Emil Sänze zur CSU-Kampagne gegen ein Tempolimit auf Autobahnen: „Die Partei der Freiheitlichkeit ist die AfD“

Pressemitteilung - Stuttgart, den 03.02.2020

Ende Januar / Anfang Februar dieses Jahres reagiert die CSU auf die von sogenannten Klimaschützern angefachte Tempolimit-Debatte auf deutschen Autobahnen mit einer Kampagne, die angeblich binnen zwei Tagen über 10.000 Unterschriften erbrachte. In der Intention und der Stoßrichtung richtig, meint dazu Emil Sänze MdL, Pressepolitischer Sprecher und Stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg – aber in dieser Form eine Heuchelei.

Als Anwalt der Bürgerrechte ist die CSU disqualifiziert.

„Was uns interessiert, ist natürlich die Freiheitlichkeit“, so der Abgeordnete. „Wie kann es sein, dass man der gleichen Regierung angehört, die alle möglichen de facto Zensurmaßnahmen im Internet durchführt, die die legale und gesetzestreue Opposition mit Geheimdienstmethoden kleinhalten will, und dass man gegen einen ‚Verbotswahn‘ rebelliert, den man selber doch täglich propagiert? Ich erinnere nur an Frau von der Leyens EU-Green Deal, der uns Technologieverbote, Zwangsabgaben, planwirtschaftliche Zwangs-Investitionen, enorme Belastungen für Wirtschaft und Privathaushalte und Wettbewerbsnachteile bringt. Eine Regierungspartei Union, die täglich im und vom Verbotswahn lebt, Regelungen von epischer Wirklichkeitsverleugnung trifft, als politische Funktionselite ihr eigenes Volk bekämpft und dabei oft genug ihr eigenes Recht verhöhnt, will sich zum Anwalt der Autofahrer aufwerfen – ich frage mich, in welchem Märchen das stattfinden soll.“

Bürgerrechte versus Gängelungsstaat – warum die Tempofreiheit Symbolcharakter trägt.

„Die Partei der Bürgerrechte und der Bürgerfreiheit ist die AfD“, stellt Sänze klar. Das Unbehagen einer Mehrheit der Bürger verstehe er vollständig in Zeiten, in denen ein grüner Parteivorsitzender Habeck Verbote als Freiheit (!) ausgeben wolle, oder wo die Idee des Klimawandels für die alten Verbotsphantasien linker Kreise herhalten müsse, die sich mit Argumenten der Verkehrssicherheit nicht durchsetzen konnten und denen für ihre ideologische Gleichmacherei auf niedrigstem Lebensniveau jeder Vorwand recht sein werde. „Natürlich ist die prinzipielle Geschwindigkeitsfreiheit ein Symbol unseres freiheitlichen gesellschaftlichen Anspruchs“, gibt der AfD-Abgeordnete zu bedenken. „Es ist im öffentlichen Raum einer der letzten Freiheiten, die Sie haben, auch wenn die meisten Autobahnstrecken natürlich längst geschwindigkeitsbeschränkt sind. Sie zahlen für diese Freiheit hohe Steuern. Deshalb ist das Thema als Symbol gesellschaftlicher Werthaltungen auch so hoch symbolisch und verbissen umkämpft: Es zeigt dem Bürger, ob der Aus-Prinzip-Gängelungsstaat in letzter Konsequenz ernst macht!“

Die pikante Rolle des ADAC.

Letzteres sei inzwischen sicherlich der Fall, meint Sänze. Im Focus erdreiste sich der Kinderbuchautor Habeck, den Bürgern Fleisch auf dem Grill noch „zu erlauben“. Von ebenso finanzstarken wie undurchsichtigen Stiftungen ausgehaltene Jugendliche suchen der Gesellschaft ihre vermeintliche Wirklichkeit zu diktieren und scherten sich nicht um demokratische Prozesse. Ein Stuttgarter grüner OB Kuhn echauffiere sich über ein „Raserland“, dabei sei sein Stuttgarter Straßenpflaster der Ruin eines jeden modischen Damenschuhs. Besonders pikant sei aber das Verhalten des ADAC, so der AfD-Fraktionsvize: „Die wenigsten ADAC-Mitglieder werden wissen, dass ihr Verein Mitglied im Beirat der Regierungs- und EU-Stellen zuarbeitenden so genannten Denkfabrik Agora Verkehrswende ist, die von der Stiftung Mercator und der European Climate Foundation gegründet und finanziert ist. Mercator finanziert auch das Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und das Wuppertal Institut, welche mit den bekannten Club of Rome Mitgliedern Prof. Schellnhuber und Prof. Schneidewind aufs engste verbunden sind. Auch Landesverkehrsminister Hermann gehört diesem Beirat an. Wenn der ADAC das ausgesprochen autofeindliche Papier ‚Individuelle Mobilität im Wandel‘[1] produziert hat, braucht sich angesichts solcher Kooperationen kein Mensch mehr zu wundern – der ADAC als Nicht-mehr-Interessenvertretung der Autofahrer sollte seine Interessenverflechtungen den Vereinsmitgliedern jetzt offen kommunizieren!“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 27.03.2020

Doris Senger MdL: Landesregierung soll Wissen der Forschungsinstitute über geeignete Materialien für Mundschutz der Bevölkerung zur Verfügung stellen

Stuttgart. Die wissenschaftspolitische Fraktionssprecherin Doris Senger hat die Landesregierung aufgefordert, das Wissen der Forschungsinstitute über geeignete Materialien für Mundschutz der Bevölkerung zur Verfügung stellen. In einem Antrag verlangt sie von der Landesregierung, potentielle Filtermaterialien auf ihre Eignung für Atemfilter zu ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 25.03.2020

Carola Wolle MdL: Politik betreibt Existenzvernichtung der Landwirte

Stuttgart. Die betriebswirtschaftliche Situation in der Landwirtschaft in Baden-Württemberg ist durch die umstrittene Düngeverordnung (DVO) sehr angespannt und für viele Landwirte, insbesondere auch noch für die durch die Corona-Krise gebeutelten Spargel- und Gemüsebauern, nahe am finanzwirtschaftlichen Fiasko. Im Schatten der Corona-Krise ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 24.03.2020

Klaus Dürr MdL: An digitaler Rechtsbindung festhalten

Stuttgart. Der digitalpolitsche Fraktionssprecher Klaus Dürr MdL hat die Warnung des Landes-Datenschutzbeauftragten Dr. Stefan Brink bekräftigt, in der Corona-Krise die Belange des Datenschutzes zu ignorieren. „Wenn Brink vor einem Vertrauensverlust in staatliche Strukturen wegen des Anscheins warnt, dass die öffentliche Verwaltung nicht ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 24.03.2020

Thomas Palka, MdL: fehlende Schutzausrüstung bezeugt Totalversagen der Bundesregierung

Stuttgart. Thomas Palka MdL hat der Bundesregierung eine dilettantische Vorsorgepolitik bei der Beschaffung von Schutzausrüstung vorgeworfen. Wenn der Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung in Baden-Württemberg, Kai Sonntag, in der Heilbronner Stimme von „Unsicherheit“ unter den knapp 18.000 niedergelassenen Ärzten spricht, weil die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 18.03.2020

Baron MdL, Wolle MdL: Landesregierung begegnet Expertenmeinungen mit Desinteresse!

Stuttgart. Der parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Landtagsfraktion und wohnungsbaupolitische Sprecher Anton Baron hat den Verabschiedungsmodus der Landeswohnraumförderung und die Ausweitung der Mietpreisbremse scharf kritisiert. „Ohne die für den heutigen Tag angesetzte Verbändeanhörung abzuwarten, hat das Kabinett nun bereits die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.03.2020

Thomas Axel Palka MdL: Grüne Verkehrspolitik funktioniert nicht einmal auf der Schiene!

Stuttgart. Thomas Palka MdL hat Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) angesichts des Interviews in der Heilbronner Stimme Ahnungs- und Verantwortungslosigkeit vorgeworfen. Wenn Hermann sagt, dass er nicht wisse, wie Reisende reagieren, ob sie aufs Auto umsteigen oder die länger dauernden Umwege der Bahn in Kauf nehmen, muss er sich fragen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.03.2020

Udo Stein: Landespolitik am Scheideweg zwischen politischer Ideologie und Sacharbeit

Stuttgart. In der Plenardebatte vom 12.März 2020 stand die erste Beratung zum Gesetzentwurf der AfD-Fraktion zur Änderung des Waldgesetzes für Baden-Württemberg auf der Tagesordnung. Der Gesetzesentwurf schreibt vor, dass eine Änderung der Nutzungsart zur Errichtung von Windenergieanlagen nicht zulässig ist. Hintergrund sind die klare Absage ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.02.2020

Klaus Dürr: China hat uns mit 5G in der Hand

Stellungnahme des digitalisierungspolitischen Sprechers, Klaus Dürr MdL: „Huawei wurde auf Wunsch der Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht vom 5G Ausbau ausgeschlossen, um keine Verstimmung mit China zu provozieren. Der Verkauf deutscher Autos sollte nicht gefährdet werden. Ein Trugschluss, denn China muss wegen des Außenhandelsdefizits mit ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.02.2020

Bernd Gögel: Baden-Württembergs Verkehrspolitik in Trümmern – Wann tritt der Verkehrsminister zurück?

Die durch die AfD-Fraktion beantragte aktuelle Debatte offenbart die katastrophalen Folgen der grünen „Verkehrstransformation“ des baden-württembergischen Verkehrsministers Winfried Hermann. Der Fraktionsvorsitzende Bernd Gögel sagt: „Jeder dritte Zug von Abellio und jeder vierte von GoAhead ist verspätet oder fällt komplett aus! ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 03.02.2020

Klaus Dürr: Keine neuen Versorgungsposten für Bürokraten!

Die Forderung der „Spitzenkandidatin“ der CDU, Frau Bildungsministerin Eisenmann nach einem (weiteren) Ministerium für Digitalisierung kommentiert der digitalpolitische Sprecher der AfD-Fraktion Klaus Dürr MdL wie folgt: Der Digitalisierungsausbau im Land ist eine Querschnittsaufgabe für alle Bereiche. Im Gegensatz zu einem ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.01.2020

Hans Peter Stauch: Grüner Verkehrsminister scheut sich, dem Parlament Rede und Antwort zu stehen

Im Rahmen der 31. Sitzung des Ausschusses für Verkehr fand heute zu Beginn ein erster öffentlicher Teil mit Vertretern von Presse, Firmen und Verbänden zur aktuellen Situation auf der Filstalbahn statt. Hierbei sollte es sowohl um die Strategie des Ministeriums für eine angemessene Angebotskonzeption als auch um eine mögliche Entschädigung ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 22.11.2019

Daniel Rottmann: Kein Geld für Digitalisierung – Fördermittel für Breitbandausbau ausgesetzt

Bis auf Weiteres setzt das Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration die Fördermittel für den Breitbandausbau aus. Das geht aus der Antwort von Innenminister Thomas Strobl (CDU) vom 19. November 2019 auf die kleine Anfrage des AfD-Landtagsabgeordneten Daniel Rottmann hervor. Die Bewilligung weiterer, aus den Kreisen und Kommunen ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen