„Nationalsozialistische Parolen“: Pauschale und diffamierende Vorwürfe von SPD-Mitgliedern vor dem AfD-Parteitag in Sulz

Pressemitteilung - Stuttgart, den 14.02.2017

Dekan Ulrich Vallon und der Sulzer SPD-Stadtrat Klaus Schätzle haben den bevorstehenden Landesparteitags der AfD am 4./5. März 2017 in Sulz am Neckar zum Anlass genommen, die „Sulzer Erklärung für Europäische Einheit und Menschenrechte“ zu veröffentlichen. Hinter ihnen stehen ebenfalls die SPD-Kreisverbände Rottweil, Tuttlingen und Schwarzwald-Baar. Was sich auf den ersten Blick unverfänglich anhört, entpuppt sich auf den zweiten Blick als Volksverhetzung gegen die Anhänger der Alternative für Deutschland. Die AfD-Fraktion hat Anzeige erstattet.

Anschuldigungen ohne einen einzigen Beleg

Bereits die Überschrift „Gegen Rassismus und Nationalismus“ suggeriert mit zwei verbalen Keulen – und bezugnehmend auf den AfD-Parteitag - ein Bild, das die AfD in eine rechtsradikale Ecke drängen soll. „Es ist Usus geworden, uns pauschal des Rassismus‘ zu bezichtigen und Liebe zum eigenen Land als bösartig und nationalistisch abzuwerten“, empört sich Fraktionsvize Emil Sänze. Der Eingangssatz des Pamphlets behauptet gar: „Die Unterzeichner protestieren gegen Parteien, die in ihren Reihen nationalistische und nationalsozialistische Parolen verkünden lassen, um sich dann scheinheilig von ihnen zu distanzieren.“ Dazu erklärt Sänze: „Wir wissen nicht, was die Verfasser geritten hat, diesen Rundumschlag zu führen, der sich gegen eine gesamte Partei, ihre Mitglieder und Wähler richtet. Fakt ist, dass hier, ohne auch nur einen einzigen Beleg oder Zitat anzuführen, eine Gruppe von Menschen pauschal mit massiven Vorwürfen verächtlich gemacht wird. Dies ist keine Form einer vernünftigen Auseinandersetzung unter Demokraten“, urteilt der AfD-Abgeordnete.

Ja zu einem vielfältigen Europa – Nein zur gemeinsamen Haftung

„Die Unterzeichner glauben an die europäische Idee der „Einheit in Vielfalt“, die uns Frieden und beispiellosen Wohlstand gebracht hat. (…) Wir wenden uns deshalb entschieden gegen alle Versuche, die Europäische Union kleinzureden, zu spalten oder abzuschaffen.“

„Es ist eine gern wiederholte Unterstellung, die AfD wolle Europa abschaffen“, erklärt Sänze. Das Gegenteil ist der Fall: Wir möchten ein Europa der Vaterländer, aber ohne eine politische EU-Regierung, die eben diese Vielfalt erstickt und durch finanzielle Haftung den Wohlstand aller europäischen Bürger bedroht.“

Zweifel an der Grundgesetztreue der AfD

Die Verfasser der „Erklärung“ zweifeln sogar an der Grundgesetztreue der AfD. „Die Unterzeichner glauben an die Gültigkeit der Menschenrechte, wie sie im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland für alle Menschen: Bürger, Einwohner, Flüchtlinge, verankert sind. So verbieten sich Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung von selbst“, ist dort zu lesen.

„Politisch Andersdenkende  pauschal auszugrenzen und mit Dreck zu bewerfen, schadet der eigenen Glaubwürdigkeit mehr, als sich konstruktiv mit dem politischen Gegenspieler auseinanderzusetzen“, resümiert Sänze.

Haltlose Anschuldigungen werden als „Stimme der Vernunft“ verkauft

Auf ihrer Website (http://www.regioh3.de/) proklamieren sich die SPD-Streiter als „Stimme der Vernunft“ und fragen sich zum anderen, „warum unsere Glaubwürdigkeit allgemein und fortwährend angezweifelt wird.“

„Die ‚Sulzer Erklärung‘ belegt, wie verblendet die SPD ist“, kanzelt Sänze die Aussagen ab. „Wer solche haltlosen Anschuldigungen in den Raum stellt, disqualifiziert sich selbst.“

Zudem heißt es, Deutschland dürfe nicht weiter gespalten werden. Es brauche „mehr Zusammenhalt, nicht Hass und Gewalt. „Ich erhebe meine Stimme für Vernunft und gegen Radikalisierung, Ausgrenzung und Hetze“, postulieren die Verfasser auf ihrer Webseite. „Wer dies gegenüber einer Partei behauptet, die auf dem Boden des Grundgesetzes steht und in Baden-Württemberg 15 Prozent der Stimmen erhalten hat, macht sich mitschuldig an der Spaltung der Gesellschaft, grenzt politisch Andersdenkende aus und betreibt übelste Hetze“, wirft Sänze den SPD-Mitgliedern vor.

Demokratie predigen, aber Autokratentum leben                                                                      

SPD-Stadtrat Klaus Schätzle hatte bei der jüngsten Gemeinderatssitzung bedauert, dass die Verwaltung die Stadthalle an die AfD vermietet, anstatt klar zu machen, dass diese Partei in Sulz nicht willkommen sei. „Mit diesem Verhalten reiht sich Schätzle in die Phalanx jener ein, die Demokratie predigen, aber Autokratentum leben“, kritisiert Sänze. Der stellvertretende AfD-Fraktionsvorsitzende empfiehlt den SPD-Aktiven der Kreisverbände Rottweil, Tuttlingen und Schwarzwald-Baar sich ihre eigene Beweihräucherung nochmals laut und deutlich vorzulesen – und nachzudenken: „Politische Kräfte, die Öl ins Feuer gießen, lehnen wir ab. Denn sie spalten unsere Gesellschaft und schaden unserem Land.“

Die Sulzer Erklärung:

http://www.regioh3.de/?page_id=118


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 21.11.2019

Emil Sänze: Anträge für mehr Bürgerbeteiligung abgelehnt –Kontrolle unerwünscht!

Um die Rechte des Landtages und der Bürger zu stärken und ideologisch aufgeladene Einrichtungen wie die „Landeszentrale für politische Bildung“ oder den Bürgerbeauftragten zu streichen, hat die AfD-Fraktion am gestrigen Mittwoch mehrere Anträge im Finanzausschuss des Landtages von Baden-Württemberg eingebracht, der in den kommenden Tagen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.11.2019

Emil Sänze: „Fridays for Future“-Forderungen sind unausgegoren, oberflächlich und schlecht durchdacht

Die Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg weist die an die Landespolitik gerichteten Forderungen der Schüler- und Studenteninitiative „Fridays for Future“ (FFF) zur Abwehr eines vermeintlich menschgemachten Klimawandels als unausgegoren, oberflächlich und schlecht durchdacht zurück. Darauf verweist Emil Sänze, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.11.2019

Dr. Heiner Merz: „Bei der Feuerwehr zählt Hilfsbereitschaft, nicht die politische Einstellung“

Mit Befremden reagiert der feuerwehrpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Dr. Heiner Merz, auf die Äußerungen von Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), der vor einer „Unterwanderung“ der Feuerwehren durch die AfD warnte. „Wann immer ich mit Feuerwehrleuten in Baden-Württemberg auf dieses Thema zu sprechen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 18.11.2019

Udo Stein: Verschärfung des Waffenrechts ist Generalverdacht gegen alle Waffenbesitzer

In der Plenardebatte vom 14. November 2019 kritisierte der AfD-Landtagsabgeordnete Udo Stein die geplante Verschärfung des Waffenrechts als „Generalverdacht gegen alle Waffenbesitzer“ und bezeichnete die aktuell stattfindende Debatte als reines „Ablenkungsmanöver“. Laut eines Berichtes des Bundeskriminalamtes (BKA) wären im Zusammenhang ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 18.11.2019

Dr. Rainer Podeswa: Grün-Schwarz ermöglicht Beamten 2000 Euro „Mindestversorgung“ nach fünf Jahren!

„Im Versorgungsrecht und in anderen Gesetzen hat sich an verschiedenen Stellen ein Anpassungsbedarf ergeben.“ So begründet die Landesregierung die Gesetzesänderung, die am vergangenen Donnerstag im Landtag diskutiert wurde. Dr. Rainer Podeswa, stellvertretender Vorsitzender und finanzpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, stach dabei jedoch ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 18.11.2019

Anton Baron: Antidemokraten beschmieren Wahlkreisbüro und verunglimpfen Abgeordneten als „Nazi“

Bestürzt reagiert der AfD-Landtagsabgeordnete Anton Baron auf den Anschlag auf sein Wahlkreisbüro in der Öhringer Innenstadt: „Antidemokratische Vandalen haben nicht nur mein Porträtfoto verunstaltet, sondern auch extremistische Ausdrücke auf die Bürofenster geschmiert. Über ein von mir angebrachtes durchgestrichenes Hakenkreuz haben die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.11.2019

Nichtwahl von Dr. Christina Baum ins PKG ist eine politische Farce – Stasi-Opfer wird von Kartellparteien erneut ausgegrenzt

Einmal mehr haben die im Landtag vertretenen Kartellparteien bei der mehrheitlichen Ablehnung der AfD-Landtagsabgeordneten Dr. Christina Baum als Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKG) bewiesen, wes Geistes Kind sie sind. Ungeachtet des Anrechts der Alternative für Deutschland, im Parlamentarischen Kontrollgremium angemessen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.11.2019

Dr. Rainer Podeswa: Landesregierung will offensichtlich „Lindenmuseum“ schließen

Im Rahmen eines Artikelgesetztes zur Beamtenversorgung hat der Landtag über die Erhöhung der Besoldung der Museumsleiterin des Lindenmuseums abgestimmt. Der finanzpolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, Dr. Rainer Podeswa, nahm dazu wie folgt Stellung: „Im Jahre 2014 besuchten das Linden-Museum 115 000 Besucher, 2016 nur noch 67 000 ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.11.2019

Bernd Gögel: Scharfe Kritik am Doppelhaushaltsentwurf – Totalversagen der Landesregierung auf allen Ebenen

Mit klaren Worten wies der Vorsitzende der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg, Bernd Gögel MdL, die grün-schwarze Landesregierung in der heutigen Debatte zum Staatshaushaltsplan 2020/2021 auf ihr vollumfängliches Versagen in allen Bereichen der Landespolitik hin. Dies gelte nicht nur für die vergangenen zwei Jahre, in denen die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.11.2019

Dr. Rainer Podeswa: „Andere Fraktionen haben ein Problem damit, den Spiegel vorgehalten zu bekommen!“

„Die Gretchenfrage bei der Schuldenbremse ist die nach selbstverursachten, vorsätzlichen Notsituationen. Dies bedeutet für die AfD-Fraktion, dass vorsätzliche Rechtsbrüche wie die Asylkrise 2015 niemals ein Grund zum Schuldenmachen sein können. Wir lehnen eine Schuldenbremse ab, die dies sogar mit einfacher Mehrheit zulässt. Schulden ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.11.2019

Dr. Christina Baum: Kein klares Demokratiebekenntnis – dennoch weiter Steuergeld für Verfassungsfeinde

In der öffentlichen Anhörung des Landesjugendrings Baden-Württemberg e.V. in der gemeinsamen Sitzung der Ausschüsse für Soziales und Integration sowie Kultus, Jugend und Sport am Mittwoch, 13. November 2019, im Landtag wurde der Vorsitzende des Landesjugendrings, Reiner Baur, von der AfD-Landtagsabgeordneten Dr. Christina Baum mehrfach auf ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.11.2019

Hans Peter Stauch: Jetzt lassen Kretschmann & Co. die Maske fallen – Euro-5-Fahrverbote ab 2020

„Ungeachtet aller Versprechungen, dass es mit der grün-schwarzen Regierungskoalition keine Fahrverbote für Euro-5-Diesel in Stuttgart geben wird, lassen Kretschmann & Co. jetzt kurz vor Toresschluss die Katze aus dem Sack. Demnach steht nicht nur die Sperrung der vielbefahrenen Magistralen durch Stuttgart auf der Agenda für Fahrverbote, ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads