Das selbsternannte „Demokratiezentrum“ Baden-Württemberg: Staatlich finanzierter Helfer auf dem Weg in den Überwachungsstaat

Pressemitteilung - Stuttgart, den 07.08.2017

„Das Demokratiezentrum Baden-Württemberg versteht sich als Bildungs-, Dienstleistungs- und Vernetzungszentrum im Handlungsfeld Extremismus, präventiver Bildungsarbeit und Menschenrechtsbildung“, so stellt sich die Institution vor, die mit der Jugendstiftung Baden-Württemberg zusammenarbeitet, die wiederum auf kirchlichen Trägern fußt.  „Ende Juli startete das selbsternannte ‚Demokratiezentrum‘ ein neues Angebot, das der Stasi bestens gefallen hätte. Sie bietet mit der Meldestelle ‚respect‘ eine Anlaufstelle für Denunzianten, um sogenannte „Hatespeech“ zu verfolgen“, kritisiert AfD-Fraktionsvize Emil Sänze.

Anlaufstelle für Denunzianten – Jubel über das NetzDG

Man wolle zu „ einer besseren, respektvolleren Kommunikation im Internet beitragen“, heißt es zunächst unverfänglich in der Pressemeldung. Eingehende Meldungen würden zunächst auf ihre strafrechtliche Relevanz geprüft und dann nach Straftatbeständen kategorisiert. Unterstützt und beraten wird die Meldestelle vom Würzburger Fachanwalt für IT-Recht, Chan-jo Jun, der mit seiner Volksverhetzungsklage gegen Facebook-Gründer Mark Zuckerberg 2016 für Aufsehen sorgte. Das „Demokratiezentrum“ verfolgt mit der „Meldestelle respect!“ indes nicht allein die Löschung solcher Beiträge. Volksverhetzende Beiträge werden von der Meldestelle angezeigt. So vermeldet man jubelnd: „Der Zeitpunkt hätte nicht besser gewählt sein können: mit der Verabschiedung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) hat der Bundestag eine rechtliche Grundlage geschaffen, um gegen Hass im Netz effektiv vorgehen zu können. Nur zwei Wochen nach der Gesetzesverabschiedung wird die „Meldestelle respect!“ der Jugendstiftung Baden-Württemberg im Demokratiezentrum offiziell ihren Kampf gegen Hetze im Netz aufnehmen.“

Wie unabhängig ist das selbsternannte „Demokratiezentrum?

Emil Sänze kommentiert: „Es steht außer Frage, dass Straftaten verfolgt werden müssen. Dafür benötigen wir allerdings keine staatlich geförderte Überwachungszentrale. Uns stehen in der Exekutive die Polizei und in der Judikative die Gerichte zur Verfügung. Eine Demokratie braucht keine zusätzliche Institution, die den Bürgern Strafverfolgung garantiert.“ Sänze stellt darüber hinaus die Unabhängigkeit des Demokratiezentrums in Frage. „Das selbsternannte ‚Demokratiezentrum‘ positioniert sich in seinem Handeln ausschließlich gegen ‚Rechts‘ und Rechtsextremismus“, wirft Emil Sänze den Machern vor: Es gibt Beratung gegen Rechts, „Kicken gegen Rechts“, man kann rechtsextreme Vorfälle melden, zum Beispiel ein 2Aufkleber an der Bushaltestelle“ oder ein Kompendium studieren, das „Rechtsextreme und fremdenfeindliche Vorfälle in Baden-Württemberg“, auflistet, hierunter fiel sogar der Austritt der AfD-Abgeordneten Claudia Martin vermeldet.

Einseitige Ausrichtung des „Demokratiezentrums“

„Aktionen gegen Linksextremismus oder Islamismus finden sich hingegen keine“, stellt Sänze fest. „Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit. Sie ist nie fertig und erreicht, sondern muss täglich neu verwirklicht und weiterentwickelt werden“, fabuliert das Demokratiezentrum in seinem Leitbild. „Das ist richtig“, bestätigt Sänze. „Die vollkommen einseitige Ausrichtung des selbsternannten ‚Demokratiezentrums‘, ebenso wie die Meldestelle für Hasskommentare, tragen nicht dazu bei.“

 

Politische Akteure und Jugendstiftung Baden-Württemberg sind auf dem linken Auge blind

Die Jugendstiftung Baden-Württemberg wie auch Mitglieder des Beirats im Demokratiezentrum Baden-Württemberg sind Teil der Regierung und der aktiven Politik: Das Ministerium für Soziales und Integration, das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, das Innenministerium, die Kommunalen Landesverbände, das Landeskriminalamt, die Landeszentrale für politische Bildung und die regierungstreue Baden-Württemberg-Stiftung müssen sich fragen lassen, weshalb sie mit Steuermitteln eine vollkommen einseitig ausgerichtete Institution finanzieren. „Das „Demokratiezentrum“ ist einer der vielen Beleg dafür, dass die Politik – auch die der CDU – ganz bewusst auf dem linken Auge blind ist und verständlich wird, weshalb alle Parteien den von der AfD beantragten Untersuchungsausschuss zum Linksextremismus bereits zum zweiten Mal abgelehnt haben“, resümiert Sänze.

 

Werden Sie hier Denunziant:

www.respect.demokratiezentrum-bw.de

 


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 13.07.2020

Doris Senger MdL: Ministerin hat kein Interesse an qualifizierten Fachkräften

Stuttgart. Die wissenschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Doris Senger hat den Umgang der Landesregierung mit internationalen Studenten kritisiert. Die jüngste Anfrage der Abgeordneten ergab, dass die Ausbildung ausländischer Studenten in Baden-Württemberg primär nicht für den hiesigen, sondern für den internationalen Arbeitsmarkt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.07.2020

Dr. Christina Baum MdL: CDU kopiert mal wieder AfD

Stuttgart. „4 Jahre nach unserer diesbezüglichen Gesetzesinitiative greift die CDU nun dieses Thema auf, um Wählerstimmen zu generieren.“ Mit diesen Worten belustigt sich die sozialpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Dr. Christina Baum MdL über den Vorstoß von Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU), die Vollverschleierung an Schulen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.07.2020

Doris Senger MdL: Ministerin rennt der verlorenen Zeit hinterher

Stuttgart. Die wissenschaftspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Doris Senger hat die verspätete Reaktion der Ministerin auf die neue Daueraufgabe der Hochschulen – Digitalisierung – kritisiert. „Es ist erfreulich, dass die Universitäten und Hochschulen in Baden-Württemberg endlich finanzielle Unterstützung bekommen. Aber so können ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 10.07.2020

Emil Sänze MdL: Merkels EU-Politik führt Deutschland in die Armut

Stuttgart. „Während Deutschland wirtschaftlich auf eine Katastrophe zusteuert, hat Frau Merkel in Brüssel die Spendierhosen an“. Mit diesen Worten kritisiert der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL die Pläne von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Nettobelastung Deutschlands durch die EU mehr als zu verdoppeln. „Den Kommunen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 09.07.2020

Dr. Christina Baum MdL: Abtreibungszwang für junge Ärzte – Gewissensfreiheit bald passé?

Ehrfurcht vor dem Leben oder Karriere: Junge Ärzte müssen sich entscheiden – Das 2400 Jahre gültige ärztliche Ethos soll abgeschafft werden Die sozialpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Dr. Christina Baum MdL ist entsetzt über die neueste Idee der Landesregierung. Die jungen Ärzte sollen sich verpflichten, Schwangerschaftsabbrüche ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 08.07.2020

Udo Stein MdL: Regionalität ist nur gut, wenn sie der Richtige fördert

Stuttgart. Der landwirtschaftspolitische Fraktionssprecher Udo Stein MdL hat Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) vorgeworfen, erst lange nach der AfD das Regionalitätskriterium entdeckt zu haben. „Schon in den Haushaltsberatungen des vergangenen Herbstes hat unsere Fraktion vorgeschlagen, im Einzelplan 08 in der Titelgruppe 73 insgesamt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 07.07.2020

Emil Sänze MdL: EU-Wirtschaftszentralismus führt ins Abseits

Stuttgart. Der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL hat Plänen, die Wirtschaftspolitik noch mehr von der EU gestalten zu lassen, eine strikte Absage erteilt. „Die Begründung für den EU- Wirtschaftszentralismus ist das Scheitern der Währungsunion. Man ist mit dem Rezept Zentralismus in der Währung gescheitert. Der Euro ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 06.07.2020

Rüdiger Klos MdL: Linke kosten Polizei Hunderttausende

Stuttgart. Allein vom 1. April bis zum 17. Mai entstanden in Baden-Württemberg für die Absicherung der Corona-Demonstrationen zur Bewahrung der Freiheits- und Grundrechte Kosten von fast 1,1 Millionen EURO. Das ergab eine Kleine Anfrage des rechtspolitischen Sprechers Rüdiger Klos MdL. „Während die Regierung gerne von den Folgen ihrer ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 02.07.2020

Dr. Christina Baum MdL: Hausdurchsuchungen können nur der Anfang im Kampf gegen den Linksterrorismus sein

Sie begrüße den am Morgen bekanntgewordenen Großeinsatz der Polizei gegen die linksextremistische Szene in Tübingen und im Großraum Stuttgart, so die Sprecherin des Fraktionsarbeitskreises Linksextremismus, Dr. Christina Baum MdL: „Wir nehmen zur Kenntnis, dass unser vehementes und hartnäckiges Nachhaken beim Thema Linksextremismus endlich ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.07.2020

Emil Sänze MdL: „Die Krise des KSK reflektiert das Versagen der politischen Führung“

Fraktionsvize Emil Sänze MdL hat Verteidigungsministerin Annegret-Kramp-Karrenbauer (CDU) aufgefordert, ihr radikales Vorgehen in Sachen KSK öffentlich zu begründen. „Der Pulverdampf hat sich noch nicht gelegt, und die Öffentlichkeit weiß noch nicht, welche konkreten Vorwürfe auf dem Tisch liegen. Wenn in einer Kompanie Waffen und Munition ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.07.2020

Bernd Gögel MdL: Winfried Hermann muss rechtlosen Diesel-Zustand umgehend beenden!

Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) aufgefordert, den rechtlosen Diesel-Zustand in Stuttgart unabhängig von der ausstehenden Eilentscheidung umgehend zu beenden. „Es ist für alle Euro-5-Betroffenen unhaltbar, eine Stadt zu befahren, in der der eine Zubringer mit einem Verbotsschild ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.07.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Abschiebemühen des Heilbronner Innenministers völlig unzureichend

Stuttgart. Der AfD-Fraktionsvize Dr. Rainer Podeswa MdL hat die Abschiebemühen des wie er aus Heilbronn stammenden Innenministers Thomas Strobl (CDU) als völlig unzureichend kritisiert. „In den Antworten auf meine parlamentarische Anfrage (Drs. 16/8083) lobt er sein Haus für seine Effizienz sowie den ‚modernen Stand‘ der aufenthalts- und ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen