Bernd Gögel: Unschuldige Autofahrer nicht wegen illegalen Rasern mit Kollektivstrafe belegen!

Pressemitteilung - Stuttgart, den 19.10.2017

Für vollkommen unglaubwürdig hält Bernd Gögel, Verkehrspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, die Argumentation von Verkehrsminister Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen) zur vorschnellen Einführung eines Tempolimits auf der Autobahn A81. „Hermann scheint wirklich davon überzeugt zu sein, dass es richtig sei, unschuldige Autofahrer mit einem Tempolimit zu bestrafen, um vermeintliche illegale Autorennen von ausländischen Verkehrsteilnehmern – vorrangig aus der Schweiz – zu unterbinden“, erläutert Gögel. „Da soll wieder einmal mit Kanonen auf Spatzen geschossen werden. Anstatt alle technisch zur Verfügung stehenden Mittel der Verkehrsüberwachung zu nutzen, um illegale Raser zu ermitteln und wortwörtlich aus dem Verkehr zu ziehen, werden die Opfer rücksichtsloser Autofahrer und verfehlter Verkehrspolitik bestraft und im Zweifelsfall zur Kasse gebeten, wenn sie ein sinnloses Tempolimit überschreiten. Derartige Kollektivstrafen kehren das Täter-Opfer-Prinzip völlig um und verstoßen gegen jedes gesundes Rechtsempfinden!“

Gutachten ohne wissenschaftlichen Bezug

Keine größere Glaubwürdigkeit als den Argumenten Winfried Hermanns billigt die AfD auch dem vom Verkehrsministerium in Auftrag gegebenen Gutachten zu, das der Begrenzung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf 130 Kilometer pro Stunde zwischen dem Kreuz Hegau und dem Autobahndreieck Bad Dürrheim in beiden Fahrtrichtungen zugrunde liegt. „Angesichts fehlender Zahlen, Daten und Fakten beinhaltet die Expertise überhaupt keine neuen Erkenntnisse, ob und wie viele Unfälle oder kritische Situationen es in den vergangenen Jahren durch illegale Rennen gegeben hat und ob sie durch ein Tempolimit hätten verhindert werden können“, so Gögel. „Ohne wissenschaftlichen Bezug wird einfach hypothetisch angenommen, dass es ein erhöhtes Gefahrenpotential durch illegale Autorennen geben könnte. Auf Grundlage solch fadenscheiniger Dokumente kann und darf kein Tempolimit erlassen werden.“

Überforderte Polizei

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Bundesregierung die Durchführung illegaler Autorennen als Straftatbestand klassifiziert, stellt Gögel fest. „Und das ist auch richtig so! Aber wenn ein derartiges Gesetz verabschiedet wird, müssen auch die entsprechenden Mittel und Methoden entwickelt werden, um es umzusetzen, ohne am Ende diejenigen zu bestrafen, die sich regelkonform verhalten.“ Ein Grund für die Erfolglosigkeit der Autobahnpolizei bei der Verhinderung von illegalen Autorennen scheint nicht zuletzt in der Überforderung der baden-württembergischen Polizeibeamten durch die wachsende Zahl von Gewalt- und Sexualstraftaten zu sein, die seit einigen Jahren zu verzeichnen ist.

Typisch grüne Bevormundungspolitik

Dass es sich bei dem geplanten Tempolimit auf der A81 um ein weiteres Beispiel typisch grüner Bevormundungspolitik handelt, machen die Unstimmigkeiten in der grün-schwarzen Regierungskoalition deutlich, die immer offenkundiger werden und sogar die Zusammenarbeit von Grünen und Christdemokraten grundsätzlich in Frage stellen. Bei der gestrigen Landespressekonferenz verwies CDU-Landwirtschaftsminister Peter Hauk auf den Koalitionsvertrag, der Tempolimits jeder Art definitiv ausschließe. In dieser Angelegenheit sei der Verkehrsminister „einseitig vorgeprescht“, es habe keine Absprachen mit dem Koalitionspartner gegeben. „Da müssen wir ganz offen sagen, das ist dreist!“, so Hauk.


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 05.08.2020

Hans Peter Stauch MdL: medial aufgebauschte „Mobilitätswende“ ist frommer Wunsch

Stuttgart. „Es ist absurd, bei diesem Markt-Szenario von einer Mobilitätswende zu reden“. Mit diesen Worten kommentiert der verkehrspolitische Fraktionssprecher Hans Peter Stauch MdL die jüngste Studie von PricewaterhouseCoopers, wonach in den Top-5-Märkten – also Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Großbritannien – im ersten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 31.07.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: Geldverbrennung statt Digitalisierung

„Digitalisierung muss man machen und nicht teuer bewerben“. Mit diesen Worten kritisiert der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa die Kosten der Werbemaßnahmen der Digitalisierungskampagne der Landesregierung, die durch seine Anfrage (Drs. 16/8366) detailliert bekannt wurden. „Viele Schulen setzen veraltete Betriebssysteme ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 30.07.2020

Hans Peter Stauch MdL: gegen faule Ausreden bei Daimler!

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag Hans Peter Stauch MdL hat die Reduktion der Produktionskapazitäten wegen der angeblich durch die Corona-Krise bedingten geringeren Nachfrage beim Autobauer Daimler als Täuschungsmanöver kritisiert. „Wie der Finanzvorstand von Daimler, Harald ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 29.07.2020

Bernd Gögel MdL: Bahnmilliarden sind falsches Signal

Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat die geplanten 2,76 Milliarden Euro für den Kauf von bis zu 230 Doppelstock-Triebfahrzeugen als in mehrfacher Hinsicht falsches Signal kritisiert. „Zunächst hat sich Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) die Summe am Parlament vorbei genehmigt. Hinzu kommt, dass das Land in den vergangenen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.07.2020

Hans Peter Stauch MDL: Schluss mit der Bußgeld-Abzocke

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der baden-württembergischen AfD-Landtagsfraktion, Hans Peter Stauch, hat die Außerkraftsetzung des verschärften Bußgeldkatalogs der neuen Straßenverkehrsordnung als weiteren Beweis des juristisch-handwerklichen Unvermögen des CSU-Ministers kritisiert. „Zum Glück ist der verschärfte ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.07.2020

Hans Peter Stauch MdL: Verkaufsversprechen der Elektroautohersteller korrigieren

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion in Baden-Württemberg, Hans Peter Stauch, hat die Elektroautohersteller aufgefordert, dringend ihre Verkaufsversprechen zu korrigieren. Hintergrund ist der ADAC-Test von 15 Elektrofahrzeugen namhafter Hersteller. Dabei kam heraus, dass die Besitzer von Elektroautos an der ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 16.07.2020

MdL Hans Peter Stauch: generelles Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen bringt gar nichts

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im baden-württembergischen Landtag, Hans Peter Stauch, hält den Vorstoß der Grünen, eine generelle Tempobegrenzung auf deutschen Autobahnen einzuführen, für Humbug. Im Falle einer Regierungsbeteiligung 2021 haben die Grünen angekündigt, diese Forderung schnellstmöglich ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.07.2020

Bernd Gögel MdL: Winfried Hermann muss rechtlosen Diesel-Zustand umgehend beenden!

Stuttgart. Fraktionschef Bernd Gögel MdL hat Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) aufgefordert, den rechtlosen Diesel-Zustand in Stuttgart unabhängig von der ausstehenden Eilentscheidung umgehend zu beenden. „Es ist für alle Euro-5-Betroffenen unhaltbar, eine Stadt zu befahren, in der der eine Zubringer mit einem Verbotsschild ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.06.2020

Hans Peter Stauch MdL: Bremse statt Vollgas!

Stuttgart. Für den verkehrspolitische Sprecher Hans Peter Stauch MdL führen die überzogenen Emissions-Vorgaben der EU als Hauptursache dazu, dass sich willfährige Top-Manager der deutschen Autoindustrie vor den Karren der Politik spannen lassen – mit fatalen Folgen für Wirtschaft und Wohlstand in unserem Land. „Das eigentlich Skandalöse ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 02.06.2020

Hans-Peter Stauch MdL: Mobilitätseinschränkungen sind unsinnige Freiheitseinschränkungen!

Stuttgart. Der verkehrspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Hans Peter Stauch MdL, fordert die Aufhebung aller Fahrverbote, Tempolimits und sonstigen Beschränkungen der individuellen Mobilität, wenn sie nicht durch Fakten begründet, sondern ideologiegetrieben sind. „Diese ganzen ökoreligiös-grünen Beiträge zum Thema ‚Feinstaub und ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 28.05.2020

Rüdiger Klos MdL: Porto-Urteil stärkt Verbraucherschutz

Stuttgart. Der rechts- und verbraucherpolitische Sprecher Rüdiger Klos MdL sieht durch das Porto-Urteil des Bundesverwaltungsgerichts BVerwG Leipzig den Verbraucherschutz gestärkt. „Die Bereitstellung von Postdienstleistungen ist ein unverzichtbarer Teil der Daseinsvorsorge“ so Klos. „Die Deutsche Post erbringt ihr Angebot im ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 27.05.2020

Udo Stein MdL: „Klimawandelprämie“ ist falsches waldpolitisches Signal

Stuttgart. Der landwirtschaftspolitische Fraktionssprecher Udo Stein MdL hat die „Klimawandelprämie“ von Forstminister Peter Hauk (CDU) als falsches waldpolitisches Signal kritisiert. „Wald- und Forstwirtschaft in Baden-Württemberg sind in einer tiefgreifenden und anhaltenden Notlage. Seit zwei Jahren kämpfen Waldbesitzer, ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen