Klaus Dürr: Instrumentalisierung von Jugendlichen für politische Kampagnen endlich Riegel vorschieben

Pressemitteilung - Stuttgart, den 12.09.2019

In Hinblick auf den Schulbeginn in dieser Woche sollten verantwortungsbewusste Politiker und Medien Schüler motivieren, ohne Fehlzeiten am Unterrichtsgeschehen teilzunehmen. Darauf verweist der AfD-Landtagsabgeordnete Klaus Dürr: „Schließlich geht es um nichts weniger als ihre Zukunft.“ In diesem Zusammenhang beleuchtet der Berichtsantrag der AfD-Fraktion (16/6755) die Situation zu den sogenannten „Fridays for Future“-Demonstrationen in Baden-Württemberg. Die Antwort von Ministerin Dr. Susanne Eisenmann (CDU) vom 27. August 2019 brachte erstaunliche Zahlen zum Vorschein.

Nur geringe Beteiligung an den „Schulschwänzeraufmärschen“

In 74 Kommunen beteiligen sich nur etwa 22 Prozent der in den entsprechenden Gemeinden ansässigen Schüler an den medial enorm gepushten Schulschwänzeraufmärschen. Klaus Dürr, Mitglied des Innen- und Bildungsausschuss, betont daher: „Selbstverständlich ist die politische Beteiligung unserer Schüler wünschenswert und willkommen und im Rahmen von Demonstrationen und Kundgebungen ein legitimes Mittel der Meinungsäußerung. Es steht außer Frage, dass wir uns als Gesellschaft – und zwar gemeinsam – für sinnvollen Umwelt- und Naturschutz stark machen müssen. Ebenso gilt es, die Ressourcen zu schützen und Nachhaltigkeit in unserer Lebensweise zu verfestigen. Allerdings bin ich der festen Überzeugung, dass es hier kein Entweder-Oder zum Nachteil der Schulbildung geben darf. Daher würde ich es begrüßen, wenn die Schüler ihre Kundgebungen in der Freizeit veranstalten und die bildungsbewussten Lehrkräfte sie hierzu ermuntern würden. Meinungsäußerung und somit demokratische Teilhabe darf nicht in Konkurrenz zu einer guten Bildung stehen“.

Unausgewogenen „Fridays for Future“-Berichterstattung

Bei Betrachtung der durchschnittlichen Teilnehmerzahlen mit 22 Prozent in Relation zu den Schülern in den jeweiligen Orten lässt sich ohne Bereinigung der Personen, die dem Schulkomplex nicht zugehörig sind, sagen, dass das Verhältnis zur Berichterstattung mehr als unausgewogen erscheint. In Wangen gibt es beispielweise nur 107 Schüler – während sich an den Demonstrationen 1100 Personen beteiligten. Die Medien tragen hier eine Mitverantwortung an der offensichtlichen Aufrechterhaltung des Mythos einer riesigen Schülerbewegung. Die erhobenen Zahlen, so ist sich Dürr sicher, belegen klar das Gegenteil. Dürr stellt darüber hinaus fest, dass das mediale Interesse an diesen Demonstrationen unverhältnismäßig hoch erscheint. Der tatsächliche Anteil an Schülern dürfte – im Gegensatz zur der öffentlichen Darstellung – eher marginal als gewaltig sein. „Daher muss man konstatierten, dass diese Demonstration wohl bereits den Charakter einer Jugendbewegung verlassen hat und offenbar durch andere Interessensgruppen gekapert wurde. So unterstützen oft Parteien wie die SPD und Bündnis 90/Die Grünen die Kinder und Jugendlichen beim Verstoß gegen die Schulpflicht und ‚missbrauchen‘ diese für ihre eigene politische Werbung – das ist Populismus pur! Diese Entwicklung sehe ich mit großer Sorge. Zwar freut es mich, dass wohl die überwiegende Zahl der Schüler das Hauptaugenmerk auf die Bildung legt, aber der Instrumentalisierung durch andere Organisationen wird hier Tür und Tor geöffnet –und das auf Kosten unserer jungen Menschen“.

AfD fordert besseren Ausbau des Bildungssystems

Dürr ist der Überzeugung, anstatt Kinder und Jugendliche für eigene Interessen in politische Werbekampagnen einzuspannen, sollte endlich das Bildungssystem besser ausgebaut werden. „Mehr Lehrer, gute klare Schulkonzepte und bessere Ausstattung würden zusammen mit der seit Jahren versprochenen Digitalisierungsoffensive den Schülern zugute kommen und ihnen deutlich mehr nützen als wöchentliche Demonstrationen innerhalb der Schulzeit, die zum einen bußgeldbewehrt sind und zum anderen einen nicht unerheblichen Teil an Unrat hinterlassen.“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 14.01.2021

Dr. Rainer Balzer MdL: Festhalten am Leistungsanspruch - kein Abitur ohne Prüfung

Angesichts der lauten Überlegungen der GEW und anderer Verbände über ein Aussetzen der Abschlussprüfungen hat der bildungspolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer seine Forderung nach einem Festhalten am Leistungsanspruch bekräftigt: „Während andere diesen Leistungsanspruch aufweichen wollen, ist es uns wichtig, ihn beizubehalten. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.01.2021

Dr. Rainer Balzer MdL: TV-Programme für den Hausunterricht intensivieren und systematisieren

Passend zu dem von der AfD-Fraktion eingebrachten Gesetzentwurf zur Durchführung von Hausunterricht mit Jahresabschlussprüfungen und Schulabschlussprüfungen hat der bildungspolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer MdL die Intensivierung und Systematisierung der TV-Schulsendungen gefordert - diese seien bisher nicht schlecht, aber auch ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.01.2021

Dr. Bernd Grimmer MdL: keine Kapitulation vor den Scharlatanen

Der wissenschaftspolitische Fraktionssprecher Dr. Bernd Grimmer MdL hat jüngsten Vorschlägen zur Abschaffung des Doktortitels eine strikte Absage erteilt. „Durch die Promotion wird der Nachweis sichergestellt, dass ein Mensch wissenschaftlich selbständig und exakt arbeiten und argumentieren, seinen eigenen Beitrag klar darstellen und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 08.01.2021

Dr. Rainer Balzer MdL: Hausunterricht soll Kultur der Leistung etablieren

„Wir wollen eine Kultur der Leistung etablieren, im Gegensatz zu der Kultur des kleinsten gemeinsamen Nenners, der lange unsere Bildungspolitik bestimmte und beherrschte.“ Mit diesen Worten begründete der bildungspolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer MdL heute im Parlament den AfD-Entwurf für ein „Gesetz zur Durchführung von ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 04.01.2021

Dr. Bernd Grimmer MdL: Wissenschaft wird zur Spielfigur gemacht

Der wissenschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Dr. Bernd Grimmer, hat das beinahe vollständige Schweigen der Wissenschaftler kritisiert, die es einfach hinnehmen, dass Wissenschaft zur Spielfigur auf dem politischen Schachbrett degradiert wird. „Allen voran ereifert sich die Leopoldina und lässt sich willig als die Inhaberin der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.12.2020

Dr. Rainer Balzer MdL: in momentaner Situation von alternativen Ansätzen lernen

Angesichts der momentanen Situation der Schulschließungen im Rahmen der Lockdown-Maßnahmenrief der bildungspolitischer Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer dazu auf, die Privatschulen zu stärken und in der momentanen Situation von alternativen Ansätzen in der Pädagogik zu lernen. „Der Alternative für Deutschland ist die Unterstützung von ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.12.2020

Dr. Rainer Balzer MdL: Leistungen einfordern statt Verantwortung abwälzen

Der bildungspolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer MdL hat Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) für ihre Einlassungen über die Unausweichlichkeit eines harten Lockdowns kritisiert. „Sie pflegt mit ihren Äußerungen ein weiteres Mal ihren Stil, sich der Verantwortung zu entziehen. Bereits in der Diskussion um verlängerte ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.12.2020

Dr. Bernd Grimmer MdL: Katja Becker disqualifiziert sich erneut

Der wissenschaftspolitische Fraktionssprecher Dr. Bernd Grimmer MdL hat der Präsidentin der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG, der Heidelbergerin Katja Becker, ein totalitäres Wissenschaftsverständnis vorgeworfen. „Wer will, dass Virologen ‚öfter mit einer Stimme sprechen‘, und für wünschenswert hält, dass die Wissenschaftler ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 02.12.2020

Uwe Wanke MdL: Digitales Arbeiten an den Schulen voranbringen

Das Mitglied im Bildungsausschuss Uwe Wanke MdL hat sich dafür ausgesprochen, das digitale Arbeiten an den Schulen voranzubringen, und zugleich vor Fehlinvestitionen gewarnt. „Wir halten eine sinnvolle Digitalisierung für notwendig, auch wenn wir in einigen Teilbereichen des Gesetzesentwurfes etwas Bedenken haben. Denn hier erscheint doch ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.11.2020

Emil Sänze MdL: UFA inzwischen auch diversitätsverrückt

Der medienpolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL hat UFA-Geschäftsführer Joachim Kosack ideologiegetriebene Realitätsblindheit vorgeworfen. „Kosack strebt bei den handelnden Personen seiner Filme ‚im Genderbereich‘ 50 Prozent und ‚bei Menschen mit Migrationshintergrund 25 Prozent‘ an, ‚wie es ihrem Anteil an der Bevölkerung ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 24.11.2020

Dr. Rainer Balzer MdL: Grütters Vorschlag ist nicht integrierend

Der bildungspolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer MdL hat die Pläne von Kulturstaatsministerin Monika Grütters, zur Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus feste Ausbildungsinhalte im Studium angehender Lehrer aller Klassenstufen zu verankern, als aktionistisch und einseitig kritisiert. „Die Überbetonung der 12 Jahre ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.11.2020

Dr. Bernd Grimmer MdL: FU Berlin von allen akademischen Geistern verlassen

Der wissenschaftspolitische Fraktionssprecher Dr. Bernd Grimmer MdL hat die Ankündigung der erneuten Prüfung der Doktorarbeit von Franziska Giffey (SPD) durch den Präsidenten der Freien Universität FU Berlin, Günter M. Ziegler, als akademische Schande kritisiert. „Ziegler sagte allen Ernstes, es werde ‚ergebnisoffen‘ geprüft. Wieso ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen