Rückzahlung von mehr als 400 000 Euro Fraktionszuwendungen

Pressemitteilung - Stuttgart, den 06.03.2017

Pressemitteilung - Stuttgart, den 07.03.2017

Fraktionen von CDU, SPD, FDP und Grünen sind durch viele Verbeamtungen deutlich teurer

Die im vergangenen Jahr vollzogene und wieder aufgehobene Spaltung in zwei Fraktionen – AfD und ABW – hat die Steuerzahler nicht mehr, sondern weniger Geld gekostet als angenommen. Dieses Ergebnis stellte der AfD-Fraktionsvorsitzende Dr. Jörg Meuthen heute gemeinsam mit dem haushaltspolitischen Sprecher Dr. Rainer Podeswa vor.

Spaltung der AfD-Fraktion hat Steuerzahler keineswegs belastet – im Gegenteil

Die AfD- und die ABW-Fraktion haben im Abrechnungszeitjahr von Mai 2016 bis März 2017 insgesamt rund 1,8 Mio. Euro erhalten. Ohne Teilung hätte der AfD eine Summe von 1,66 Mio. Euro zugestanden. Nach dieser Rechnung wäre den Steuerzahlern ein Nachteil von rund 146 000 Euro entstanden. Allerdings haben beide Fraktionen nicht das gesamte Geld verwendet. Die ABW-Fraktion hat von dieser Summe 264 000 Euro nicht genutzt, die AfD-Fraktion wird voraussichtlich über 300 000 Euro weniger ausgegeben haben als vorgesehen. „Entgegen dem in der Öffentlichkeit kolportierten Vorwurf, die Spaltung hätte die Steuerzahler unnötig belastet, ist nun das Gegenteil eingetreten“, freut sich Jörg Meuthen. „Summa summarum wird die AfD-Fraktion nach der endgültigen Endabrechnung, wie sie für alle Fraktionen üblich ist, zum 30.06.2017 mehr als 400 000 Euro an die Landtagsverwaltung zurücküberweisen.“ (564 Tsd Euro minus 146 Tsd Euro).

Niedrige Personalkosten und ein Jahr lang weder Fahrer noch Limousine

„Die fristgerechte Rechnungsaufstellung bis zum 11. März ist von unserer Seite erfolgt“, erklärt Dr. Rainer Podeswa. „Ein Teilbetrag von 26 000 Euro wurde bereits im Dezember 2016 zurückbezahlt. Noch in dieser Woche erfolgt die Rückzahlung einer Summe von 264 000 Euro. Der Restbetrag wird überwiesen, sobald wir von der Landtagsverwaltung ein Kassenzeichen erhalten“, erläutert Podeswa. „Allein 80 000 Euro haben wir nicht verwendet, weil die AfD-Fraktion bis März weder eine Limousine noch einen Fahrer für die Fraktionsvorsitzenden in Anspruch genommen hat“, erklärt Jörg Meuthen. „Unsere Personalkosten liegen im Vergleich zu allen anderen Fraktionen deutlich niedriger.“

Mehr als 60 Mio. Euro Folgekosten für die Verbeamtung von Fraktionsmitarbeitern

Grüne, CDU, SPD und FDP haben viele ihrer Mitarbeiter verbeamtet. „Allein die FDP sind es fünf parlamentarische Berater, bei der SPD sechs und bei der CDU sogar elf Personen“, erläutert Meuthen. „Hochgerechnet ergibt sich hier an Pensionsansprüchen über 20 Jahre hinweg ein Betrag von bis 60  Mio. Euro. Diese riesige Summe muss der Steuerzahler berappen. Die anderen Fraktionen verursachen also jedes Jahr ein Vielfaches dessen, was die AfD an Geld verbraucht“, stellt Meuthen fest. „Uns geht es stattdessen um die Effizienz der  Mittelverwendung. Verbeamtung ist kein Indikator für Qualität“, bekräftigt Meuthen.


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 25.09.2020

Carola Wolle MdL: Zombie-Unternehmen sind Gefahr für Arbeitsplätze

„Werden staatliche Hilfen für Zombieunternehmen weiter ausgeweitet, dann wird sich die unvermeidliche Insolvenzwelle nur zeitlich verschieben.“ Mit diesen Worten hat die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL die Aussetzung der Insolvenzpflicht durch die Bundesregierung bis zum Jahresende kritisiert. „Natürlich gibt es ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 24.09.2020

Daniel Rottmann MdL: linksextreme Netzwerke bei der Freiburger Polizei?

Der innenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL hat die Landesregierung aufgefordert, das mögliche Bestehen linksextremer Netzwerke bei der Freiburger Polizei zu untersuchen. Hintergrund ist eine Sequenz der SWR-Reportage „betrifft“ vom 23.09.2020, in der die Oberkommissarin Sabine Hebein 12 Sekunden lang in einem Büro mit der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 24.09.2020

Carola Wolle MdL: Stellenabbau am Daimler-Stammsitz ist politisch zu verantworten

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle Mdl hat der Landesregierung eine Mitschuld am Abbau von 4.000 Stellen am Daimler-Stammsitz in Stuttgart-Untertürkheim gegeben. „Beinahe täglich werden wir im erfolgsverwöhnten Ländle nun mit Stellenabbau konfrontiert. Aber keiner spricht darüber, dass es mit einer vorausschauenden ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 22.09.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Wahlkampfhaushalt statt Corona-Haushalt

Der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat der grünschwarzen Landesregierung ideologische Geldverschwendung vorgeworfen. „Die Regierung will im dreistelligen Millionenbereich Kredite aufnehmen, um die ‚Transformation der Automobilindustrie und den Klimaschutz‘ umzusetzen. Sie gibt also mit beiden Händen Geld aus, das ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.09.2020

Bernd Gögel MdL: Haushaltsvorschläge sind Vergewaltigung der nachfolgenden Generationen

Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat die Vorschläge der Haushaltskommission für ein Corona-Zukunftsprogramm als Vergewaltigung der nachfolgenden Generationen kritisiert. „Allein die Nettoneuverschuldung auf knapp 14 Milliarden Euro spottet jeder Beschreibung. Die auf 25 Jahre angelegte Rückzahlung bürdet unseren Kindern und Enkeln Lasten auf, ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.09.2020

Hans Peter Stauch MdL: Weder Rechts- noch Verkehrssicherheit mit den Grünen

Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Hans Peter Stauch, hat die Grünen wegen ihres Abstimmungsverhaltens am 18. September im Bundesrat kritisiert: Der Kompromissvorschlag zur StVO-Novelle scheiterte an ihrem Widerstand und fand deshalb keine Mehrheit. „Der Zustand ist unbefriedigend. Erst wurde die StVO-Novelle vom 28. April wegen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.09.2020

Bernd Gögel MdL: AfD will „Runden Tisch Corona“

Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat einen Antrag der AfD auf die Etablierung eines Runden Tischs zur Beurteilung der Coronalage in Baden-Württemberg angekündigt. „Wir wollen morgen Abend im Landtagspräsidium die Dringlichkeit erklären lassen. Wir halten ein solches Gremium mit allen gesellschaftlich relevanten Gruppen, wie es auch in Sachsen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.09.2020

Dr. Christina Baum MdL: Keine Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen

Die gesundheitspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Dr. Christina Baum MdL, hat den Vorstoß von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) nach einer Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen scharf zurückgewiesen. „Selbst der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg, Walter Plassmann, hat Söder als Panikmacher kritisiert, der die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 18.09.2020

Dr. Christina Baum MdL: Geht doch, Herr Lucha!

Die gesundheitspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Dr. Christina Baum MdL, hat die Entscheidung von Gesundheitsministers Manfred Lucha (Grüne), die Pflegekammer in dieser Legislaturperiode nicht umzusetzen, erfreut zur Kenntnis genommen. „Dieses Land braucht keine weitere Verwaltungsanstalt, die jährlich Millionen von Euro verschlingt und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 18.09.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL/Emil Sänze MdL: Fall Stöckle ist Ohrfeige für Ministerin Bauer

Die AfD-Obleute im Landtagsuntersuchungsausschuss Zulagenaffäre Ludwigsburg, Dr. Rainer Podeswa MdL und Emil Sänze MdL, haben das Verwaltungsgerichtshofverfahren von Dr. Stöckle gegen ihre Ablösung als Rektorin von der Hochschule Ludwigsburg als Ohrfeige für Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) bewertet. Zum Auftakt der Verhandlung ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.09.2020

Doris Senger MdL: Theresia Bauer leugnet Verantwortung

Die wissenschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Doris Senger MdL hat Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) vorgeworfen, ihre Verantwortung für die Wahl bestimmter Studiengänge zu leugnen. „In einer Anfrage (Drs. 16 /8498) nach den Gründen für den drastischen Rückgang des Studieninteresses für die Studiengänge, die auf ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.09.2020

Emil Sänze MdL: Merkels Selbstherrlichkeit und Narzissmus sind haarsträubend

Stuttgart. Der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Selbstherrlichkeit und Narzissmus vorgeworfen. „Auf Lesbos und auf Samos wurden Brände mit dem offensichtlichen Kalkül gelegt, den Weg über sichere Drittstaaten nach Griechenland eingereister sogenannter Flüchtlinge in die Sozialsysteme ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen