Stefan Herre: Die unerträglichen Qualen südamerikanischer Pferde für die deutsche Schweinezucht

Pressemitteilung - Stuttgart, den 15.01.2018

Der Bedarf an Schweinefleisch in Deutschland ist groß. Da verwundert es nicht, dass bei der Tierzucht mit Hormonen nachgeholfen wird. 2015 wurde bekannt, dass dafür das umstrittene Medikament PMSG (Pregnant Mare's Serum Gonadotropin) eingesetzt wird. Die AfD-Fraktion stellte einen Antrag (3149) an die Landesregierung und bat um eine Stellungnahme zum PMSG-Einsatz in Baden-Württemberg. „Die Antwort des Umweltministeriums ist ernüchternd“, resümiert Stefan Herre. „Die Regierenden schieben die Verantwortung an die Pharmaindustrie ab. Sie müsse dafür sorgen, dass bei der Herstellung von PMSG tierschutzrechtliche und tiergesundheitsrechtliche EU-Standards eingehalten werden.“ Wohlwissend, dass das EU-Recht in Drittstaaten nicht gilt. „Ich erinnere daran, dass die Grünen die Mehrheit in Baden-Württemberg haben und hier ihre eigenen Ideale – den Tier- und Umweltschutz – verraten. Sie nehmen tatenlos hin, dass Pferde wochenlang gequält und ausgebeutet werden“, so Stefan Herre.

Jedes dritte Pferd stirbt bei der Gewinnung von Blut

Für die Herstellung von PMSG ist das Blut trächtiger Stuten erforderlich. Das wird auf Blutfarmen in Südamerika in großem Stil „gewonnen“. Ein Drittel der Tiere stirbt nach dieser Prozedur, der Rest erleidet – gewollt oder als Folge – eine Fehlgeburt. Die Landesregierung erklärt, dass man den Sachverhalt während der Länder-Agrarministerkonferenz im April 2016 beraten habe. Doch das Ergebnis ist enttäuschend, denn es besteht aus vorsichtig formulierten Konjunktiven. Stefan Herre fasst zusammen: „Man habe den Bund gebeten, auf die Einhaltung von EU-Tierschutz-Standards in Südamerika hinzuwirken. Dass diese Bitte völlig ineffektiv blieb, ist offensichtlich, denn auch fast zwei Jahre nach der Konferenz kommt PMSG auch weiterhin in vielen Betrieben zum Einsatz.“ In Deutschland seien noch immer sechs Tierarzneimittel zugelassen, die PMSG enthalten, erklärt das Umweltministerium. Seiner Kenntnis nach lägen derzeit keine Voraussetzungen vor, die nach nationalem Recht ein Verbot des Inverkehrbringens rechtfertigen würden. „Der brutale Umgang mit trächtigen Pferden und der Tod ihrer Embryos werden demnach vom Umweltministerium als akzeptabel angesehen“, empört sich Stefan Herre.

Baden-württembergische Verantwortung, um das Leid der Stuten zu beenden

Stefan Herre sieht hier eine besondere Verantwortung der Landesregierung. Denn im Bereich der Schweinehaltung belegt Baden-Württemberg mit 2,7 Millionen Schweinen den vierten Platz im Bundesländervergleich. „Von unserem Bundesland muss unbedingt großer Druck ausgehen, um das Leid der Stuten endlich zu beenden. Denn wir haben die notwendige landwirtschaftliche Bedeutung, die erforderlich ist, um auf bundesweiter Ebene etwas zu bewirken“, erinnert Stefan Herre. Wie schnell man etwas verändern kann, zeigt die Schweiz. Nach Bekanntwerden der rücksichtslosen Umstände, unter denen PMSG hergestellt wird, ging der Verbrauch um 82 Prozent zurück. Dem baden-württembergischen Umweltministerium lägen dazu keine Informationen vor. Vielmehr versteckt man sich stolz hinter Initiativen, die den Konsum von landwirtschaftlichen Produkten aus der eigenen Region stärken sollen. „Die Verantwortlichen brüsten sich beispielsweise mit ihrem Bio-Zeichen. So lobenswert die Stärkung der regionalen Landwirte ist, darf man sich seiner globalen Verantwortung nicht entziehen“, fordert Herre. Dem schließen sich seine Kollegen Klaus Dürr, Lars Patrick Berg, Udo Stein und Thomas Axel Palka an, die den Antrag ebenfalls unterzeichnet haben.


Zurück zur Übersicht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Pressemitteilung - Stuttgart 19.01.2021

Emil Sänze MdL: Corona - EU und Altparteien-Inkompetenz treiben Unternehmen in den Ruin

„Die EU stürzt unschuldige Unternehmer in den Bankrott; und die Bundes- und Landespolitik haben noch nicht einmal den Mut, die Rolle der EU kritisch auszusprechen“. Mit diesen Worten kritisiert der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL die ausgebliebenen Corona-Überbrückungshilfen aus Berlin. „Wenn der Staat Unternehmen per ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 19.01.2021

Carola Wolle MdL: Insolvenzen sind Alarmsignal!

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat die Hilferufe aus dem Lebensmittelsektor als Alarmsignale für den drohenden Untergang einer ganzen Branche gewertet. „Maredo entlässt hunderte Mitarbeiter, Nordsee, LeCrobag und L’Osteria klagen über fehlende Unterstützung, das Schokoimperium Arko stellt Insolvenzantrag – ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 18.01.2021

Carola Wolle MdL: keine Verschärfung des Lockdown!

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat vor einer weiteren Verschärfung der Lockdown-Maßnahmen gewarnt. „Sowohl eine vollständige Stilllegung von Bussen und Bahnen als auch eine bundesweite FFP2-Maskenpflicht, wie sie in Bayern ab heute unter anderem im Einzelhandel gilt, wären völlig überzogen. Einerseits gibt ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 14.01.2021

Carola Wolle MdL: AfD-Fraktion unterstützt Aktionsbündnis „#handelstehtzusammen“

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat dem Aktionsbündnis „#handelstehtzusammen“ die Unterstützung der AfD-Fraktion zugesichert. „Wenn mehr als die Hälfte der Händler im Südwesten spätestens in der zweiten Jahreshälfte ihre unternehmerische Existenz in Gefahr sehen und 80 Prozent die aktuellen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 13.01.2021

Carola Wolle MdL: Klimaziele von Paris ohne Ökodiktatur nicht zu erreichen!

„Wenn selbst Eric Heymann von der ‚Deutsche Bank Research‘ öffentlich meint, dass man ein bestimmtes Maß an ‚Ökodiktatur‘ für akzeptabel halten muss, um sich dem Ziel der Klimaneutralität zu nähern, wird deutlich, auf welchen gefährlichen Weg unser Land inzwischen von einer inkompetenten Regierung geführt wird.“ Mit diesen ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 12.01.2021

Carola Wolle MdL: Beratungsgutscheine sind Transformation zur Planwirtschaft

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) die unverhüllte Einführung des Staatssozialismus vorgeworfen. „Seit Jahren versucht die Landesregierung, ihren Traum von batteriebetriebener Mobilität gegen den Markt durchzudrücken. Selbst mit horrenden, steuerfinanzierten ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 21.12.2020

Carola Wolle MdL: AfD fordert weiteren Untersuchungsausschuss ein

Die Obfrau der AfD-Fraktion im Expo-Untersuchungsausschuss Carola Wolle MdL hat die Ausschussergebnisse als völlig unzureichend kritisiert. „Es wurden nicht alle Zeugen gehört, die die AfD-Fraktion beantragt hat, darunter ein enger Ratgeber von Expo-Macher Daniel Sander (CDU). Das gewonnene Bild von den Geschehnissen im Umkreis der Expo ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 17.12.2020

Dr. Rainer Podeswa MdL: „Fangen Sie an, in Generationen zu denken“

„Fangen Sie an, in Generationen zu denken und nicht nur bis zur Landtagswahl!“ Diesen Appell richtete der finanzpolitische Fraktionssprecher Dr. Rainer Podeswa MdL heute in der Plenardebatte zur Denkschrift des Landesrechnungshofs an die Altparteien im Landesparlament. „Die Verbesserungsvorschläge des Rechnungshofberichts, um Steuergelder ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 11.12.2020

Emil Sänze MdL: Totalschaden Euro - Wann hört der EU-Wahnsinn endlich auf?

„Wir müssen endlich Euro und EZB auflösen und unser Land dem Griff dieser verbrecherischen EU-Politik dringend und sofort entziehen.“ Mit diesen Worten reagiert der europapolitische Fraktionssprecher Emil Sänze MdL auf die EZB-Beschlüsse von gestern. „1,85 Billionen Euro – so viel Geld erzeugt die EZB aus warmer Luft und verschenkt es ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.12.2020

Carola Wolle MdL: Wirtschaftsministerium setzt mit Meisterprämie AfD-Politik um

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle MdL hat Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) für die Umsetzung von AfD-Politik gedankt. „Unsere Fraktion hat bereits am 23. Januar 2019 gefordert, Handwerksgesellen nach erfolgreichem Abschluss der Meisterprüfung die Kosten der Meisterschule zu erstatten. So hätte zum ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 01.12.2020

Rüdiger Klos MdL: Ohrfeige gegen bürgerfeindliche Entmündigungspolitik

Der verbraucherpolitische Fraktionssprecher Rüdiger Klos MdL hat die Ergebnisse der Umfrage des Kölner Instituts für Handelsforschung zur Akzeptanz für coronabedingte Warteschlangen als Ohrfeige gegen die bürgerfeindliche Entmündigungspolitik der Regierung gewertet. „Fast zwei Drittel der Befragten gaben an, sie seien nicht gewillt, beim ...

  Weiterlesen
Pressemitteilung - Stuttgart 26.11.2020

Carola Wolle MdL: Wirtschaftlichen Niedergang im Südwesten stoppen

Die wirtschaftspolitische Fraktionssprecherin Carola Wolle hat vor dem weiteren Niedergang der Wirtschaft im Südwesten gewarnt, für den Corona wie ein Brandbeschleuniger wirkt. „Ich unterstütze voll und ganz die heutige Forderung des Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertags (BWIHK) nach einer Corona-Strategie, die weitere ...

  Weiterlesen

Lust auf mehr? Downloads

Publikationen unserer Arbeitskreise


 

Weitere Publikationen