutschlands in den nächsten Jahrzehnten kritisiert. „Das EU-Klimapaket bedeutet ein Verbot von diesel- und benzinbetriebenen Autos geplant ab 2025, eine weitere ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.05.2020

Carola Wolle MdL: alle Betriebe im Land umgehend öffnen

Stuttgart. Die wirtschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Carola Wolle MdL, hat die umgehende Öffnung aller Betriebe im Land gefordert, um der heimischen Wirtschaft wieder eine Perspektive zu geben. Außerdem müssten alle Belastungen, denen die Unternehmen bereits vor Corona ausgesetzt gewesen seien, zurückgenommen werden, forderte sie ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.05.2020

Rainer Podeswa MdL: Bundesverfassungsgericht scheut Merkel-Kritik

Stuttgart. In der Diskussion um das Urteil des Bundesverfassungsgerichts BVerfG um die Wertpapierkaufprogramme des Eurosystems hat der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL seine Kritik vertieft. Obwohl es die groß angelegten Käufe europäischer Staatsanleihen (bekannt als PSPP = Public Sector Purchase Programme) als ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 05.05.2020

AfD-Fraktion: Urteil des BVerfG geht an der Wirklichkeit vorbei

Stuttgart. Die AfD-Fraktion hat das Urteil des Bundesverfassungsgerichts BVerfG, den Ankauf von Staatsanleihen der Eurozone als in Teilen verfassungswidrig zu erklären, als halbgar kritisiert. „Leider geht die Argumentation des Verfassungsgerichts an der Wirklichkeit vorbei“, erklärt Fraktionsvize Emil Sänze. „Das Programm zum Ankauf von ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.04.2020

Carola Wolle MdL: Münchner Verwaltungsgerichtshof weist Söder in die Schranken

Stuttgart. „Es war überfällig, dass der Verwaltungsgerichtshof München die 800 – Quadratmeter-Regelung der bayerischen Corona-Verordnung kassiert hat“, würdigt die wirtschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Carola Wolle MdL das bayrische Urteil. Was mache es für einen Unterschied, ob ein Geschäft einen Verkaufsraum von 800 ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen