AfD: Kehrtwende bei Energiewende. Sonst droht volkswirtschaftlicher Selbstmord!

Pressemitteilung - Stuttgart, den 08.03.2017

AfD fordert Kehrtwende bei der Energiewende

Die AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg fordert eine Kehrtwende bei der Energiewende. Der energiepolitische Sprecher der Fraktion, Klaus-Günther Voigtmann, fordert die Landesregierung auf, „den Irrweg der sogenannten Energiewende zu verlassen und zur wirtschaftlichen und naturwissenschaftlichen Vernunft zurückzukehren“. Nach den neuesten Ergebnissen einer McKinsey-Studie drohe die Energiewende zu einem ökonomischen Desaster zu werden.

Grün-schwarze Regierung phantasiert Ökostrom-Wirtschaftswunder herbei

„Ich fordere Herrn Minister Untersteller und die grün-schwarze Regierung auf, die Realitäten zu sehen! Anstatt sich zum weltweiten Vorreiter in Sachen ‚Energiewende‘ zu erklären und ein Ökostrom-Wirtschaftswunder herbeizuphantasieren, müssen die Verantwortlichen endlich zur Kenntnis nehmen, dass ein hoch industrialisiertes und dicht besiedeltes Land wie Deutschland nicht vorzugsweise mit Wind- und Solarstrom versorgt werden kann und daraus die Konsequenzen ziehen“, so der energiepolitische Sprecher der AfD-Fraktion weiter.

McKinsey-Langzeitstudie: Verheerendes Zeugnis für Energiewende

Klaus-Günther Voigtmann: „Die neuesten Ergebnisse einer McKinsey-Langzeitstudie stellen der Energiewende und somit auch ihren Anhängern ein verheerendes Zeugnis aus. Die Studie zeigt: Erstens: Das Ökostrom-Wirtschaftswunder findet nicht statt. Wirtschaftliche Erfolge gibt es nur dort, wo direkte Subventionen fließen – das heißt, wir erleben, wenn überhaupt eine Scheinblüte, die katastrophale wirtschaftliche Folgen nach sich ziehen wird. Dutzende deutscher Stadtwerke stehen vor der Insolvenz, die Pleite der Stadtwerke in Gera sollte uns eine Warnung sein. Wer die Geschäftsberichte der Energieversorger liest, wird erkennen, dass auch sie wirtschaftlich höchst gefährdet sind. Zweitens: Die Energiewende ist unsozial. Das Preisniveau für deutschen Haushaltsstrom liegt 47,3 Prozent über dem europäischen Durchschnitt. Die hohen Strompreise treffen die sozial Schwachen besonders hart. Der kleine Stromverbraucher und Steuerzahler finanziert eine parasitäre Ökoindustrie, welche sich ohne Steuersubventionen niemals am Markt halten, geschweige denn große Gewinne erzielen und Arbeitsplätze generieren könnte. Drittens: Die selbstgesetzten Ziele, wie Kohlendioxid-Reduzierung, Senkung des Strom- und Primärenergieverbrauchs usw. werden größtenteils nicht erreicht.“

Teure Netzeingriffe immer häufiger erforderlich

Neben dem ökonomischen Sachverstand fehle es den grün-schwarzen Energiewendeenthusiasten offensichtlich an naturwissenschaftlichem und technologischem Grundlagenwissen, so Voigtmann: „Man kann den Wind nun mal nicht darauf verpflichten, kontinuierlich zu wehen und dem Herrn Umweltminister zuliebe 365 Tage im Jahr, 24 Stunden lang Strom zu produzieren. Umgekehrt kann man dem Wind nicht verbieten besonders kräftig zu wehen, wenn mal wenig Strom gebraucht wird. Durch die bevorzugte Einspeisung der fluktuierenden erneuerbaren Energien sind immer häufiger Netzeingriffe erforderlich, die uns schon jetzt finanziell und technisch an den Rand des Zumutbaren bringen.“

Grünen und CDU fehlt es Sachverstand und Verantwortungsbewusstsein

Klaus-Günther Voigtmann: „Wenn es so weitergeht, dann werden weitere stromintensive Industrien abwandern und Arbeitsplätze in Millionenhöhe verlorengehen. Die Stromversorgung wird insgesamt immer schwieriger werden und am Ende leben wir in einem deindustrialisierten Land: eine Art volkswirtschaftlicher Selbstmord. Dass die Grünen damit wenig Probleme haben, mag nicht verwundern aber der CDU hätte ich mehr Sachverstand und Verantwortungsbewusstsein zugetraut.“


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 20.10.2020

Bernd Gögel MdL: Lehrerverband auf Islam-Auge blind

Fraktionschef Bernd Gögel hat Lehrerverbandspräsident Heinz-Peter Meidinger ideologische Blindheit vorgeworfen. „Es ist schlicht unverfroren, sich mit dem Verweis auf den Mord am Pariser Lehrer Samuel Paty über Versuche zu beschweren, Lehrer auch in Deutschland bei ihrer Aufgabe zu beeinflussen und zu behindern, Werte und Demokratie zu ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 20.10.2020

Carola Wolle MdL: Kapitallebensversicherung als nächstes politisches Opfer

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat für die unter Druck geratene Lebensversicherungsbranche Staatshilfen angemahnt. „Deutschlands größte Lebensversicherung, die Allianz Leben, hat die 100prozentige Beitragsgarantie ab 2021 gekippt. Wer also 100 Euro in den Sparstrumpf steckt, hat in zehn Jahren keine 100 Euro ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.10.2020

Dr. Rainer Balzer MdL: Solidarität mit Monika Maron

Der kulturpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Balzer MdL hat die Staatsregierung Baden-Württemberg aufgefordert, sich mit Monika Maron zu solidarisieren. „Zu Zeiten, da ein SPD-Bundespräsident linksextremistische Ost-Bands empfiehlt, tut eine konservative Landesregierung gut daran, eine Vertreterin der Ost-Bürgerbewegung zu unterstützen. ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 18.10.2020

Dr. Christina Baum MdL: Greifen Sie umgehend ein, Frau Eisenmann

Die gesundheitspolitische Fraktionssprecherin Dr. Christina Baum MdL fordert Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) auf, die Corona-Maßnahmen im Bildungssektor umgehend zu entschärfen. „Nicht nur die Maskenpflicht ab Klasse 5 bis hinauf zu den Studenten an den Hochschulen ist gesundheitsschädlich und psychologisch verheerend. Auch das ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 18.10.2020

Emil Sänze MdL: Disney+ verwechselt Medienkultur mit Volkserziehung

Der medienpolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL hat den Streamingdienst Disney+ in Deutschland aufgefordert, die Praxis von „Erklärtafeln“ vor vermeintlich „rassistischen“ Kinderfilmen unter dem Slogan „Stories Matter“ sofort zu stoppen. „Es ist absurd, ‚Aristocats‘, ‚Susi und Stolch‘, ‚Das Dschungelbuch‘ oder gar ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.10.2020

Dr. Rainer Balzer MdL: keine überflüssige Panikmache an Schulen!

„Eine Maskenpflicht im Unterricht ist überflüssige Panikmache“. Mit diesen Worten reagiert Dr. Rainer Balzer, bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, auf die heute beschlossene Erweiterung der Maskenpflicht ab Klasse 5 auf den Unterricht. „Diese Masken sind überflüssig und schaden mehr als dass sie nutzen. Zu meinen, dass eine ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.10.2020

MdL Hans Peter Stauch: Runder Tisch zur Windkraft ohne echte Ergebnisse.

„Man sollte doch meinen, dass nach dem vorhersehbaren Ende der gesetzlichen Vergütung für allein 2.000 Megawatt Windleistung in Nordrhein-Westfalen zwischen 2021 und 2025 und den damit in Gefahr geratenen Klimazielen mit dem Anteil von 65 Prozent am Verbrauch aus erneuerbaren Energien bis 2030 den politisch Verantwortlichen ein Plan ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 15.10.2020

Udo Stein MdL: Ordnungsrufe durch Landtagspräsidentin Kurtz entbehren jedweder Grundlage

„Die Ordnungsrufe durch Landtagspräsidentin Kurtz (CDU) in der Plenardebatte vom 15.Oktober 2020 entbehren jedweder Grundlage“. Mit diesen Worten reagierte der AfD-Landtagsabgeordnete Udo Stein (Wahlkreis Schwäbisch Hall) auf den skandalösen Vorgang heute im Landtag. Hintergrund war ein Redebeitrag von Rainer Hinderer (SPD), der der AfD in ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 15.10.2020

Carola Wolle MdL: Vier AfD-Anträge im Expo-Untersuchungsausschuss angenommen

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle hat ein positives Fazit der konstituierenden Sitzung des Untersuchungsausschusses „Abläufe in Zusammenhang mit der Beteiligung des Landes an der Weltausstellung 2020 (UsA Baden-Württemberg-Haus)“ gezogen. „Die AfD-Fraktion hat zu diesem Ausschuss als erste Fraktion 8 Beweisanträge ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.10.2020

Udo Stein MdL: Einführung der elektronischen Aktenführung dauert viel zu lange

Innenausschussmitglied Udo Stein MdL hat die zügige und umfängliche Einführung der elektronischen Aktenführung gewürdigt, aber als zu lang kritisiert. „Ich bin mir sicher, dass ein Unternehmen mit Arbeitsplätzen von der Größenordnung der im Gesetz aufgeführten Zahlen wohl keine 5 Jahre braucht, um diese Umstellung einzuführen. Hier ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.10.2020

Daniel Rottmann MdL: lückenlose Identitätsfeststellung statt gläserne Bürger

„Diese Regierung will eID-Karten für die Staatsangehörigen der EU und anderer Vertragsstaaten ausstellen, schafft es aber nicht, die Identitäten der in Deutschland Lebenden fehlerfrei festzustellen.“ Mit diesen Worten begründete der innenpolitische Fraktionssprecher Daniel Rottmann MdL die Ablehnung des neuen Passgesetzes durch die ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.10.2020

Dr. Rainer Podeswa: AfD lässt Blankoermächtigungen nicht durchgehen

Der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL hat heute im Landtag bekräftigt, dass die AfD-Fraktion die Blankoermächtigungen der Regierungsfraktionen in schier unvorstellbarer Höhe von mindestens 7 Milliarden Euro unter dem Deckmantel der erklärten Corona-Naturkatastrophe nicht durchgehen lassen wird. „Dieser Haushalt ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen